Frage von KanteHH, 186

Lohnt sich ein Psychologie Studium?

Kante will jetzt Psychologie demnächst studieren genauer gesagt will ich aufjedenfall in der Irrenanstalt arbeiten. das is kein witz . FH reicht oder? lohnt sich oder?

Antwort
von Seanna, 76

Fachabi reicht nicht für klinische Psychologie, du brauchst ein allg Abi von höchstens 1.2 - selbst dann ist ein Studienplatz nicht sicher.

Kommentar von benni12321 ,

Ah genau soviel zu "lohnt sich oder?" ... gibt da mehr Interessenten als Studien und Arbeitsplätze. Da wurden früher glaube ich immer viel zu viele ausgebildet die sich auf dem Arbeitsmarkt schwer tuen unterzukommen.

Kommentar von Seanna ,

Nee. Das Problem ist nicht der Bedarf. Davon gibt es mehr als genug wenn man sich die überlaufenen Therapeuten ansieht und Terminprobleme.. das Problem sind die Kassenzulassungen - davon gibt es nicht genug so dass man nur privat abrechnen kann und das kann sich kaum ein Patient leisten. Trotz Bedarf werden die Zahlen, die völlig falsch berechnet werden, aber nicht angepasst da man die Kosten scheut...

Kommentar von benni12321 ,

Ah interessant, ein wenig plakativ ausgedrückt heisst das, dass zu wenige Leute irre genug sind mehr Geld für ihre Psychosen bzw. die ihrer Kassenpatienten auszugeben, ergo weniger Arbeitsplätze. Bedarf ist halt nicht das selbe wie Nachfrage, letztere tritt erst ein wenn tatsächlich Geld ausgegeben wird.

Kommentar von Seanna ,

Exakt :) Schießen die sich aber selbst ins Bein, denn was macht ein Patient der Hilfe braucht und keine bekommt? Er landet im Krankenhaus. Und das kostet DEUTLICH mehr und das JEDEN TAG, nicht nur 50min/Woche. Daher ist auch die Krankenkassenzwangspause (nach 2 jahren Therapie) völlig unsinnig - viele schwer Kranke patienten MÜSSEN dann in die Klinik weil ambulant nicht mehr bezahlt wird... Klinik MUSS aber gezahlt werden. Und dann landen sie auf Akut Stationen weil überall wo Therapie gemacht wird, lange Wartezeiten sind... Dort wird nicht wirklich geholfen... Nach kurzer Zeit wg Kostendruck entlassen... Dann geht's den Leuten wieder bald schlecht.. wieder klinik weil draußen keine Hilfe... Drehtürpatienten nennt man das. Und das neue Vergütungssystem PePP macht es noch schlimmer: für die ersten 20 Tage noch 100% Pauschale, von 20.-40. Tag nur noch nen Abschlag und ab 40 Tage so gering dass sie die Patienten lieber nach 20 tagen entlassen und nach ner Frist von 21 Tagen (Neue Rechnung) wieder aufnehmen als richtig zu behandeln...

Antwort
von JonasV, 84

Ich würd an deiner Stelle ein Studium nicht so leichtfertig betrachten^^ außerdem braucht man für Psychologie nen ziemlich guten Abischnitt. Hast du dich genauer über das Studium informiert? Das hört sich bei dir eher spontan an; vielleicht ist es nicht das, was du dir vorstellst.

Antwort
von benni12321, 69

Also wenn Du schon in der dritten Person von Dir sprichst könnte es durchaus ein Studium für Dich sein *g* Der Benni grüsst ^^

Antwort
von Schnoofy, 44

will ich aufjedenfall in der Irrenanstalt arbeiten

Allein schon aufgrund der von Dir benutzten Terminologie halte ich Dich für diesen Beruf für völlig ungeeignet.

Such Dir etwas anderes.

Antwort
von Dahika, 39

Wer ist denn Kante? Willi Kante, Daniela Kante? Kenn ich nicht.

Um dich kann es jedenfalls nicht gehen, denn dein Schreibstil weißt dich nicht als Einser Abiturient aus.

Und nein, Fachhochschule reicht nicht. Und Irrenanstalt heißt es auch nicht. Übrigens ist ein Psych.Studium nicht für sensationslüsterne Leute geeignet. Genauso wenig wie die Psychiatrien.

Antwort
von mindlessinfi, 43

wenn ich könnte, ich würde...

dafür muss man aber vermutlich gemacht sein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten