Frage von EEnte, 110

Psychische Störungen herbeiführen?

Ich hab ich kürzlich etwas über psychische Störungen belesen und hab mir dabei die Frage gestellt, ob man solche Geisteskrankheiten auch gezielt herbeiführen könnte, mittels Hypnose oder vergleichbarem.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von user8787, 72

Viele psychische Erkrankungen basieren auf einem gestörten Hirnstoffwechsel / Veränderungen im Gehirn .

Das kann man nicht durch Hypnose herbeiführen . Symptome antrainieren kann ich mir hier aber vorstellen .

Drogen beeinflussen der Hirnstoffwechsel und können bleibende Spuren hinterlassen, hier wäre das Herbeiführen also möglich. 

Kommentar von JaniXfX ,

Das mit dem Stoffwechsel darf so nicht behauptet werden. Gilt nicht in der Psychologie, vielleicht aber in den Neurowissenschaften.

Kommentar von user8787 ,

Quelle Med. 

Hier als Beispiel etwas zum Thema Depression und Mangel und Gehirnbotenstoffen . Beschäftigst du dich mit anderen Störungen wirst du ebenfalls fündig . 


Eines vorweg: Die Depression ist eine Krankheit. Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) leiden mehr als 200 Millionen Menschen an ihr. Diese Krankheit kann lebensbedrohlich sein. Sie kann gut behandelt werden. Sie entsteht nicht aus falschem Verhalten, Denken oder Fühlen. Alle Depressive haben einen gestörten Gehirnstoffwechsel und zwar einen Mangel an bestimmten Gehirnbotenstoffen. Dieser Mangel führt zu Hoffnungslosigkeit und Leistungsmängeln und allen anderen quälenden Symptomen. Mit verschiedenen Behandlungsformen wie z.B. Antidepressiva, Ausdauertraining, Psychotherapie und Lichttherapie wird der gestörte Gehirnstoffwechsel wieder ins Gleichgewicht gebracht, die depressiven Symptome verschwinden nach und nach. In gesunden Zeiten ist ein Betroffener genauso leistungsfähig, belastbar und gesund, wie jeder andere Gesunde es auch ist.
Über die Ursachen der Depression gibt es immer noch einen Streit zwischen Psychiatern und Psychotherapeuten. Die moderne Hirnwissenschaft gibt beiden Recht. Eine individuelle Kombination aus beiden Therapiebereichen ist wichtig und bringt den besten Erfolg.

Kommentar von Rendric ,

Ich habe in meiner Ausbildung es eher umgekehrt gelernt. Eine Depression löst die Veränderung von Gehirnbotenstoffen aus.

Wer sich Niedergeschlagen und Hoffnungslos fühlt für längere Zeit, schüttet keine Glückshormone mehr aus. Was lange nicht genutzt wird, baut sich irgendwann aus. Irgendwann ist der Körper nicht mehr in der Lage, glücklich zu sein - er hat es verlernt.

Deswegen muss an bei einer schweren und lange anhaltenden Depression auch Antidepressiva geben, um überhaupt eine Heilung anstreben zu können. 

Zum Auslöser einer Depression gibt es wohl auch einige genetische Komponenten. Manche Menschen trifft es einfach eher und immer wieder als andere. Vielleicht ist bei dieser Risikogruppe von Menschen sowieso eine Störung im Hirnstoffwechsel vorhanden.

Kommentar von user8787 ,

Bei endogenen Depressionen handelt es sich um eine Störung des Gehirnstoffwechsels. 

Das es bei exogene Depr. auch zu Veränderungen kommen kann ist nicht ausgeschlossen....auch hier liegt ein Mangel vor . Nur ob der tatsächlich von außen her stimuliert wurde kann bis heute keiner wirklich sagen . 

Expertenantwort
von DottorePsycho, Community-Experte für Hypnose, Psyche, Psychologie, 17

Wenn man bedenkt,wie simple diverse psych. Störungen entstehen, ist es keine Frage, dass jemand, der die entsprechenden Mechanismen kennt - also jeder Psychologe u.ä. - dahingehend einwirken könnte, dass das Entstehen einer solchen Störung wahrscheinlich wird.

Da damit aber wohl kaum ein "Opfer" einverstanden wäre, bleibt die Frage, wie unauffälig dies bewerkstelligt wird. Fällt der Manipulator als solcher auf, dürfte sich sein Opfer ihm wohl entziehen, so dass dann Schluss ist mit weiterer Manipulation.

Ähnlich verhält es sich auch in Hypnose; das Unbewusste nimmt keine offentlichtlich schädlichen Suggestionen an. Das Opfer würde sich umgehend aus der Hypnose holen, der Rapport wäre unterbrochen - wahrscheinlich für immer.

Antwort
von FouLou, 44

Sperr eine Person für ne woche in einen stockdunklen raum. (mit nahrungsversorgung natürlich) Dann haste deine Psychische störung.

Schulmobbing über jahre. -> Psychische störung.

Vergewaltigung -> Psychische störung.

Andere Traumatische erlebnisse -> Psychische störung.

Intensiver langzeitlicherr Kindsmissbrauch ->gleich nen ganzen wust an störungen.

Alles ist natürlich ein kann und muss nicht immer der fall sein.

Aber es können recht viele sachen Störungen auslösen die das leben einschränken und eine Therapie benötigen.

Selbst die Medien und die allgemeine auf schön/schlank getrimmte gesellschafts meinung kann Psychische störungen auslösen. z.b. Magersucht etc.

Antwort
von Rikkin, 33

Ja ist möglich. Jedoch definitiv nicht zu empfehlen da die Folgeschäden irreparabel sind.

selbst mit Medikamenten sind die Schäden die herbei geführt wurden nur ein zu dämmen, nicht zu negieren.

wenn dich das Thema interessiert kannst du ja mal googeln, da wird man sehr schnell fündig. 

Antwort
von Rendric, 49

Drogenkonsum kann bleibende Psychosen auslösen, wie auch eine Schizophrenie.

Aber auch eine Elektroschocktherapie könnte das Gehirn so verändern, dass eine Störung zurückbleibt.

Mittlerweile werden aber Schocktherapien wieder als Hilfsmittel bei psychisch Kranken eingesetzt.

Folter und Vernachlässigung machen aber auch psychische Schäden, die als Krankheit definiert werden: Posttraumatische Belastungsstörung.

Aber auch bei Borderline geht man davon aus, dass diese Menschen in ihrer Kindheit ein so schweres Trauma erlitten haben, dass sie deswegen Borderliner werden (plus genetische Komponente). Tatsächlich sich die meisten Borderlinerinnen Vergewaltigungsopfer geworden.

Kommentar von DottorePsycho ,

"Tatsächlich sich die meisten Borderlinerinnen Vergewaltigungsopfer geworden."

Wo hast Du das denn her?

Kommentar von Rendric ,

Aus einem Fachvortrag zu diesem Thema, gehalten von einer Borderlinerin.

Kommentar von DottorePsycho ,

Inwiefern FACHvortrag? Ist die Dame denn Psychologin? Ein Opfer oder "Kranker" ist nicht automatisch vom Fach.

Viele Patienten eignen sich immenses Wissen über ihre Krankheit an, keine Frage. Grade bei psychischen Störungen aber häuft es sich, dass die Patienten zu Aussagen neigen, die sie schlussendlich auf ihr eigenes Erleben stützen, was nunmal nicht repräsentativ ist. So kommt es immer wieder zu völlig falschen und teilweise auch fatalen Ratschlägen von FACHleuten, die eigentlich nur betroffene Laien sind. Ganz besonders Borderliner sind dieser Gruppe zuzurechnen, da die Symptomatik verdammt gut dazu passt.

Ich kenne jedenfalls keine Studie, die die von Dir angemerkte These stützt.

Kommentar von Rendric ,

In dem Fall war sie Opfer und "Psychologin". Natürlich nicht ihre eigene. Aber sie hat Psychologie studiert und arbeitet in der Sozialhilfe der Diakonie.

Ich bezweifle, dass es dazu wirklich Studien gibt. Ich weiß nicht, woher sie ihre Informationen bezog. Möglicherweise hat sie von sich und den anderen Mitgliedern ihrer Selbsthilfegruppe/ Borderliner-Klienten in einer Psychatrischen Klinik auf alle geschlossen.

Antwort
von DJFlashD, 42

Nichts ist unmöglich, das gehirn ist schließlich sehr sensibel...mit wirklich harten drogen z.b.(also nicht cannabis, das is harmlos) kannst du da sicher einiges erreichen.. Aber bitte versuchs nicht, die psyche zu heilen ist schwieriger als sie zu zerstören, glaub mir...

Antwort
von loeweelke, 9

was ist das für eine frage!!! man sollte froh sein,das man gesund ist!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! unterhalte dich mal mit menschen die an psychischen erkrankungen leiden! danach kannst du ja noch mal über deine frage nachdenken.

Antwort
von TheTrueSherlock, 37

Wieso?
Wenn man weiß, wie so etwas entsteht.. dann kann man das auch herbeiführen. Aber WER wer will so was? Eine psychische Störung ist eine ernste Erkrankung, die Betroffenen müssen jahrelang sich damit auseinandersetzen und Dinge aufarbeiten. Dir geht es so mies und das nicht nur in einem Lebensbereich, also ist es total unsinnig, so etwas herbeiführen zu WOLLEN.

LG

Kommentar von loeweelke ,

ein guter kommentar!!! daumen hoch!!

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Danke dir :)

Antwort
von Daspasstschon, 35

versuch's mit krassen Drogen! Scherz! Ich glaube eine psychische Störung ist mitunter das schlimmste, was einen passieren kann

Antwort
von Jessicahofst, 16

Ja klar, das funktioniert bestimmt. Die Freundin von meiner Halbschwester kann hyptnotisieren und die große Schwester von der genauso, die haben mir erzählt das das geht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community