Frage von notomniscient, 106

Psychologiestudium erst mit 24 beginnen und vorher 2 Jahre Au Pair?

Hallo,

ich habe mit 18 Abi gemacht, danach ein Jahr FSJ und anschließen eine zweijährige Ausbildung. Nun bin ich gerade im Ausland und mache ein Au Pair Jahr. Danach hätte ich also 8 Wartesemester und müsste eigentlich einen Psychologiestudienplatz bekommen. Ich möchte unbedingt studieren und freue mich auch schon darauf. Alles was ich zuvor gemacht habe, war in erster Linie dafür gedacht, die Wartesemester zu überbrücken. Nun hat mir meine Gastfamilie aber mitgeteilt, dass sie nächstes Jahr nach Kalifornien umziehen werden und mich gerne noch für das Jahr mitnehmen würden. Erstmal dachte ich, dass ich das nicht machen kann und will, da ich endlich mit dem Studium beginnen muss/will. Inzwischen bin ich aber doch unsicher, ob ich nicht eine super Chance verpassen würde. Ich bin sehr glücklich mit der Gastfamilie, fühle mich total wohl und ein Jahr Kalifornien klingt sehr reizvoll. Ich könnte meine Sprachkenntnisse noch weiter verbessern, etwas Geld fürs Studium sparen und wäre einfach noch etwas freier, bevor es dann im Studium "ernst" wird. Andererseits wäre ich eben erst 24 wenn ich mit dem Studium beginne. Ich habe Sorge, dass ich quasi ein Jahr "vertrödel" bzw. dass ich mich später immer dafür rechtfertigen muss und es von potentiellen zukünftigen Arbeitgebern als fehlender Ehrgeiz oder Faulheit angesehen wird.

Bin also gerade sehr hin- und hergerissen und würde mich total über ein paar Meinungen freuen.

Antwort
von fsjhilfe, 83

Also Ich denke nicht das das ein Problem wäre.
Gerade Fächer mit einem hohen NC haben eh immer eine ziemlich bunte Altersmischung. Da bist du mit 24 noch lange nicht "alt".
Ich denke gerade Erfahrungen sind wichtig, und die machst du ehr als Au Pair als im Studium.
Ich weiß ja nicht in welche Richtung du dann gehen möchtest, aber denke nicht das ein Au Pair mit entsprechendem Arbeitszeugnis für faul gehalten wird, weil es 2 Jahre statt einem waren.

Entscheiden musst trotzdem du. Frag deinen Bauch. In welche Richtung tendierst du? Die erste Idee ist meist die beste

Antwort
von Jeanie1992, 90

Ich würde mich da "Brieftasche" anschließen. Je eher du beginnen kannst zu studieren, umso besser. Und wer sagt dir, dass die Wartezeit bis dahin nicht noch weiter steigt?
Natürlich klingt Kalifornien toll, aber vielleicht kannst du in den Ferien mal rüber etc.?!
Ich wünsche dir viel Erfolg :)

Antwort
von msmiley, 71

Hey, 

Die ganzen Kommentare davor beinhalten fast immer das Wort "Gehalt". 

Was ist dir wichtiger- auf das Au Pair Jahr verzichten oder früher einsteigen und somit die Chancen, dass du mehr verdienst, erhöhen? Man muss ja dazu sagen, dass dich dein Gehalt, dass du dann vermutlich verdienen wirst, dich nicht töten wird und du höchstwahrscheinlich nicht auf einen höheren Lohn angewiesen bist, es sei denn du hast einen großzügigen Lebensstil, sag ich mal so. 

Diese Erfahrung kann dir keiner nehmen und die Erfahrung kannst du dir auch nicht durch mehe Gehalt oder einem Urlaub ersetzen lassen. 

Ich persönlich setze auf das Au Pair Jahr- denn Erfahrungen sind mir wichtiger als mehr Gehalt später, denn ich persönliche möchte nur ein Gehalt, wo ich locker um die Runden komme und mir was leisten kann, brauche aber nicht das zusätzlich ein paar Hunderte Mehr auf dem Konto, wenn ich weiß, dass ich aufgrund dessen auf eine Lebenserfahrung verzichtet habem wie gesagt: Jeder setzt seine Prioritäen woanders und ich muss dir ganz ehrlich sagen: du hast dann bereits 5 Jahre mehr oder weniger "verplempert". (Verplempert hast du es ja nicht- hast es trotzdem sehr gut genutzt) Auf das eine Jahr mehr oder weniger kommt es auch nicht drauf an, ob es dann schließen 4 oder 5 Jahre waren. Vor allem bei Medizin, Jura, Psychologie und anderen Studienfächern, wo der NC sehr hoch ist, sammeln die meisten noch Wartesemester. Du wirst nicht die "Älteste" sein. Außerdem hast du das Ganze für einen Grund gemacht- du wolltest unbedingt Psychologie studieren und hast die "Warterei" in Kauf genommen. Das zeigt doch bei potentiellen Arbeitsgebern, dass du zielstrebig bist und du hast währenddessen ja auch etwas Nützliches gemacht- als Faulheit würde ich es nicht bezeichnen. 

Vielleicht sehe ich das Ganze auch ein wenig anders- bin jünger als du und freue mich so sehr auf mein Au Pair nächstes Jahr, dass ich auf jeden Fall auf diese Erfahrung setzten würde, statt auf Geld. 

Lg

Kommentar von notomniscient ,

Danke dir für deine ausführliche Antwort! Sehr nett geschrieben. Viel Spaß bei deinem Au Pair Jahr :) 

Antwort
von Brieftasche1982, 89

Tus nicht. Das mit dem "Geld fürs Studium" ist ein Schwachsinnsargument.

Du verlierst ja dadurch ein Jahr Endgehalt als Psychotherapeuth, weil du erst später ans Arbeiten kommst.

Insgesamt (auf deine Lebensarbeitsleistung gesehen) verlierst du hier wohl Zehntausende Euros.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community