Psychische Zahnschmerzen lindern?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn die Zahnschmerzen psychosomatisch bedingt sind, wirst Du durch Schmerzmittel kaum Linderung erfahren, da es das Symptom, jedoch nicht die Ursache bekämpft. 

Wenn Du diese Schmerzen vermehrt morgens haben solltest, kann es daran liegen, dass Du Dich nachts nicht entspannst und Deine Kiefer fest aufeinander drückst - vielleicht sogar mit den Zähnen knirschst. In diesem Fall hilft eine Schiene welche man zur Nacht trägt.

Ist das eher Tagsüber der Fall, kann ein verspannter Nacken die Ursache sein, oder aber eine Überreizung des Nervensystems.

In jedem Fall, solltest Du einen Zahnarzt aufsuchen, um physische Ursachen ausschließen zu können.

Das wichtigste jedoch ist Deinen Stress zu reduzieren. 

  • Versuche Deinen Tag anders zu strukturieren und Dir Deine Aufgaben nach Wichtigkeit und Dringlichkeit zu ordnen.
  • Meide unnötigen Stress Durch äußere Einflüsse, wie Medien, Streitigkeiten etc.  
  • Such Dir einen Ausgleich zum Alltag - Sport bietet sich hier besonders an.
  • Versuch Dir Freiräume zu schaffen in denen Du entspannen kannst, zum Beispiel mit autogenem Training oder Meditation.

Solltest Du Deinen Stress dennoch nicht in den Griff bekommen, ist ein Gang zu einem Psychologen die richtige Entscheidung, um Deine Lebensqualität wieder zu bekommen.

Ich wünsche Dir eine entspannte schmerz- und stressfreie Zeit! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was du da schilderst, ist ein Phänomen, was es auch bei anderen Menschen gibt. Auf die Dauer kann das, auch wenn momentan kein einzelner Zahn als Verursacher auszumachen ist, zu Schädigungen der Zahnnerven führen.
Von daher bitte ernst nehmen und die bereits gegebenen Ratschläge zur Stressreduzierung aufgreifen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?