Frage von chuckstea, 152

Psychose vom Kiffen?

Hi, Infos: 16/w Ich habe vor ca. 4 Monaten (Anfang Dezember) das zweite mal in meinem Leben mit einer Freundin gekifft und es war der reinste Horror für mich; Herzrasen, Schwindel, zu viel im Kopf, Angstzustände. Seit dem ist meine Wahrnehmung völlig am Arsc* und mir ist manchmal immer noch total schwindlig und ich will nur noch Zuhause sein, obwohl ich eigentlich ein total Lebendiger Mensch bin. Natürlich habe ich mir Sorgen gemacht und bin damit zum Arzt und zur Heilpraktikerin gegangen. Der Arzt, den ich ca. 2 Wochen nach meinem Horrortrip aufgesucht habe, war ehrlich gesagt keine große Hilfe, er hat gesagt, dass das weggeht und ich mir keinen Kopf machen soll. Bei der Heilpraktikerin war ich ca. Vor 1 1/2 Wochen und sie hat mir gesagt, dass das eine leichte Psychose sei, aber nach geraumer Zeit weggehen würde. Sie hat mir zudem Kügelchen gegeben, die ich nehmen sollte. Das habe ich auch getan, aber es ist nicht besser, sondern schlechter geworden. Ich hab am vorletzten Wochenende einen Filme Marathon gemacht und in einer Nacht hatte ich eine Panikattacke, hatte Angst und Gedanken, die ich vorher noch nie hatte und habe angst, in eine Depressive Phase reinzurutschen. Ich werde auf jeden fall NIE WIEDER kiffen. Könnt ihr mir sagen, was ich tun kann? Ich möchte so sehr, dass das aufhört, weil ich gefühlt nur noch die Hälfte von dem wahrnehme, was ich eigentlich tue.

Antwort
von kleinefrechemau, 61

Nach vier Monaten dürfte in deinem Körper nichts mehr von dem Zeug vorhanden sein, es ist dein Kopf, der dich so fertig macht. Es ist auf jeden Fall schonmal gut, dass du jetzt die Finger davonlässt. Das Problem bei dem Zeug ist, dass es bei manchen psychisch überhaupt keine Schwierigkeiten macht, andere abere schwere Störungen bekommen können. Und man weiß vorher nie, zu welcher Sorte man gehört, und hat man erst eine Psychose, ist es zu spät.

An deiner Stelle würde ich, statt Medikamente zu nehmen, die eh nicht helfen, eine Gesprächstherapie machen. Der Therapeut kann dir helfen, von diesen Ängsten wieder loszulassen. Denn das ist eben das Problem bei einer Psychose: Man denkt etwas und selbst wenn der Rest der Welt einem sagt, dass daran etwas nicht stimmt, wird fest weiter daran geglaubt und stattdessen die gesamte Realität in Wahnvorstellungen verwoben. 

Außerdem solltest du dir selbst immer sagen, dass das Zeug aus deinem Körper raus ist und ja gar keine Wirkung mehr entfalten kann. Unternimm etwas und lenk dich ab, wenn du so mit etwas anderem beschäftigt bist, dass du gar nicht mehr daran denkst, bist du auf dem Weg der Besserung.

Kommentar von chuckstea ,

Wow! Danke für diese tolle Antwort!

Antwort
von Shiftclick, 88

Dein Hausarzt war wenig hilfreich, weil du kein Auto bist, das man nach Vorschrift reparieren kann. Trotzdem war seine Auskunft wahrscheinlich die beste. Ob du von einer Behandlung deiner induzierten Psychose (falls es wirklich eine ist) profitieren würdest, ist erst noch die Frage. Zu hoffen, dass es von alleine besser wird ist unter Umständen besser als falscher psychiatrischer Aktionismus.

Antwort
von Jeally, 62

Ob bzw. wann diese Phase wieder weggehen wird kann man nicht sagen. Was du aber noch tun kannst ist zu einer Drogen (oder psychologischen) Beratungsstelle zu gehen. Die kümmern sich um genau solche Fälle. Nur werden die das Ganze auch nicht von heute auf morgen weg bekommen. Soweit ich weiß arbeiten sie mit Gesprächstherapie und in manchen Fällen auch mit Medikamenten
Aus genau solchen Gründen ist THC auch (grade) für Jugendliche so gefährlich

Antwort
von SirKurt, 71

Das kann leider gut sein, es gibt Menschen die sind darauf "hängen geblieben sind" wie man so schön sagt. Das ist aber echt nicht witzig und man sollte wirklich da erstmal nicht sagen selber Schuld. Klar ist das dumm wenn man die Drogen nimmt aber das weist du ja.

An deiner Stelle solltest du mit einen Arzt sprechen und den auch die Wahrheit sagen wie oft etc. Der kann dir dann auch helfen und dich beraten. Gute Besserung dir.

Antwort
von brentano83, 30

Lass dich mal von den antworten das du ne Psychose hast nicht verrückt machen. Das sind weder Ärzte oder Therapeuten, und so ne Glaskugel ist nicht gerade Wahrheits getreu..... 

Die Kugeln, war das evtl glubulin? °-° 

Ob die Heilpraktikerin wirklich im der Lage ist eine Psychose bei dir zu diagnostizieren bezweifel ich mal, denn das gehört in der normalen Naturheilkunde nicht dazu - extra Fach wenn man so will... Und auch so, es bedarf schon ner richtigen längeren Untersuchung... Selbst ein Psychiater ist nicht wirklich in der Lage sofort im.ersten Gespräch eine Diagnose abgeben zu können... Aber die Dame da war es?! Mach dir mal Gedanken dazu.... 

Wenn du bedenken hast, dann Rede nochmal mit deinem Arzt da drüber, oder mache einen Termin beim Therapeuten..... 

Hier zu fragen ob du ne Psychose hast ist jedenfalls die falsche Anlaufstelle... Alles gute, das wird wieder....

Antwort
von Aliha, 52

"Sie hat mir zudem Kügelchen gegeben, die ich nehmen sollte."

Statt dieser "Kügelchen" hättest du auch Gummibärchen nehmen können, die haben die gleiche Wirkung, nämlich keine. Deine schlimmen Symptome solltest du mal den Befürwortern einer Drogenfreigabe erzählen, vielleicht wacht dann der eine oder andere auf. Ansonsten denke ich auch, dass es dir nach einiger Zeit wieder gut gehen wird wenn du in Zukunft deine Finger von dem Zeug lässt. Gute Besserung.

Kommentar von SchizoSync ,

Bodenloses Kommentar, denn wenn es wirklich eine drogeninduzierte Psychose ist, wäre sie früher oder später sowieso ausgelöst worden, unabhängig von der eingenommenen Substanz

Kommentar von MadXMario ,

Korrekt. Da sieht man mal, wenn Leute keine Ahnung von solchen Themengebieten haben und ihre gesellschaftlich anerzogene Meinung kundtun müssen.

Kommentar von Aliha ,

Es war mir völlig klar, dass hier über kurz oder lang Befürworter der Kifferei auftauchen würden. Dem Fragesteller hilft es aber auch nicht weiter, wenn ihr dieses Zeug für harmlos und gesund haltet.

Kommentar von kleinefrechemau ,

Befürworter der Freigabe sind nicht dafür, Drogen an kleine Kinder zu verteilen, sondern Erwachsene sollen selbst entscheiden dürfen, ob sie lieber ein Glas Alkohol trinken oder eine Tüte rauchen wollen. Übrigens ist Alkohol nicht besser, nur weil er legal ist, auch diese Droge kann Wahrnehmungsstörungen auslösen und zu Psychosen führen.

In den Niederlanden ist Kiffen legal und da kiffen deutlich weniger Kinder und Jugendliche als in Deutschland und auch die Zahl der Erwachsenen, die dort kiffen, ist nicht außergewöhnlich hoch.

Die Droge raucht sich im Übrigen nicht von selbst in den Mund, die Entscheidung liegt immer noch beim Konsumenten und auch die Erziehung spielt eine große Rolle, ob man Drogen probiert oder nicht.

Kommentar von brentano83 ,

Ganz ehrlich, haltet euch doch einfach mal von Themen fern, von denen ihr keinerlei Ahnung habt. Das ist reine meinungs Äußerung und hat nichts mit wissen zu tun, wodurch dem Fragesteller in keinsterweise geholfen ist und es sogar gegen die AGB verstößt... 

Wenn du dich mal mit dem Thema beschäftigen würdest, hättest du selbst schon lange bemerkt was für einen absurden Müll du da absonderst.. 

Befürworter sind sich der gesundheitlichen Risiken durchaus bewusst. Und wenn du dich mal einlesen würdest wüsstest du das auch..... Wenn da ein paar kinder ihre unwissenheit mit einem teilen sollte man das nicht verallgemeinern. Schau doch mal beim DHV rein.......  Aber, stell dir vor, um an einer Psychose zu erkranken muss man dazu veranlagt sein. Und stell dir vor, bei Alkohol ist das Risiko sogar 4x höher eine Psychose zu bekommen als bei Cannabis....  Und das geben manche ihren 16jährigen Kindern..!!!.... Befass dich lieber mal mit dem Thema anstatt so lächerliche Kommentare abzugeben 

Antwort
von Demanien, 56

Klingt ziemlich beschissen^^ Da du deine Lektion anscheinend gelernt hast sind dir Sprüche wie *selbst schuld* ect sicherlich zuwider...da sage ich mal gute Besserung :D

Antwort
von Demanien, 58

Ach ja und JA es ist möglich von einmal kiffen eine Psychose zu bekommen.Ich kannte mal jemanden aus meiner alten Schule bei dem es genauso anfing nur wurde es bei ihm zunehmend sclimmer bis er schließlich wortwörtlich den Verstand verloren hat bzw seine Wahrnehmung sowas von verdreht war..da half nichts mehr :/ Drücke dir aufjedenfall die Daumen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community