Frage von 12378, 186

Psychologiestudium teuer und schwer?

ich mache jetzt mein Abi und würde danach gerne Psychologie studieren. Allerdings bin ich schlecht in Mathe und Bio fällt mir auch ziemlich schwer zu verstehen. Mein Abitschnitt wird auch auf jeden Fall über 2,0 sein. Trotzdem lese ich gerne Bücher über Psychologie und es ist schon seit 5 Jahren mein Traum es zu studieren. Denkt ihr, es hat überhaupt einen Sinn es zu probieren? ( ich wäre auch bereit ins Ausland zu gehen) oder ist es ein sehr schweres Studium und da man dort ja auch viel Statistik braucht, und ich kein Mathe kann, habe ich eh keine Chance?

Antwort
von Inalovesapple, 186

Leute... Statistik ist klar ein Teil des Studiums, aber da kann man sich durchaus durchbeißen! Wenn du nach dem Studium nicht in die Forschung gehst, hast du mit Statistik (jedenfalls mit der Erstellung) nicht mehr sooo viel zu tun... Und Bio: kommt drauf an, auf welche Richtung du dich spezialisierst. Aber ich kann sagen, dass meine Schulschwächen während des Studiums kein Hindernis waren. Es hängt auch von Lehrer ab, seiner Didaktik. Und das Studienplätze für Psychologie zum Teil auch random vergeben werden, würde ich das Handtuch wegen des Notenschnitts nicht gleich schmeißen! Lass dich nicht verunsichern.

Kommentar von 12378 ,

Dankeschön :) wenigstens eine positive Antwort. Aber jeder erzählt etwas anderes. Ich könnte verzweifeln. Hat jede UNI in Deutschland einen NC? 

Kommentar von Inalovesapple ,

Bei Psychologie ja, da hat meines Wissens nach jede einen. Aber wie gesagt, zum Teil vergeben sie Plätze via Noten, zum anderen Teil aber auch per Losverfahren. Ich würde es einfach an jeder Uni versuchen, egal wo. DENN!: bist du erstmal drin, kannst du dich viel leichter an anderen Unis um nen Platz bewerben, also wechseln. So kam ich damals auch an ne Uni, an die ich so nicht gekommen wäre 😉

Antwort
von Akka2323, 141

Dein Abitursschnitt  ist zu schlecht. Und Mathe ist für Psychologie sehr wichtig, es ist ein Teil des Studiums, z.B. Statistik.

Antwort
von JaniXfX, 145

Hallo!

Mathe wird nicht Dein Problem sein. Dafür gibt es Literatur (z.B. Statistik für Dummies; Statistik verstehen, etc.)... Als Tutor (Nachhilfelehrer der Uni) habe ich die Erfahrung gemacht, dass die meisten Studis Statistik nicht schaffen, weil sie einfach zu faul sind, in ein Buch zu schauen. Getreu dem Motto "Bücher werde ich eh nicht verstehen" nehmen sie erst gar keins in die Hand.

Was Du dringend brauchst, ist eine Strategie, wie Du an die Hochschule kommst. Ggf. kannst Du Dir auch Gedanken darüber machen, privat zu studieren oder privat das Studium zu beginnen und zu wechseln. Und bevor Du sagst, es sei zu teuer: erst nachgucken! Ist so teuer wie 7 Jahre Strom und Internet...

Antwort
von Zidane7395, 143

Probiers aus. Selbst wenn du nicht gut in Mathe bist kannst du es schaffen.gib nicht vorher schon auf

Kommentar von 12378 ,

studierst du selber zufällig Psychologie?

Kommentar von Zidane7395 ,

Ich nicht aber eine Freundin hat vor ein paar Monaten angefangen

Antwort
von Farbton2, 126

Auch ohne Mathe kommst du durchaus gut durch das Psychlologiestudium! Gib deinen Traum nicht auf! Du schaffst das! Und das mit Bio ist auch nicht schlimm...je nachdem wohin du dich in der Psychologie, die ja Gott sei dank sägt breit gefächert ist, orientierst. Das wird!

Antwort
von freezyderfrosch, 138

In der Psychologie geht es viel um Statistik. Da kann man sich die Zähne ausbeißen.

Antwort
von Callas113, 151

Wenn du solche Angst vor Mathe hast, könnte es für dich ein Problem werden. Statistik spielt in der Psychologie eine große Rolle. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten