Frage von Leohsv, 100

Psychotherapeut beendet Therapie wegen Schwangerschaft des Patienten und überweist an Kollegen?

Hallo Leute,

ist das normal, dass ein Psychotherapeut seinen Patienten aufgrund einer Schwangerschaft an einen Kollegen(Kollegin überweist, weil er keine Schwangeren behandelt...?

Meine Freundin ist schwanger geworden und nun findet keine Therapie mehr statt. Stattdessen, wird laut seiner Aussage irgendwann eine Überweisung im Briefkasten zum Kollegen liegen.

Ist die Vorgehensweise korrekt und rechtens?

Antwort
von Seanna, 14

Sicher ist das rechtens. Er darf selbst entscheiden wen er behandelt und wen nicht. Muss er ja auch.

Ich denke auch nicht dass es an Hormonen oder Medikamenten liegt. Ich denke, der Grund könnte ein ganz anderer sein. Grade auch weil er generell keine Schwangeren behandeln will.

Solche Situationen kommen nämlich oft zustande wenn zb der Psychotherapeut/in ein Kind erwartete und es zb zu einer Fehlgeburt oä kam. Oder eine andere eigene traumatische Situation dieser Art.

Und er deshalb aufgrund der eigenen Geschichte jetzt nicht gut mit dem Thema Schwangerschaft umgehen kann. Jedenfalls nicht gut genug um schwangere Patientinnen professionell zu behandeln.

Er hat jederzeit das Recht und die Pflicht an einen Kollegen zu überweisen wenn eine professionelle Behandlung nicht mehr gewährleistet werden kann!

Die Patientin kann sich allerdings auch ohne Brief jmd Neues suchen und ohne Überweisung. Der neue Therapeut wird den Alten dann vermutlich um einen Bericht bitten. Der Neue beantragt die Übernahme der genehmigten Stunden bei der Kasse. Da muss der Vorige auch nix unterschreiben.

Antwort
von Miramar1234, 54

Bei einem normalen Arzt ,insbesondere Medikationen könnte ich es nachvollziehen.Mir ist bekannt,das es so etwas gibt.Ob es rechtens ist,kann Dir nur ein Fachanwalt sagen,und selbst da vermute ich unterschiedliche Interpretationen und Rechtsauffassungen.Bei der Nervenheilkunde kann ich es schlicht nicht nachvollziehen,es sei denn  es müßten erstmalig Psychopharmaka verabreicht werden.Dies ist tatsächlich bei schwangeren besonders problematisch.Die Gespräche und Sitzungen können m.E.bis kurz vor der Niederkunft stattfinden.Beste Grüße.

Antwort
von Herpor, 31

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Mann sich in eine hormonell vollgepumpte werdende Mutter hineinversetzen kann, ist es doch ohne Hormone schon schwer bis unmöglich.

Übrigens, bei deinem Misstrauen: hormonell vollgepumpt ist nicht negativ, es ist bei Schwangerschaften normal. Die produziert der eigene Körper.

Nicht dass wir hier ein neues Schlachtfeld aufmachen :-D

Kommentar von Leohsv ,

Kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich finde es nur fragwürdig, dass seit 2 Monaten keine Termine stattfinden, davon guter Monat wegen Urlaub des Therapeuten... Und nun plötzlich rückt er damit heraus. Dann hätte er schon längst vor 2 Monaten sich drum kümmern müssen. Er kann sie doch nicht 2 Monate warten lassen, um sie dann auch noch von heut auf morgen im Stich zu lassen. Wer weiß wie lange es jetzt nochmal zusätzlich dauert, bis sie woanders rankommt!

Kommentar von Herpor ,

Das ist richtig. Aber Psychologen sind auch Männer und manche davon sind auch feige :-D

Kommentar von extrapilot350 ,

Kann für deine psychologen zutreffen wie auch für dich selbst. Du kennst ihn nicht.

Expertenantwort
von DottorePsycho, Community-Experte für Psychologie, 20

Auf den ersten Blick erschließt sich mir seine Handlungsweise nicht.

Wenn Du es genau wissen willst, solltest Du einfach den Therapeuten selbst fragen. Schildere ihm Dein Erleben des Ganzen und dass Du es nicht verstehst, aber gerne verstehen würdest.

Andererseits .... kannst Du auch nen Haken dran machen. Es ändert ja nichts mehr.

Antwort
von extrapilot350, 44

Das kann passieren. Häufig sind zur behandlung von psychischen erkrankungen psychopharrmaka oder neurolepthika notwendig. Bei einer schwangerschaft kann das konsequenzen haben und aus diesem grund wurde vorsorglich eine überweisung  zu einem facharzt vorgesehen.

Kommentar von Leohsv ,

Dies ist nicht der Fall. Sie bekommt keine Medikamente und es sind auch keine notwendig. Sie wird laut Aussage des Psychotherapeuten einfach nur an einen anderen Psychotherapeuten weitergeleitet!

Kommentar von extrapilot350 ,

Eine schwangerschaft stellt auch eine hormonumstellung dar die sich ebenso auf die psychische erkrankung auswirken kann. Das wäre auch ein grund dass sich der therapeut überfordert fühlen könnte.

Kommentar von Leohsv ,

Warum vergibt er dann einen Monat lang keinen Termin an sie, um dann nochmal einen Monat in den Urlaub zu fahren, um letzten Endes ihr nach 2 Monaten warten, genau dies mitzuteilen.

Das ist doch keine Art. Sie wartet 2 Monate und wird jetzt im Stich gelassen. Wer weiß wie lange es jetzt nochmal dauert...

Kommentar von extrapilot350 ,

Diese frage kann nur er beantworten.

Antwort
von Leohsv, 47

Sie  bekommt keine Medikamente und dies ist auch nicht in Planung. Vor einem Monat habe ich mit dem Psychologen noch telefoniert, wann es wieder neue Termine gibt. Er sagte er spricht mit ihr nach seinem Urlaub.

Jetzt war er über einen Monat weg und nun teilt er ihr telefonisch mit, dass er keine Schwangeren behandelt... Das wusste er schon seit 2 Monaten. 

Wie lange soll sie jetzt warten, bis was im Briefkasten liegt oder sie einen Termin woanders bekommt?!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten