Frage von Lililo, 57

Psychologie Bachelor und dann Medizin studieren?

Ich komme jetzt ins dritte Semester Psychologie, bin jetzt 18 und wahrscheinlich mit 21 fertig mit dem Bachelor. Ich merke im Moment, dass ich mich sehr für die Neuropsychologie und eher für die Biologischen Grundlagen des Studiums interessiere (Biopsychologie, Allgemeine P.). Ich spiele gerade mit dem Gedanken, nach dem Bachelor Medizin zu studieren. Ich hab mein Abi mit 1,1 gemacht und habe im Moment im Studium einen Schnitt von 1,9 (versuche ich aber noch zu verbessern). Könnte ich mich schon jetzt Bewerben, um dann über Wartesemester nach dem Bachelor in das Medizinstudium zu kommen?

Und studiert vielleicht jemand Medizin, der mir sagen kann, ob es mit dem Ziel, als Psychiater oder ähnliches im Klinischen Bereich zu arbeiten, Sinn macht, Medizin zu studieren? Ich bin mir darüber im klaren, dass in den 10 Semestern Psychiatrie und Psychologie eher Nebensächlich sind, das würde mich aber prinzipiell nicht stören.

Antwort
von schloh80, 21

Ob deine beschriebenen Interessen in einem Studium der Medizin befriedigt werden (oder besser Neurobiologie, was ich eher vermuten würde), sei erstmal dahin gestellt.

Grundsätzlich wäre es aber sehr zu empfehlen, dass du dich reichlich VOR Abschluss des Bachelor um einen Studienfachwechsel bewirbst, da du sonst in die missliche Lage einer Zweitstudiumsbewerbung kommst, und das ist sehr sehr schwer.

Kommentar von Lililo ,

Da bin ich mir auch noch etwas unsicher, grundsätzlich interessiere ich mich aber für Medizin an sich und Psychiatrie ist erstmal eine Idee, ich denke ich würde schon offen in das Studium gehen - obwohl Neurobiologie auch eine gute Möglichkeit wäre...

Ja, das habe ich auch schon bemerkt :/ Ich würde aber meine Bachelorarbeit dennoch schreiben wollen, um dann quasi kurz vor Beginn des neuen Studiums meinen Bachelorabschluss bekommen - falls das irgendwie möglich ist

Kommentar von schloh80 ,

Psychologie ist bis zum Ende des Bachelor-Studiums zulassungsbeschränkt. Medizin ist auch zulassungsbeschränkt. Du kannst und darfst nicht für zwei zulassungsbeschränkte Studiengänge gleichzeitig immatrikuliert sein.

Ich habe den Eindruck, du nimmst das nicht ernst, sonst hättest du dich schon mal früher rechtlich beraten lassen. Schließlich hängt deine komplette Zukunft davon ab, wie du dich entscheidest. 

Antwort
von einfachichseinn, 18

Waetesemester kannst du dir nicht anrechnen lassen,da du studierst.

Deine Interessen werden sich auch kaum bis gar nicht in einem Medizinstudium wiederfinden.

Expertenantwort
von Kristall08, Community-Experte für Studium, 24

Umgekehrt wäre es vermutlich einfacher.

Dir fehlen nun alle medizinischen Grundlagen. Andererseits kannst du deinen Neigungswechsel gut erklären.

Lass dich an deiner Uni beraten, wann ein Wechsel am sichersten möglich ist für dich.

Antwort
von ThenextMeruem, 42

Übrigens, nachdem du mit deinem Bachelor fertig bist, kannst du dich doch für Medizin bewerben. Mit deinem Schnitt dürftest du auch locker reinkommen.
Dann hast du vielleicht 3 Monate frei, aber das ist ja nicht so schlimm.

Kommentar von Lililo ,

6 Semester, Ich komme jetzt ist dritte Semester und werde Ende des Jahres 19.

Und wenn ich den Bachelor schon habe gelte ich ja als Zweitstudentin, dann soll es wesentlich schwerer sein, in das Studium zu kommen.

Antwort
von ThenextMeruem, 33

Wie lange geht denn der Bachelor in Psychologie, wenn du erst mit 21 fertig bist, obwohl Du schon im 3. Semester bist?

Kommentar von dintchri ,

6 Semester, sprich 3 Jahre. Wenn sie mit 18 ihr Abi absolviert hat und direkt im Anschluss das Studium angetreten ist, welches se in der Regelstudienzeit abgeschlossen haben wird, wird sie erst 21 Jahre alt sein. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community