Frage von MaryPoppinsMary, 40

Psychologe die Kasse?

Wenn man sich freiwillig in ambulante Behandlung bei einem Psychologen begibt, zahlt dann die Kasse? Also wenn ich nicht erst zu einem Hausarzt gehe und der mir eine Überweisung gibt? Und bekommen Eltern dass dann durch Briefe etc. von der Krankenkasse mit, wenn man noch familienversichert ist? Lg

Antwort
von Dahika, 14

Wen es ein relevanter Grund ist und der Psychotherapeut von der Kasse anerkannt ist, dann zahlt die Kasse. Lifestyletherapien bezahlt die Kasse nicht, aber da wird dich der Psychotherapeut schon beraten.

Du brauchst keine Überweisung von irgendeinem Arzt.

Antwort
von schloh80, 11

Die Kasse bezahlt Behandlungen bei Psychotherapeuten (bei ärztlichen Psychotherapeuten, psychologischen Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichentherapeuten jeweils mit Kassenzulassung). Ob die Ärzte sind oder alternativ eine Zugangserstausbildung als Psychologe, bei Kindern und Jugendlichen auch als Pädaoge, Sozialpädagoge, Heilpädagoge oder sonstwas haben, ist völlig egal. Relevant ist lediglich, dass sie eine Kassenzulassung haben.

Antwort
von Karlinja, 9

Eine Überweisung eines Arztes benötigst du nicht und deine Eltern werden nur davon erfahren wenn du unter 18 bist da sie in diesem Fall eine Einwilligung unterschreiben müssen. Ansonsten erfahren sie nichts. Solltest du unter 18 sein musst du aber sowieso zu einem Kinder und Jugend Psychotherapeuten. Am besten du suchst dir erstmal jemanden in deiner Umgebung und machst einen Termin zum erst Gespräch. Die Wartezeiten sind leider oftmals sehr lang daher kann sich das noch etwas ziehen aber er wird dir dann alles weitere erklären und auch das mit der Kasse mit dir regeln bzw. den Antrag stellen. Du musst nur eben darauf achten das es ein Therapeut der kassenärztlichen Vereinigung ist da die Kassen es ansonsten nicht bezahlen.

Kommentar von MaryPoppinsMary ,

Aber ich habe Angst. Dass ich dann da eh sitzen würde und kein Wort rausbringe, dass das meine Eltern doch mitbekommen. Ich bin 19. Und vielleicht ziehe ich in 5 Monaten wieder um, dann müsste ich mir ja wieder einen neuen suchen. Finde halt seit Jahren vor mir selbst irgendwie Ausreden dafür, wissen tut niemand von der Situation.

Kommentar von Karlinja ,

Also deine Eltern bekommend davon nichts mit da du volljährig bist. Der Psychologe hat Schweigepflicht und darf Ihnen garnichts sagen, die Briefe der Krankenkasse werden ja auch an dich adressiert etc. Falls sie fragen sagst du eben es sei nur Werbung oder so.
Das mit dem umziehen ist natürlich problematisch je nachdem wo du wohnst kann das warten auf einen Therapieplatz lange dauern. Wohne auf dem Dorf und hier sind die Wartelisten zwischen 6 und 18 Monaten lang bis man einen festen Platz bekommt.

Antwort
von WelleErdball, 4

Ein Psychologe behandelt nicht sondern ein psychologischer Psychotherapeut. Die Kasse bezahlt dann wenn der Therapeut eine Kassenzulassung hat bzw. wenn man nicht innerhalb eines Zeitraumes von 6 Monaten einen Therapeuten findet zahlt die Kasse auch einen privaten Therapeuten und sofern eine Diagnose gegeben ist (ansonsten kann die Kasse nicht abrechnen). Du musst bei einem Therapeuten anrufen, der wird am Telefon das ein oder andere abfragen, sollte es zu einer Terminvereinbarung kommen braucht es eine Überweisung vom Hausarzt. Es wird höchstwahrscheinlich so sein (zumindest bei privaten Therapeuten ist das so) das die Krankenkasse einen Brief nach Hause schickt mit der Bestätigung zur Übernahme der Therapiekosten.


Antwort
von BinNichtKreativ, 20

Man braucht keine Überweisung mehr vom Hausarzt. Und du musst gucken dass du einen Therapeuten findest der Kassenpatienten nimmt. Es gibt auch welche die nur Privat Patienten nehmen. Also die man selbst zahlen muss. Du kannst bestimmt auf der Internetseite deiner Krankenkasse eine Liste anschauen auf der stehen dann die Therapeuten die Krankenpatienten nehmen. Normalerweise dürften deine Eltern das nicht mit bekommen. Da bin ich mir aber nicht sicher. Das kannst du dann ja den Therapeuten fragen.

Kommentar von Dahika ,

Der Therapeut hat Schweigepflicht! Es kann sinnvoll sein, irgendwann die Eltern mit einzubeziehen, aber das geschieht immer mit Einwilligung der Patientin/Klientin. Nicht hinter ihrem Rücken.

Ob die Krankenkasse die Eltern über die Kosten informiert, weiß ich freilich nicht.

Kommentar von BinNichtKreativ ,

Ja das mit der Krankenkasse meinte ich. Ich weiß nicht ob es sein kann dass Briefe wegen der Behandlung geschickt werden.

Kommentar von Seanna ,

Üblicherweise nur die Nachricht der Genehmigung. Und die ist an die Patientin adressiert, nicht den Hauptversicherten.

Antwort
von omnibusfreakn, 13

Man stellt bei der Krankenkasse einen Antrag auf Psychotherapie. Das geht normalerweise über den Therapeuten los. Der muss dann genehmigt werden. Die Krankenkasse schreibt dann einen Brief nach Hause mit der Genehmigung, wieviele Therapiesitzungen bezahlt werden.

Antwort
von Selina14444, 23

Der Psychologe ist eine private Dienstleistung, den zahlst du selber. Nur bei einem Therapeuten übernimmt die Krankenkasse einen gewissen Betrag.

Kommentar von BinNichtKreativ ,

ein Psychologe ist ein Therapeut. Es gibt aber Therapeuten die nehmen keine Kassenpatienten und dann gibt es welche die nehmen Kassenpatienten. Und wenn man zu einem Therapeuten geht der Kassenpatienten nimmt dann zahlt die Krankenkasse nach Genehmigung der Therapie alles und nicht nur einen Teil.

Kommentar von Selina14444 ,

Ein Psychologe ist kein Therapeut.

Der Thera darf Medikamente verschreiben

Der Psychologe darf dies widerrum nicht.

Kommentar von Dahika ,

ich glaube, dass die Fragestellerin hier einen Therapeuten meinte. Vielen Usern hier ist der Unterschied von Psychologe, Psychotherapeut und Psychiater nicht klar.

Kommentar von Karlinja ,

Stimmt nicht! Ein Therapeut darf keine Medikamente verschreiben. Dies darf ausschließlich ein Psychiater!
Ein Therapeut ist ein studierter Psychologe welcher noch eine zusätzliche Therapeuten Ausbildung absolviert hat. Es gibt durchaus Unterschiede zwischen diesen 3.

Kommentar von BinNichtKreativ ,

Und ein Psychiater ist ein Arzt. Denn nur Ärzte dürfen Medikamente verschreiben.

Kommentar von Karlinja ,

Ja Psychiater haben Psychologie und Medizin studiert. Denn es dürfen auch nicht alle Ärzte Psychopharmaka verschreiben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community