Frage von Raplover, 352

Psychologie studieren, lohnt es sich ..?

Hey Leute, ich gehe auf ein Gymnasium und wollte eigentlich nach meinem Abitur Medizin studieren zumindest etwas in die Richtung, aber das das Studium schon 12 Semester sind und man sich da noch "weiterbilden" muss als Arzthelfer.. hatte ich auch schon ein "Nebenwunsch" und zwar Psychologie. Wollte gerne etwas mehr darüber wissen -Wie lange dauert das Studium? -Was wird dafür benötigt? (Abschnitt) -Lohnt es sich, ist es krisensicher? -Verdienst? -Muss man sich wie nach dem Medizinstudium auch weiterbilden -Wo kann ich danach als Psychologin arbeiten? (Möchte keine eigene Praxis oder so) -Welche Psychologie-Richtungen gibt es? Extra: erstmal das alles für Deutschland -dann für die Türkei (falls jemand da auch schon was weiß 😊) ... Möchte mit Menschen, die "keinen Ausweg mehr sehen.." arbeiten bzw. ihnen helfen wieder zum Leben zu finden..

Danke im Voraus😊

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kayo1548, 245

"aber das das Studium schon 12 Semester sind und man sich da noch "weiterbilden" muss als Arzthelfer"

du musst dich nicht als "Arzthelfer" weiterbilden;

was du vermutlich meinst ist die Facharztweiterbildung, die natürlich für viele Tätigkeiten wichtig und sinnvoll ist.

"-Wie lange dauert das Studium? "

In etwa gleich lang.

Wenn du danach psychologischer Psychotherapeut werden willst musst du ebenfalls im Anschluss eine 3-5 jährige Weiterbildung  machen.

Die Tätigkeit eines Psychotherapeuten steht ebenfalls Ärzten mit entsprechender Weiterbildung bzw Facharztweiterbildung offen und ebenso im Rahmen der Kinder- und Jugendpsychotherapie auch Pädagogen und Sozialpädagogen.

Die reine Dauer bis zur abgeschlossenen Weiterbildung unterscheidet sich dabei aber kaum.

"Abschnitt"

idr 1,0 - 1,3 - also ähnlich wie Medizin.

"Lohnt es sich, ist es krisensicher? -Verdienst?"

Ob es sich lohnt musst du für dich entscheiden.

Wie gut die beruflichen Chancen und der Verdienst sind hängt auch von der jeweiligen Richtungen ab.

In manchen Forschungsgebieten z.b. schlechter als in einer Personalabteilung oder im Marketing.

"Muss man sich wie nach dem Medizinstudium auch weiterbilden"

Je nach Tätigkeit (z.b. eben für Psychotherapie)

"-Wo kann ich danach als Psychologin arbeiten"

Forschung, Marketing, Personalabteilung, Beratungsstellen, Arbeiten mit Kindern, behinderten Menschen, im politischen Bereich;

prinzipiell überall wo es etwas mit Menschen zu tun gibt (wobei es natürlich praktisch nicht überall gleich gut möglich ist)

"Welche Psychologie-Richtungen gibt es? "

Beim klassichen Psychologiestudium hast du gewisse Grundlagenfächer (z.b. biologische Psychologie, allgemeine Psychologie) und gewisse Anwendungsfächer (Arbeits- und Organisationspsychologie, klinische Psychologie).

Die Möglichkeiten der Anwendungsfächer unterscheiden sich je nach Uni und auch das Verhältnis der Fächer zueinander und der Fokus kann sich unterscheiden.

"Möchte mit Menschen, die "keinen Ausweg mehr sehen.." arbeiten

Psychologie ist eine wissenschaftliche Disziplin, d.h. du wirst dort viel wissenschaftliches Arbeiten, Statistiken, Experimente und deren Auswertung usw haben

Viele Personen gehen mit dem Gedankengang in das Studium, dass man dort lernt wie man Menschen Ratschläge gibt oder man lernt wie man mit Menschen über Probleme spricht.

Das alles ist aber nicht so; es geht darum das menschliche Erleben und Verhalten zu untersuchen, Modelle zu entwickeln und zu prüfen.

Natürlich werden diese Erkenntnisse dann mitunter auch praktisch angewandt, aber wie gesagt: Psychologie ist eine wissenschaftliche Disziplin.

Antwort
von Nikita1839, 255

Als Psychologe kannst du in Kliniken (zB Krankenhäuser, Psychatrien) arbeiten, oder bei der Polizei. Psychologen sind sehr gefragt und man kann sehr viel verdienen. Ich würde später auch gerne Psychologin werden, dafür braucht man für das Studium aber schon einen schnitt von 1,6 im Abi. Du musst mal googlen, wie es in deinem Bundesland so ist. Im Internet gibt es ja vieles :) Das Studium darin hat viel mit Mathe zu tun, also sollte man gerade da Fit sein

Antwort
von Virginia47, 196

Psychologie lohnt sich auf jeden Fall. Da ja immer mehr Augenmerk darauf gelegt wird. Ist also ziemlich krisensicher. 

Wenn du keine eigene Praxis öffnen willst, was eine sichere Bank wäre, weil die Anzahl der Leute mit psychischen Erkrankungen steigt, kannst du in einer Psychiatrie oder Tagesklinik arbeiten. 

Aber auch als Profiler bei der Polizei. 

Auch in Firmen sind vermehrt Psychologen gefragt. 

Ja, weiterbilden musst du dich dann auf jeden Fall. Es wird ja ständig geforscht. Und man kommt zu immer neuen Erkenntnissen, die du dann auch anwenden können solltest. 

Aber über eine Zukunft in der Türkei kann ich dir nichts sagen.

Kommentar von Raplover ,

Es wird ja gesagt dass man iwie als Master oder so muss um Psychologin zu sein, wie ist es da so. Also muss ich das nach dem Studium noch extra machen wenn dann wie lange?

Kommentar von Dahika ,

der Bachelorabschluss nützt dir nichts. Du musst also den Master machen.
Wenn du im klinischen Bereich als Therapeutin arbeiten willst, musst du nach dem Psych.Studium noch eine mehrjährige Therapieausbildung machen. Berufsbegleitend dann allerdings.
Diese Ausbildung ist langwierig und teuer. Man muss sie selbst bezahlen. Man kann allerdings das Geld  unter Werbungskosten von der Steuer absetzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community