Frage von leonr21, 70

Psychologische Hilfe aufsuchen?

Da gutefrage.net abgestürzt ist und meine komplett ausformulierte Frage gelöscht wurde, fasse ich mich kurz:

Ich bin 20, mein Selbstwertgefühl ist ziemlich im Keller, ich fühle mich oft nutz- und/oder wertlos. Ich mache ab und zu -alle paar Monate - wenn ich mich gerade besonders schlecht fühle, Selbsttests im Internet. Die Ergebnisse sind immer, dass ich depressiv bin. Dazu möchte ich natürlich sagen, dass ich nicht gerade leichtgläubig bin oder so, aber wenn solche Tests immer so ausfallen, sollte das ja schon etwas aussagen. Darum jetzt zu meinem Hauptanliegen: Ich sage mir selbst jedes Mal, ich beantworte die Tests doch nur so, damit am Ende steht "du bist depressiv" und ich eine ausrede habe, warum ich so bin oder warum irgendwas irgendwie gelaufen ist. Dass meine Probleme normal sind, und es anderen genauso oder viel schlechter geht, ich selbst schuld habe und mich nicht so anstellen soll.

Irgendeine Meinung von eventuell Fachkundigen oder Leuten, die selbst Erfahrungen gemacht haben? Wäre sehr dankbar.

Antwort
von onaclearday, 23

Ich persönlich würde Dir raten, Dich wenigstens mal bei einem Psychotherapeuten und/oder Psychiater damit vorzustellen, die können die Behandlungsbedürftigkeit besser abschätzen als irgendwelche Leute aus dem Internet und dann auch besser passende Hilfe anbieten. Als erste Anlaufstelle kann sonst auch der Hausarzt behilflich sein, weitere Kontakte zu vermitteln und die Situation einzuschätzen.

Und nun noch ein wenig aus persönlicher Erfahrung - eine depressive Episode kann natürlich auch von allein vorübergehen, aber eben auch schlechter werden und dann richtig Probleme machen. Ich dachte mir auch jahrelang "das wird schon wieder, ich bin einfach nur zu *beliebige negative Eigenschaft hier einsetzen* und deswegen ist das meine Schuld und da muss ich allein durch" und letztendlich wurde es eben nicht von allein besser. Da verliert man massiv an Lebensqualität, und warum das auf sich nehmen, wenn man es behandeln kann - versucht haben sollte man es zumindest mal.

Antwort
von georgiaaa, 29

Ich finde man sollte sich auf solche Test nicht verlassen JEDOCH habe ich vor ein paar Jahren selber die Tests gemacht weil ich dachte ich habe Depressionen. Sie vielen positiv aus und das hat mich letztendlich dazu gebracht mir Hilfe zu suchen.
Man sollte aber nicht einfach denken: ok, ich hab Depressionen weil der Test das sagt

Kommentar von leonr21 ,

Das ist der Grund aus dem ich sage, ich bin nicht leichtgläubig, aber ein Muster lässt sich ja nicht ganz abstreiten bei einem geringen Selbstwertgefühl, Minderwertigkeitskomplex, Schlaflosigkeit, teils Hoffnungslosigkeit etc

Antwort
von BreiTi0, 15

dann lass die Tests weg, wenn du das Ergebnis vorher schon kennst... suchst du damit nicht letztlich nach negativer Bestätigung? (wie du selber schon bemerkst)

und mit der tatsache, dass du es als normal(was es egtl nicht gibt, weil "wer definiert normal?") abtust, stellst du dich quasi über das problem, verwirfst und verdrängst es... bis du mal wieder ne schlechte phase hast und die ganze geschichte von 0 neu aufrollst, um letztlich wieder nicht zu nem ergebnis zu kommen... (triffts das ungefähr?)

Kommentar von leonr21 ,

So ziemlich 1:1 das, was ich in der Ursprungsversion meiner Frage formuliert hatte.

Allerdings hilft mir das Beschäftigen irgendwie vorerst mit dem Verarbeiten.

Ich google 1-2h meine Probleme bis es mir wieder unwichtig erscheint oder Fernsehen mich beispielsweise ablenkt, und dann ist das Thema für mich gegessen.

Kommentar von BreiTi0 ,

lieber 10 mal nachgefragt, als einmal nachgedacht? 

du kommst von einem möglichen problem zum nächsten :) sicher lernt man dabei ne ganze menge, aber zielführend ist es nicht... 

das beschäftigen hilft dir net, es lenkt dich nur ab


Antwort
von 3BrusthaareBaer, 3

ja, psychologische hilfe aufsuchen.

es müssen ja nicht zwingend depressionen sein, aber irgendetwas ist da, worunter du leidest. und da ist der psychologische psychotherapeut die richtige adresse. oder eben der kinder- und jugendlichenpsychotherapeut, falls du noch jünger bist.

bitte geh nicht zum psychiater, der verschreibt dir nur psychopharmaka

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community