Frage von Luft7, 277

Psychose provozieren mit Drogen?

Hi, kann mir Jemand erklären ob man nach konsum von Drogen wie z. Bsp. Bei Ecstasy es möglich ist von aussenstehenden Personen eine Psychose provozierbar ist?

Falls ja, was für Folgen hat das, ob es etwa lanfristig oder andauernd ist oder kann man dabei psychische Krankheiten davon tragen wie schizofrenie, bipolarität oder ptbs (angststörrungen)?

Und wie wäre es behandelbar? Auch nicht-westliche metoden bitte.

Danke im voraus.. 😊

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Finda, 152

Die Drogen selbst lösen Psychosen aus.
Sie wirken psychoaktiv. Verändern die Wahrnehmung. Rufen Halluzinationen hervor. Bei Jugendlichen greifen sie in die Hirnentwicklung ein.
Das Hirn funktioniert chemisch mit Botenstoffen. Wenn diese Chemie verändert wird, dann können die Wahrnehmung, das Gedächtnis, die Emotionen aus der normalen Bahn geworfen werden.
So kann eine Psychose entstehen.
Es gibt bestimmte Wahrscheinlichkeiten, ob es einmalige Psychose bleiben wird, die nach 3 Monaten abklingt und der Mensch dann nach 2-3 Jahren wieder am Arbeitsleben teilnehmen kann oder ob die Psychoese immer wieder kommt und chronisch wird. Beides kommt vor.
Jeder Mensch trägt in sich eine gewisse Veranlagung für solche schweren psychischen Erkrankungen. Durch Drogenkonsum. wird die Ausbruchswahrscheinlichkeit enorm erhöht. Die Droge steigert die Wahrscheinlichekeit einer psychischen Erkrankung.
Behandelt wird derzeit mit Antipsychotisch wirkenden Medikamenten.
Bei Bipolarität greifen andere Mittel als bei Schizophrenie.
Die Medis haben reichlich Nebenwirkungen. Es wirbelt die gesamte Lebensplanung enorm durcheinander, wenn es zu einer Psychose kommt.
Danach weiß man erst mal nicht, was echt ist und was nicht.
Man brauch sehr lange, um wieder normal Leben zu können, so wie es für uns normal ist.

Kommentar von Maggi58 ,

Ich behaupte das Gegenteil.

Mir hat Elontril (Bupropion) geholfen was ein Amphetaminartiges Antidepressivum also SDNRI ist, Dopamin und Noradrenalin werden dabei durch die Wiederaufnahmehemmung gesteigert.

Vermutlich ist der Dealer von nebenan weiter bei der Psychoseforschung als die Schulmedizin.

Antwort
von Maggi58, 108

Hallo,
Ich behaupte das Psychosen mit amphetaminartigen Medikamenten wie Elontril (Bupropion) ein SDNRI Antidepressivum geheilt werden kann.

Selbst habe ich es damit geschafft mein Neuroleptikum(Abilify) vor knapp 4 Monaten abzusetzen und mir geht es seitdem deutlich besser und auch die Restsymptome die ich unter 5mg Abilify hatte sind verschwunden. 

Ich würde behaupten die antipsychotische Wirkung des Elontrils ist sogar deutlich besser als die von Neuroleptika, da war Abilify noch ein gutes verträgliches und schnell wirksames bei mir, aber es sind damit leider leichte Restsymptome und Negativsymptome geblieben, ähnlich wie bei anderen Neuroleptika die mir das Leben schwergemacht haben. Andere Neuroleptika wie Risperdal oder Xeplion welche ich längere Zeit nehmen musste empfand ich als Zumutung, ebenso wie Gifte also Haldol oder Fluanxol was man einzeln bei mir unter Zwang in der Klinik eingesetzt hat.

Elontril gibt es seit 2007 in Europa aber schon seit 1989 in den USA und ist ein Antidepressivum und Nikotinentwöhnungsmittel, in Kombination mit einem anderen Medikament wird es in der USA auch gegen Übergewicht eingesetzt.

Da es mir ganz klar hilft und bei mir bessere antipsychotische Wirkung als Neuroleptika hat, frage ich mich warum es keine Studien dazu gibt die diese Wirkung belegen, also warum dies Medikament keine Indikation bei Psychosen hat da es dieses ja schon fast 30 Jahre gibt, sollte das ja selbst den dümmsten Pharmahersteller aufgefallen sein und entsprechende Studien gemacht worden sein.

Ich vermute von daher das dahinter Absicht steckt und das Medikament absichtlich zurückgehalten wurde, auch weil es gegen Nikotinsucht hilft und 80% der Schizophrenen Raucher sind, vermutlich wegen dem zu niedrigen Dopaminspiegel.

Zudem wäre das Medikament auf Dauer vermutlich zu billig und hätte also weniger Milliarden der Pharmaindustrie eingebracht, von daher werden diese es vorgezogen haben auf Neuroleptika zu setzen die zwar den Betroffenen ihr Leben schwer machen und etwa 20-30 Lebensjahre den Betroffenen kosten, aber der Zweck heiligt ja bekanntlich die Mittel. Sogesehen konnte man alle paar Jahre neue teuere Neuroleptika auf den Markt werfen die den Betroffenen das Leben zwar schwer machen, aber auch Milliarden Gewinne abwerfen.

Ich frage mich da auch ob die Ärzte in dieses Verbrechen eingewießen sind oder ob diese nur diese nur die Medikamente verschreiben, welche die Pharmaindustrie ihnen vorschreibt dafür einzusetzen.

Schon ein schlechter Witz der in der Psychiatrie läuft und kaum zu glauben das diese mit diesen Verbrechen bis heute durchgekommen sind. Vielleicht bin ich auch nur ein Einzelfall der Glück hatte, bei mir war aber die Psychose chronisch und ich habe etliche Psychosen und gescheiterte Absetzversuche hinter mir, erst mit dem Elontril ist es mir gelungen die Neuroleptika abzusetzen und ich kann heute wieder ein nahezu normales leben führen. Jetzt bin ich knapp 4 Monate ohne Neuroleptika und habe lediglich 300mg Elontril, ich fühle mich bedeutend besser und kann wieder am Leben teilnehmen. 150mg hatte ich bis etwa 1 Monat nach dem absetzen des Abilifys was von der antipsychotischen Wirkung zwar ausreichte also ich da Symptomfrei war aber ich aufgrund von Depressionen da auf 300mg hochgehen musste, da das Abilify oder Neuroleptika auch Antidepressiv wirken und man eben beim absetzen merkt wenn diese Gefühlsabflachung nachlässt und man etwas sensibeler wird.

Elontril war das Beste was mir passieren konnte es hat mir auch gegen Stimmungsschwankungen die ich trotz des Neuroleptikums leicht hatte geholfen und diese ganz zum erliegen gebracht, früher waren diese Stimmungsschwankungen stärker gerade in den Absetzfasen des Abilifys war ich reizbarer, damals hatte ich es auch mit anderen Antidepressiva probiert und Duloxetin welches Seretonin und Noradrenalin steigert hat mich damals schon gegen die Stimmungsschwankungen etwas gebracht, was ich auf die Steigerung des Noradrenalins zurückführe, da mir SSRIs nix gebracht haben. Duloxetin (SSNRI) brachte mit zwar kaum etwas bei der Psychose zumindest spürte ich keine antipsychotische Wirkung aber gegen die Stimmungsschwankungen hat es mir auch über die Einnahme heraus geholfen, wobei ich es aufgrund von Nebenwirkungen abgesetzt habe.

Ideal finde ich von daher Elontril (Bupropion) bei Psychosen und es sollten im Bezug auf Psychose damit unabhängige Studien gemacht werden die diese antipsychotische Wirkung belegen. Zusätzlich ist es natürlich schön das es auch ein Nikotinentwöhnungsmittel ist und den Appetit senkt was beides durch Psychose oder den Neuroleptika eher gesteigert ist. So hat man die Chance diese Süchte einzuschränken oder etwa das Rauchen ganz einzustellen da kein Suchtgefühl da ist. Ähnlich hilft es gegen Wahn und psychotischen Restsymptomen was ich eher als Sucht beschreiben würde, somit lösen sich mit diesem Medikament diese bei mir eher schwer therapierbaren Symptome und es treten keinerlei Akutsymptome auf.

Es wäre wichtig das die verantwortlichen Ärzte deren Aufgabe es ist Betroffenen zu helfen, entsprechende Studien durchführen und dieses Medikament aufschreiben was zudem im Vergleich zu Neuroleptika sehr günstig ist mit vielleicht 30€ kosten die damit im Monat vielleicht entstehen. 

Ich wünsche mir das Medikamente eben unabhängig bewertet und entsprechende Studien durchgeführt werden. Elontril ist etwa auch ein sehr gutes Antidepressivum was auch gut mit anderen kombiniert werden kann, diesbezüglich ist es völlig unverständlich das bei der behandlung von Depressionen hauptsächlich SSRIs und SSNRIs eingesetzt werden vielleicht zu 70% aber das Elontril vielleicht gerade mal 2-5% ausmacht obwohl es an sich verträglicher und bestimmt sehr oft besser als diese geeignet sind.

Die Pharmaindustie ist für mich ein krimineller Verbrecherhaufen welche vermutlich auch mit der Tabakindustrie zusammenhängt, leider haben die Ärzte einen realistischen Blick verloren und lassen sich an der Nase herumführen.

Wenn die Folgen weniger Extrem wären würde ich nix sagen, aber das was da läuft kommt schon Massenmord gleich, denn mit Wissenschaft hat das rein gar nix zu tun.

Antwort
von Jewiberg, 147

Durch den langfristigen Missbrauch von Drogen und Alkohol können verschiedene psychische Krankheiten ausgelößt werden. Wenn diese rechtzeitig erkannt werden und ein sofortiger und vollständiger Verzicht auf Drogen damit einhergeht, dann kann die Schulmedizin diese auch heilen. Allerdings ist die Gefahr einer dauerhaften Störung z.B. Bipolarität groß insbesondere wenn es eine erbliche Vorbelastung gibt.

Kommentar von xmurda4funx ,

Drogen und Alkohol. Alkohl ist eine Droge.

Kommentar von garfield262 ,

Andauernd diese Wortklauberei. Wenn man von Drogen spricht, meint man illegale Drogen. Und das weißt auch du sehr genau. Falls nicht, diese Verallgemeinerung wird getroffen, um die Aufzählung der vielen illegalen psychotopen Substanzen zu vermeiden.

Kommentar von aXXLJ ,

Alkohol ist eine legale Droge für Erwachsene. Für Kinder ist Alkohol eine illegale Droge.Cannabis ist für Genusskonsumenten (hierzulande) eine illegale Droge. Für Patienten mit § 3 Abs 2 BtMG-Erlaubnis ist es eine legale Drogen. So what?Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert jede
Substanz als Droge, die in einem lebenden Organismus Funktionen zu verändern vermag.
Dieser umfassendeDrogenbegriff erfasst nicht nur illegale Substanzen wie: Cannabisprodukte, Halluzinogene, Opiate und Kokain, sondern auch legale Substanzen wie: Alkohol, Tabakerzeugnisse, Schmerzmittel, Schnüffelstoffe, Schlaf- und Beruhigungsmittel.
Er bezieht sich auch auf die Alltagsdrogen wie z.B. Kaffee und Tee
und grenzt Drogen einerseits sowie Genuss- und "Lebens"-mittel
andererseits nicht mehr trennscharf voneinander ab.

Antwort
von XxJayaJxX, 89

Psychosen entstehen durch Überforderung.  Wenn du mit einer Situation nicht klarkommst könntest du wenn du für Psychosen anfällig bist eine bekommen.  Egal ob die Situation mit oder ohne Drogen zustande kam. Wenn du dich durch die Provokation nicht überfordert fühlst wirst d auch keine bekommen

Antwort
von XxJayaJxX, 78

Psychosen können durch ärztlich geleitete lsd trips beseitigt werden. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community