Psychisches Problem durch zu viel Internet?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du solltest nicht dauerhaft im Internet nach Krankheiten, Beschwerden etc. schauen. Das machst Du nur weil Du besorgt bist und genau nach deinen Symptome Ausschau hälst. Deshalb wirst Du wirst immer was finden und zwar immer was Negatives.

Geh raus in die Natur und lenk Dich ab mit Sport, Familie oder schönen Dingen. Sollte es wirklich psychische Hintergründe haben, wirst Du sehen, es bringt Dir was. Vor allem mach was mit Freunden und verschließe Dich nicht. Denk Positiv auch wenns schwer fällt.

Wenn es Dir schlechter geht, kannst Du immer noch einen Psychologen aufsuchen, das ist heutzutage leider schon fast Normalität.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von angstpatient21
19.05.2016, 15:37

wie lang sollte ich das durch Ziehen ? bis ich schaue ob es vielleicht daran gelegen hat oder doch was psychisches ist ?

0

@ angstpatient21

Dein Name hat sicher schon eine Bedeutung und sagt viel über dich aus.

Wenn du so ängstlich bist und ständig nach Symptomen googlest, dann verstärkt sich dein Zustand nochmal.

Also einfach nicht mehr googlen - zumindest nicht nach ständigen Diagnosen und dir dann die Symptome wo auf dich zuftreffen k ö n n t en, selber zusammenzupfriemeln.

Wenn du auch noch Hashimoto hat, dann könnten beide Sachen bei dir zusammentreffen (Psyche und Angstzustände)

Nicht alles was mit den von dir gestellten Symptomen zusammenhängt, müssen eine Depression sein.

Vielelicht solltest du mal an eine Therapie denken.

Ich finde, heute werden zu schnell und zu viele Psychopharmaka verschrieben.

Viele Menschen könnten ohne Antidepressiva auskommen, aber dazu muss man sich seinen Angstzuständen stellen und sich damit auseinandersetzen, woher sie kommen. Aber es ist - leider auch für die Ärzte - viel leichter, gleich mit Medikamentenhämmer zu behandeln, als sich zeitmässig mehr mit den Problemen des Patienten auseinander zu setzen.

Manchmal würde es Patienten schon helfen, wenn sie jemanden hätten, bei dem sie Gehör finden, wenn sie sich nicht verstanden fühlen.

Bei einer echten Depression (da gibt es auch nicht nur eine Ursache) sieht es wieder anders aus, und die kann eben nur ein Fachrzt feststellen.


Was sagt ihr kann es auf meine Psyche gefangen sein von zuviel Google

Nicht unbedingt, behandle erst mal deine Ängste, dann musst du auch nicht gleich bei jedem Zipperlein nach Diagnosen zu suchen und DAS Problem ist gelöst.

Wenn jemand krank ist  und bereits eine definitive Diagnose hat, dann ist das Internet eine hervorragende Sache, zu schauen, ob es Neues gibt wo man sich selber Erleichterungen verschaffen kann.

Aber bei jedem Zwicken und Zwacken gleich nach Diagnosen zu suchen, das ist fehl am Platz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von angstpatient21
19.05.2016, 15:48

okay. vielen Dank. Und wie soll ich meine Ängste stellen

0
Kommentar von angstpatient21
19.05.2016, 16:06

okay. vielen lieben Dank ;)

0

wie gesagt Psyche!! ja klar kommt es davon das du dich da reinsteigerst. Lass das googlen und die med.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von angstpatient21
19.05.2016, 15:40

dankeschön. Kann es sein das die symtome dann verschwinden?

0
Kommentar von angstpatient21
19.05.2016, 16:04

wie soll ich heraus finden woher die Ängste kommen :(

0

Ja, lass mal lieber die elektronischen Geräte aus der Hand

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von angstpatient21
19.05.2016, 15:33

also kann es tatsächlich davon kommen ?

0
Kommentar von f1tch1
19.05.2016, 15:35

Ja, ich habe mich mit dem Thema befasst, also meiner Auffassung nach nehmen soziale Medien und das Internet zu viel Auffass-Kapazität des Gehirnes. Man sollte also mal paar Wochen die Finger davon lassen. Zu meiner Meinung tendiere ich äußerst Perifär...

0
Kommentar von angstpatient21
19.05.2016, 15:38

okai danke sollte ich einfach mal 4 Wochen nicht googeln und mal schauen was passiert?

0
Kommentar von f1tch1
19.05.2016, 15:40

4 Wochen eine eigene Elektrotherapie machen. Guck wenig Fernsehen etc... Das müsste helfen. Also alles ein wenig verringern

0