Frage von xsxlxnxx, 73

Psychologe ohne Eltern?

Hallo, ich bin 15 Jahre alt und werde in 2 Monaten 16. Es geht um eine Sache, bei der ich schon lang darüber nachdenke. Ich weiss, dass solche Selbsttests im Internet nicht viel aussagen, aber ich hab eben schon seit Jahren bedenken, dass ich an Depressionen und Borderline leide. (Kommentare wie ja du bist zu jung um Probleme zu haben etc. könnt ihr euch sparen) Ich überlege eben schon lange, ob ich zu einem Psychologen gehen soll. Ich leide auch an SVV, also ich ritze mich regelmäßig. Es hatt alles mit 12 angefangen, ich wurde über 5 Jahre aufs übelste gemobbt, was jz größtenteils vorbei ist. Ich war damals ein totaler Außenseiter, hatte keiner Freunde, war bzw. bin ünergewichtig was auch ein Grund dafür ist und dann hab ich angefangen zur Klinge zu greifen, was auch mittlerweile nicht besser ist. Meine Eltern haben sich geschieden als ich 5 war, ich hatte nie wirklich einen Vater, zu meinem leiblichen hab ich kaum Kontakt, mein Stiefvater und ich mochten uns in all den Jahren nie, man kann sogar von Hass reden. Mit meiner Mutter verstehe ich mich nicht und mit meiner Schwester ebensowenig, sie behandeln mich alle wie "Dreck", wenn man das so sagen kann. Also sieht mein Tagesablauf so auf, ich gehen in die Schule und dann komm ich nach Hause und sitze den restlichen Tag in meinem Zimmer, da ich mit meiner Familie nicht großartig rede. Vor ca. 2 Jahren hab ich es dann geschafft abzunehmen, wodurch ich auch dann etwas beliebter wurde, trotzdem mochten mich die meisten nicht, weil sie zu viele Vorurteile hatten. Jedenfalls hab ich vieles von dem Gewicht wieder zugenommen und in der Schule gehts auch nur noch bergab. Viele wenden sich wieder von mir ab, selbst die paar Freunde die ein bisschen was wussten,da ich sehr verschlossen in der Sache war und die mein einziger Halt noch waren. Früher war es noch so, dass ich eben nur daheim geweint habe und mich das alles nur in der Zeit fertig gemacht hat, aber seit ca. einem halben Jahr ist das nicht mehr so. Ich muss sogar ständig in der Schule weinen, weil mich die Gedanken dort einholen, ich hab keine Motivation mehr weder zum lernen noch sonst irgendwas, was man auch deutlich an meinen Noten/Sozialleben sehen kann, ich lieg den ganzen Tag im Bett weil ich keine Kraft mehr hab. Ich denkan nichts mehr, ausser wie ich den Tag irgendwie überstehe oder wie ich abhauen/mich umbringen könnte, wodurch ich mich selber als suizidgefährdet einschätze. Jedenfall, meine eigentliche Frage, kann ich in meinem Alter zum Psychologen gehen ohne dass meine Eltern was davom erfahren, da sie ja auch ein Grund sind? Ich hab mich all die Jahre nie getraut zu einem zu gehen, da ich mir immer eingeredet habe, ich muss das allein schaffen und dass mir der Psychologe auch nicht helfen kann etc. Aber mittlerweile bin ich an dem Punkt angekommen, an dem ich mir sicher bin, wenn sich nichts ändert, dass ich meinen 18. nicht mehr erleben werde, weil mich alles so fertig macht. Krankenkassenkarte ist kein Problem. Danke schonmal!!

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Baerchen2717, 33

Hallo,

leider muss ich dir mitteilen, dass sowohl dein Vater als auch deine Mutter Bescheid gegen wird. Da du noch keine 18 bist und deine Eltern somit das Sorgerecht haben. Das einzige, was du machen könntest ist dich in die nächste Kinder- und Jungend Psychiatrie zu begeben und dort sagen, dass du suizidale gedanken hast und du dich selbst verletzt. Sie werden deine Eltern informieren und beide müssen dafür dann nochmal unterschreiben, dass du erst einmal in die geschützte Station kommst. Dort wirst du wohl erst ein paar Tage Kamera überwacht (keine Sorge, die Kamera zeichnet nichts auf). Du wird Gespräche mit einem Psychologen führen. Er wird dann schauen, ob du Borderline hast (denn Depressionen sind bei dir vorhanden). Danach wird er dir raten eine ambulante oder stationäre Therapie zu machen. Wenn du die Wahl hast, dann nehme lieber die Stationäre, denn dort ist immer ein Psychologe im Dienst (auch Nachts) vorhanden. Es wird ein langer weg, aber mit deiner Bereitschaft und der Hilfe deiner Mutter wird es dir sicher bald besser gehen. Apropos Mutter: Hast du dir mal überlegt in eine Wohngruppe zu gehen? Dort gewinnst du abstand von deiner Mutter. Wenn ihr jeden Tag aneinander hockt, wird es dir nicht besser gehen.

also mein Rat, lass dir von jemanden Helfen, denn niemand hat es verdient im Leben so zu leiden. Ich kann davon auch ein Lied singen (ich habe Borderline). Nimm es dir zu Herzen und schlaf 1-2 Tage darüber d.h falls du schlafen kannst und nicht an Schlafstörungen leidest.

Alles liebe und gute Besserung... Ich hoffe, dass ich dir ein bisschen damit helfen konnte

Kommentar von xsxlxnxx ,

Vielen Dank! Und ja das mit der Wohngruppe hab ich auch schon öfter überlegt, ist halt aber schlecht, da ich am Land wohne und auch noch wegen der Schule und alles. Ich werd dann die Tage mir nochmal alles durch den Kopf gehen lassen und dann schauen was ich mache. :-)

Kommentar von Baerchen2717 ,

das ist gut. Wenn du noch fragen hast, dann kannst du mich jeder Zeit fragen :)

Antwort
von Isiluise, 25

Du kannst natürlich zu einem Psychologen gehen, sah dort einfach das deine Eltern ein teil des problemes sind. Sie werden dur glaube ich auf jeden Fall ein Vorgespräch geben. Dann musst du sehen ob du es nicht vielleicht doch deinen Eltern sagen musst. Ich weiß das das schwer ist aber sie können auch nichts daran andern das du dort hingehen möchtest. Ich finde es zudem sehr mutig von dir das du diesen schritt wagen möchtest. Ich kann mich sehr gut in deine Lage hinein versetzen und wünsche dir alles gute!

Kommentar von xsxlxnxx ,

werd ich machen, danke!

Kommentar von Isiluise ,

gerne, ich hoffe es wird dir balb besser gehen

Antwort
von C0000, 26

Falls es an deiner schule einen Vertrauenslehrer gibt wende dich an den. Oder such dir einen psychologen. ob deine eltern davon erfahren oder nicht ist nicht wichtig, denn vielleicht wissen sie garnicht wie weh sie dir tun und sie müssen es erfahren damit sie auch etwas ändern können! und ganz wichtig bleib stark ich bin sicher du bist ein toller mensch und du bist noch so jung! es gibt auch oft psychatrien in krankenhäusern vielleicht schaffst du es irgendwie dich einweisen zu lassen. oder geh auf kur! da kannst du auch therapien machen und deine eltern sind ganz weit weg!

Kommentar von xsxlxnxx ,

Naja, meine Mutter ist sehr speziell, sie hat gegenüber alles und jedem Vorurteile und sie ändert ihre Meinung auch nicht, was Depressionen etc. angeht leider auch, aber danke! Und ich werd mal sehen was ich machen kann. :-)

Kommentar von C0000 ,

ich würde mich aufjedenfall an eine erwachsene person wenden der du vertraust

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten