Frage von CariML, 30

Psychisches Problem oder Depression?

Ich weiß garnicht wo ich anfangen soll. Ich habe manchmal Angstzustände und ich weiß nicht warum ich bin eher eine schüchterne person und halte mich gerne zurück ich arbeite in einem sozialen berufen und wurde vor kurzem in eine andere etage eingeteilt davor hatte ich urlaub am abend gings mir eigentlich recht gut und am morgen dann wo ich zur arbeite gehen muss hatte ich einen schnellen herzschlag, ich hatte das gefühl zu weinen war nervös hatte total angst so gings mir dann die nächsten 2 tage auch dann war es wieder weg und mir gings dann gut. Manchmal kann ich meine Angst nicht unterscheiden zum Beispiel habe ich keine lust oder bock das zu machen oder habe ich Angst davor ? ich weiß nicht wenn ich zum beispiel einen anruf machen muss um einen termin zum beispiel zu machen bekomm ich sofort herzrassen und ich weiß ich weiß dass es keinen grund gibt angst zu haben und nervös zu sein doch mein körper schaltet des sofort als angst ein und ich bekomm herzrasen was ist los mit mir ich weiß nicht mehr was ich machen soll diese angstzustände und dieses was denken die leute von mir und diese angst fehler zu machen machen mich total fertig obwohl ich weiß es gibt keinen grund. Es gibt auch tage wo ich einfach so weinen muss ohne grund dann gehts mir wieder gut und wieder schlecht

Antwort
von Trela1809, 5

Hallo CariML,

Angststörungen lassen sich meistens in banale "Ursachen" als Auslöser unterbringen. Leider ist dies ein Prozess der schleichend dazu führt, dass Faß irgendwann zum überlaufen zu bringen. Hattest du zuvor, bevor die Angst anfing viel Stress oder Druck auf dich ausgeübt? Du musst dir das so in etwa vorstellen, dass Stress eine Art Energie in dir ist. Prinzipiell das selbe wie Wut. Bist du wütend und jemand reizt dich weiter so rastest du irgendwann auf irgendeine Art aus, um die Energie aus deinem Körper frei zu setzen. 
Der Mensch reagiert genauso auf Stress, irgendwann ist es dann soweit und diese Energie, die sich anstaut muss raus. Die einen bekommen Weinkrämpfe und die anderen dann Angstattacken. 
Du musst also ganz genau beobachten, in welcher Situation du dir negativen Stress einjagst. 
Bei Angst gilt immer, ausstehen und nichts vermeiden, egal wie sehr die Angst dich beherrschen sollte. Jedenfalls auf deine Situation zurück zu führen.

Liebe Grüße 

Alex :)

Antwort
von helfertantchen, 9

Hey, Depressionen und Angststörungen kann nur ein Arzt diagnostizieren.
Setz dich mit deinem normalen Hausarzt telefonisch in Verbindung, erzähl ihm von Deinen Problemen wie du es hier getan hast und er wird dich wahrscheinlich direkt zum Psychologen überweisen.
Du musst davor keine Angst haben :)

Antwort
von LeaMeier83, 12

Das klingt, als ob Du mal mit einem Arzt sprechen solltest. Vertrau Dich zunächst Deinem Hausarzt an, der wird die nächsten Schritte (Z.B. Psychologenbesuch) mit Dir besprechen und nach den Ursachen suchen. 

Alles Gute!

Antwort
von DUHMHAITTUHTWEE, 6

Depression ist ein psychisches Problem.

Antwort
von 04738, 5

Hallo du,

Ich bin kein experte, aber ne depression ist das nicht.

du beschreibst es als angst. Vlt ist es genau das

Psychisches problem- der begriff könnte hart klingen, sicher, es geht dir nicht gut damit also ist es ein problem. Was ich sagen will ist dass du es auf jeden fall überwinden kannst.

Am besten kannst du dir helfen, wenn du dich dabei unterstützen lässt. PsychotherapeutInnen können das warscheinlich am besten. Ich denke mit dieser anlaufstelle hast du die vertrauenswürdigste, offenste und angenehmste hilfe.

Viel glück, nur keine scheu ;) gib nicht auf

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community