Frage von unsaidQuestions, 56

Psychologie (Liebe)?

Hallo,

ich stoße häufig auf die Aussage, dass ein Partner den anderen immer mehr liebt. Es hält sich zwar bei manchen vlt. auch bei vielen in Waage, allerdings stellt sich mir die Frage: "Wieso?" Es ist mir beweusst, das es eine menschliche Veranlagung ist, dass das Geheime interessant ist d.h. Menschen die sich nicht öffnen bzw. distanzierter, emotionsloser oder auch geschlossener im Inneren sind (d.h. nicht das sie nach Außen hin komplett anderst wirken können), werden oft für geheimnisvoll angesehen und der Partner/in hängt sich eher an ihm/ihr als umgekehrt. Zum Beispiel höhere ich öfter den Fall, dass der/die Ex-Freund/in interessanter war obwohl sie einen schlecht behandelt hat als der/die momentane Feund/in, obwohl er/sie sich offener verhält. Jemanden zu lieben und gleichzeitig seine Emotionen zurückhalten zu können klingt für manch einen seltsam. Daher stellt sich mir die Frage, wie sollte man sich verhalten. (man selbst bleiben ist selbstverständlich - allerdings spielen viele etw. vor, sei es auch das man sich in der Kennenlernphase etw. netter verhält) Danke im Voraus

Antwort
von konstanze85, 7

Das hat nicht nur damit zu tun, dass einer Interessanter ist oder sich nicht so schnell öffnet oder gar nicht ganz

Es sind die natürlichen Unterschiede zwischen Mann und Frau, meistens.

Lies Dich mal hier durch die Beziehungsfragen. Die allermeisten Frauen/Mädchen denken nach dem ersten Kontakt, dem ersten Date oder dem ersten Kuss schon an eine Beziehung und beginnen zu zweifeln, weil der Junge/Mann quasi noch nicht die Kirchenglocken läuten gehört hat oder noch keinen Antrag gemacht hat (übertrieben formuliert).

Verstellen bringt da gar nichts, das merkt das gegenüber sofort, aber man kann und solte an sich arbeiten.

Auch haben viele Menschen psychische Probleme, Verlustängste, mangelndes Selbstbewusstsein, Angst vor Einsamkeit, können nicht allein sein, suchen verzeifelt einen Partner, da ist der Druck und das Ranhängen an einen potentiellen Partner doch schon vorprogrammiert.

Antwort
von BlackWoodruff, 15

Hallo,

also ich denke, dass es schon so einige Beziehungen gibt, in denen einer mehr fühlt als der andere. Wie heißt es immer? - Derjenige, der weniger fühlt, hat die Kontrolle in der Beziehung. Dennoch würde ich denken, dass in den meisten Fällen nur die Partnerschaft wirklich länger Bestand hat, in der beide in etwa dasselbe füreinander empfinden.

Woran mich deine Frage aber auch erinnert, sind die Bindungsstile: http://www.ipersonic.de/blog_files/Drum-pruefe-wer-sich-ewig-bindet.html

Beim unsicher-vermeidenden Stil lebt ein Mensch z. B. nach dem Motto: "Bevor ich verletzte werde, ziehe ich mich lieber emotional zurück", so dass Menschen mit einem solchen Bindungsmuster evtl. zu den Personen zählen, von denen du geschrieben hast - die desinteressiert, geheimnisvoll, etc. wirken.

Und zurück zu deiner Frage: meines Erachtens nach bringt es nichts, wenn man eine Person spielt, die man nicht ist. Zumindest nicht in einer dauerhaften Beziehung, die auf längere Zeit angelegt ist/sein soll.

Expertenantwort
von einmensch23, Community-Experte für Beziehung & Liebe, 16

Das ist absolut nicht der Fall. In einer Bezihung geht es Hauptsächlich um ein ganz bestimmtest Gefühl, das Gefühl das aufregung verurschacht, das Gefühl das dafür sorgt, das du schmmetterlinge im Bauch hast wenn du die Person nur siehst, das Gefühl das für das elektresierende Gefühl sorgt, wenn die Person die du liebst dich berührt. Ein Gefühl gegen das wir Menschen uns kaum wären können. Sobald dieses Gefühl einmal da ist, tun wir Menschen alles dafür, es wirkt wie eine Droge. Kennst du den Namen von dem Gefühl ? Es nennt sich "Anzihung." Sobald wir das mächtige Gefühl von Anzihung für einen Menschen in uns spüren, ist es fast so als ob wir uns nicht mehr dagegen wären können wir tun alles mögliche um den Menschen zu bekommen für den wir ein solch mächtiges Gefühl empfinden egal ob wir es nun wollen oder nicht. Dieses mächtige "Ich will ihn/Sie haben." Gefühl läst sich mit logik weder herbeiführen noch auslöschen. Deshalb bringt es nichts z.b. Die Trennung zwischen einen gelibten Menschen ausdiskutieren zu wollen. Wenn dieses mächtige Gefühl nicht da ist, bringt sie oder ihn nichts dazu mit ihr oder ihm zusammen sein zu wollen. Immer wenn man einen Partner verliert hat es nur einen Grund, nemlich der das man entweder nicht wusste wie man das Gefühl von Anzihung in den anderen Auslösen oder halten konnte. Alles was man dan mit Logik versucht bringt absolut nichts, denn ich sage es noch einmal. Das Gefühl von Anzihung läst sich mit Logik weder herbeiführen noch auslöschen. Deshalb bringt es z.b. nichts einer Frau die ständig zu einem Kerl zurück rennt obwohl er nicht gut für sie ist zu sagen das er nicht zu ihr passt und deshalb rennt sie gegen jede Logik und jedem Rat zu diesem Kerl zurück. Einfach nur deshalb weil sie das Gefühl von Anzihung für diesen Mann empfindet und es einfach nicht abstellen kann. Der Kerl löst ständig ohne es selbst zu wissen in ihr diesen mächtigen "Ich will ihn haben." Gefühl aus, gegen das sie sich einfach nicht wären kann, sie ist ihm praktisch hilflos ausgeliefert.

Eine Bezihung an sich ist harte Arbeit. Das ist denke ich etwas was ich niemanden erklären brauche. Die meisten Menschen glauben, das sie etwas statisches sind und das die Dinge die sie ausmachen nuneinmal so sind und sich nicht ändern. Das ist absoluter Quatsch ich meine überleg doch mal selber. Hast du immernoch die selben Hobbys wie vor 10 Jahren oder bist du immer noch der selbe Mensch wie vor 10 Jahren ? Vermutlich nicht. Beobachten kannst du das ganze auch oft in Aktion Filmen wo dir der Böse wicht immer Sympatischer wird je mehr du über ihn erfehrst einfach weil du herausfindest, was ihn eigendlich dazu getrieben hat diese Dinge zu tun, was eignlich in seinem Leben passiert ist um diese Dinge zu tun. das bedeutet anhand an dem was wir Menschen erleben und welche Erfahrungen wir machen, verändern wir uns ständig und auch in der Bezihung verändern wir uns aber halt eben nicht ganz unkontroliert. Deshalb ist es z.b. wichtig den Freundeskreis des Partners zu verstehen und darauf zu schauen welche einflüsse er hat. Das heist nicht das man dem Partner hinterher Spioniert oder ihm Vorschreibt, was er zutun oder zu lassen hat, sondern sich einfach für den Partner Interessiert und sich einfach mal mit seinen Freunden auseinander setzt. Wenn du z.b. mal wissen willst wie ein Mensch tikt oder ihn besser verstehen willst, setze dich einfach mal mit den 5 engsten Freunden von ihm oder ihr auseinander. Wenn man es in einer Bezihung nicht tut, hat man ein ernsthaftes Problem. Denn wenn man aufhört sich für den Partner auf diese Weise zu Interessieren, fehlt ein sehr wichtiger Teil der kommunikation bis der Partner eines Tages nach Hause kommt und man das Gefüh hat einen komplett anderen Menschen vor sich zu haben. Dehalb ist es so irre wichtig den richtigen Partner zu finden. Ich meine stell dir vor dein Gegenüber ist absoluter Starwars Fan aber du bist das absolute Gegenteil. Aber er möchte seine Wohnung am liebsten in einen Raumschiff verwandeln :D was meinst du wie lange das gut gehen wird ? :D und selbst wenn es gut gehen sollte. Ich glaube ich müsste dir nicht sagen das das ganze wirklich verdammt schwierig werden würde.

Ein weiterer Punkt den ich vor allem Männer immer wieder sage und wo ich sehe das viele Männer ständig den selben Fehler hier machen, ist das man niemals aufhören darf an sich zu Arbeiten. Den Fehler den die meisten Männer tun, ist das sie glauben das das Spiel so zu sagen vorbei ist wenn sie mit einer Frau ersteinmal zusammen sind. Das ist absoluter Quatsch den die Frau gehört einem nicht nur weil man mir ihr zusammen ist und sie ist einem auch nicht mehr schuldig nur weil man mir ihr eine Bezihung hat. Die meisten Männer beginnen also damit bequem zu werden, sie arbeiten weniger an ihren Zielen, sie gehen weniger zum Sport und arbeiten auch weniger an sich. Der Grund dafür ist, das die meisten Männer damit beginnen die Frau als viel zu Selbstverständlich zu nehmen. Die Quittung kommt dan wenn die Frau damit beginnt sich einen anderen Mann zu suchen. Der Punkt ist, das man niemals aufhören sollte an sich selber zu Arbeiten und die Ziele eines Mannes sollten niemals unter der Frau stehen. Ganz schlimm wird es wenn der Mann die Frau über seine eigenen Ziele stellt und sich komplett nach ihr und ihren Wünschen richtet. Frauen wollen einen Mann dessen Leben sie bereichern aber nicht definieren.

Antwort
von MrsAntwort, 23

Hey, es haben schon viele Menschen versucht Liebe zu erklären. Sie macht kein Sinn sie ist einfach da und wunderschön.

Antwort
von Surona, 23

Ich bezweifel, dass eine Beziehung basierend auf emotionaler Zurückhaltung auf Dauer funktioniert kann. Schließlich liebt der Partner dann nur die geheimnisvolle Seite und nicht die Person so wie sie ist. Nach einer Zeit legt sich aber diese "mysteriöse" Seite und der Partner fängt sich an zu langweilen. Schließlich hat sich das Interesse gelegt und die Beziehung zerbricht in den meisten Fällen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community