Frage von Separated, 89

Psychopathen Merkmale?

 

Man sagt ja, Psychopathen hätten ein hohes Selbstwertgefühl. Denkt ihr, es gibt auch Psychopathen, die etwas schüchterner sind und kein Selbstwertgefühl haben und bei denen es etwas später kommt, also das mit dem Selbstwertgefühl?

Oder zum Beispiel, jemand ist 16 und hat diese "Krankheit" und ist noch schüchtern und mit 18 geht es weg und alle Merkmale prägen sich aus, bzw kommen dazu. Denkt ihr, dass das möglich ist?

Oder das halt zum Beispiel das Selbstvertrauen Merkmal nicht da ist, würde es doch geben, oder nicht? Gibt ja immer abgewandelte Formen.

Vielen Dank im Vorraus!

Antwort
von plaguexxx, 27

Selbstvertrauen ist nicht immer ein Merkmal.

Manche "Psychopathen", äußer ihre krankhaften Neigungen auch, in dem sie Spaß dabei empfinden Tiere zu quälen, das wirkt sich dann meistens auch auf Menschen aus. Machne Menschen, denen man zusagte, sie seien Psychpathen, entwickelten ihre "Merkmale" auch erst später.

Es gibt auch Fälle, bei denen Menschen, die besonders zurückhaltend waren, die stets das "echte Leben" gemieden haben oder den Kontakt zu anderen Menschen, später krank wurden. Das weiß man, weil es viele Berichte gibt, in denen die Angehörigen nichts davon bemerkt hätten, außer, dass die Person sich "komisch verhalten habe".

Also ja, ich persönlich denke durchaus, dass solche Merkmale wie ein hohes Selbstwertgefühl sich auch erst später entwickeln können, oder am Anfang gar nicht vorhanden sind.

"Oder zum Beispiel, jemand ist 16 und hat diese "Krankheit" und ist noch
schüchtern und mit 18 geht es weg und alle Merkmale prägen sich aus, bzw
kommen dazu. Denkt ihr, dass das möglich ist?
"
- Das hat meißt mit einer bestimmten seelischen Grenze zu tun. Manche Menschen haben solche Grundlagen, sage ich jetzt mal, um so einer Krankheit zum Opfer zu fallen. Diese kommen zu Beginn damit meißt nicht klar, denen ist die Situation völlig fremd oder sie wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen, können/wollen aber nichts dagegen machen, weil sie sich manchmal dafür schämen, oder denken, dass das normal sei.

Doch solche Menschen überschreiten manchmal eine "Grenze", die einem vom "menschlich sein" trennt. Zum Beispiel Quälen oder töten sie ihr erstes Tier, oder den ersten Menschen. Je öfter sie das machen, desto höher kann das Selbstwertgefühl, oder einfach die Sicherheit werden.

Also Selbstvertrauen ist nicht immer ein offensichtliches Merkmal, das entwickelt sich aber meistens mit der Zeit. Es ist aber keine Standartregel.


Kommentar von Separated ,

Okay, vielen Dank! habe ich nämlich auch so gedacht, wie du es beschrieben hast. Also dass sich manche Merkmale erst etwas später ausprägen.

Und eine Frage hätte ich an dich, denkst du "Psychopathen" werden als Kinder ausgeschlossen und gemobbt, weil sie anders sind? Gibt es bestimmt auch, oder?

Kommentar von plaguexxx ,

Ja, durchaus. Es gibt keinen einzigen "Psychopathen", der in seiner Kindheit oder in der Zeit der Jugend nichts schlimmes erlebt hat. Solche Menschen tragen IMMER Lasten mit sich, denn kein "normaler Mensch" (also Personen, die nichts heftiges in der Vergangeheit erlebt haben, wie Vergewaltigung, Mitansehen eines Mordes, Mobbing, etc.) wird einfach so zum Killer oder Quäler.

Und ja, ich denke auch, dass diese Menschen meistes ihre Gründe und Triebe aus der Kindheit haben und auch gemobbt wurden, weil diese ja wie gesagt dazu neigen, das reelle Leben zu meiden und sich abzugrenzen. Sie wirken nach außen hin oft anders und verkörpern solche Charaktere, die den Mobbingattacken von Schülern zum Opfer fallen. Nicht immer, aber oft, ja.

Kommentar von Separated ,

Jap, und in dem Fall wäre es auch klar, wenn sie in der Schule ausgerenzt werden und kaum Freunde haben, Mobbing etc.

Dann ist es klar, dass sich das Selbstvertrauen erst später entwickelt. In der Schule können sie es ja nicht zeigen, sie werden eh gemobbt, usw.

Deshalb kommt es wahrscheinlich erst als Erwachsener.

Vielleicht finden sie sich deshalb auch hässlich vom Aussehen, aufgrund des Mobbings. Naja, schlussfolgernd: Deshalb könnte das mit dem Selbstvertrauen erst später entwickeln.

Antwort
von Yulquen, 13

Also, es ist zunächst einmal wichtig, sich klar zu machen, dass ein echter Psychopath so geboren wird. Die Psychopathie ist keine frühkindliche Störung oder eine, die sich später entwickelt, sondern eine angeborene Störung, deren Ursprung einzig und allein in einer Veränderung des Gehirns zu finden ist. Dazu gibt es in Fachartikeln oder im Internet auch hübsche Abbildungen, die genau darstellen, welche Teile des Gehirns beeinträchtigt sind. In dieser Richtung hat sich in der Forschung sehr viel getan und bei solchen Betrachtungen ist es auch erforderlich, sehr differenziert vorzugehen, damit man nicht zu viel durcheinander würfelt. (Wenn man sich selber mit diesem Thema auseinandersetzt, meine ich.)

Ein echter Psychopath verfügt über ein ungeheuer großes Selbstbewusstsein, ja. Einen Psychopathen kannst du nicht verletzen. Du kannst ihn vielleicht verärgern, Wut auslösen, soweit dies im Spektrum seines abgeflachten Gefühlsbereichs möglich ist. Ihm sein Vertrauen in sich selbst zu nehmen und ihn klein zu machen, ist aber nicht möglich. 

Was du meinst, könnte man als sekundäre Psychopathie bezeichnen, so etwas ist durchaus möglich, sollte aber trotzdem nicht mit der echten Psychopathie verwechselt werden, weil sich das Ganze auf emotionaler Ebene anders abspielt und andere Auswirkungen auf die betreffende Person hat. Ein Mensch, der sehr viel Schlimmes erlebt hat, negative Erfahrungen mit Menschen macht, leicht beeinflussbar ist, viel Hass in sich verspürt, emotional immer mehr abstumpft, kann natürlich "psychopathische Wesenszüge" entwickeln. Auch Opfer von Psychopathen haben manchmal, wenn der Psychopath sie besonders geschickt eingewickelt und manipuliert hat, das Gefühl, selber einer zu sein, das ist auch ein bekanntes Phänomen, man übernimmt (meistens unbewusst) die Rolle des Täters, um die eigene Opferrolle zu verlassen und den Schmerz und die Minderwertigkeitsgefühle zu verdrängen. Außerdem gibt es natürlich einige psychische Störungen, bei denen die Betroffenen Verhaltensmuster aufweisen, die man, ohne sich genau mit der Person, ihren Beweggründen und internen Vorgängen befasst zu haben, als psychopathisch deuten könnte. Trotzdem, und das darf man nie vergessen, laufen innerlich ganz andere Prozesse ab, das Gefühlserleben wird anders eingeordnet, die Reaktion auf die Mitmenschen ist eine andere, das Selbstbild anders geformt.

Es können sich also nicht nachträglich alle Merkmale ausbilden, nein. Du wirst, selbst wenn du dein Gewissen abspaltest, emotional verkümmerst, einige destruktive Eigenschaften aufweist, ein überhöhtes Selbstbewusstsein besitzt, niemals so mit den Dingen umgehen wie ein Psychopath, weil sein ganzes Erleben einfach von Beginn an ein völlig anderes ist und auch in späteren Lebensjahren keine Veränderung erfährt. 

Ach ja, übrigens: Es gibt einen Unterschied zwischen Sozio- und Psychopathie. Eine antisoziale Persönlichkeitsstörung kann sich durch Erlebnisse in der Kindheit entwickeln, es gibt ja auch verschiedene Ausprägungen, wie bei allen Persönlichkeitsstörungen.

Kommentar von Yulquen ,

Also, eine antisoziale Persönlichkeitsstörung in dieser Form, meine ich.

Kommentar von Yulquen ,

Die Psychopathie ist ja eine besonders schwere Form der APS, aber auf andere Ursachen zurückzuführen.

Kommentar von Yulquen ,

So habe ich es zumindest vor kurzem in einem Artikel einer Fachzeitschrift gelesen. Hier kannst du dich auch noch mal informieren: https://erkennepsychopathie.wordpress.com/2012/05/23/die-liste-der-psychopathie-... Der 2. Punkt (bei Robert Hare) geht noch mal auf das Selbstwertgefühl ein.

Kommentar von Yulquen ,

Die Gene spielen aber wohl auch eine nicht zu unterschätzende Rolle...es ist schwierig mit den Ursachen, ich habe es jetzt mehrfach so wie beschrieben gelesen, gebe aber keine Garantie!

Antwort
von Ostsee1982, 15

So oder so lässt sich in keinem Fall über ein solches Portal eine Persönlichkeitsstörung ausfindig machen. Es geht auch nicht nur um das Vorhandensein von Symptomen sondern um deren Ausprägung und das kann kein Laie beurteilen bzw. von anderen Störungsbildern abgrenzen.

Möglich ist vieles. Kein Mensch mit psychischer Erkrankung - egal welche das ist - passt nur starr in vorgegebene Diagnosekriterien. So kann auch jemand mit dissozialer Persönlichkeit natürlich zurückhaltend sein. Eine Persönlichkeitsstörung ist auch nicht von heute auf morgen auf einmal da sondern entwickelt sich erst nach und nach. Das ist ua auch ein Grund warum Persönlichkeitsstörungen erst im Erwachsenenalter diagnostiziert werden.


Kommentar von Separated ,

Also möchtest du mir damit sagen, dass sich bei den Menschen das starke Selbstvertrauen erst im Erwachsenen Alter zeigen kann?

Kommentar von Ostsee1982 ,

Nein das sage ich nicht, sondern, dass jeder Mensch (mit diesem Erkrankungsbild) anders ist. Keiner gleicht dem anderen. Die einen sind introvertiert, die anderen extravertiert bei wiederum anderen kann sich das von einem zum anderen Extrem verändern, durch Entwicklung, Pubertät, Umweltbedingungen, Erziehung, Traumatisierungen etc. pp.

Kommentar von Separated ,

Ja, also die meisten Merkmale stimmen schon überein, aber nicht jeder kann genau die gleichen Merkmale haben, bzw 2-3 Merkmale von den 20 können sich unterscheiden. Ich weiß schon was du meinst.

Danke <3

Antwort
von Ahzmandius, 20

Lies dir das durch, da wird auch eine Checkliste für verschiedene Typen aufgeführt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Psychopathie

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community