Frage von Herbert30, 111

Psychische Probleme nach Trennung , was kann ich tun?

Leide schon längere Zeit unter psychischen Problemen. Nehme auch seit 2 Jahren Antidepressiva. Seit dem gehts mir eigentlich sehr gut. War jetzt längere Zeit Single ( 3 Jahre) Weil ich sehr schüchtern bin Frauen anzusprechen . Hab jetzt Anfang diesen Jahres endlich eine liebe Frau bei Tinder kennen gelernt. Wir sind recht schnell zusammen gekommen (schon nach 2 Wochen). War damit überglücklich in den ersten beiden Monaten. Nur im Bett wollte es nicht klappen. Entweder ich bin zu früh gekommen oder sie hatte Schmerzen . Anfangs hab ich mir daraus nichts gemacht. Irgendwann hatten wir dann nur noch ganz selten Sex weil ich jedes mal Angst hatte zu versagen . Irgendwann war es so das mich dieses Problem zwischen uns so runter gezogen hat das ich wieder nen Rückfall bekommen habe. Hatte zu nichts mehr Lust , hatte Schlafstörungen und innere Unruhe. Kenn ich eigentlich schon lange nicht mehr das ich sowas hatte. Treibe sonst sehr gerne Sport und unternehme gerne was mit Freunden. Jedenfalls ging das dann 2-3 Wochen so. Konnte das irgendwann nicht mehr ertragen . Da war für mich die einzige Lösung mich zu trennen. Dachte eigentlich das es mir leicht fällt. Ging mir Anfangs auch besser weil der Druck weg war . Aber nach einer Woche hab ich realisiert das ich jetzt wieder allein bin ohne Freundin. Bin schon 30 und mache mich deswegen auch verrückt. Seit dem bin ich in ein richtiges Loch gefallen . hab auf einmal angefangen sie zu vermissen . Haben dann auch nochmal über alles gesprochen. Wollte sie auch zurück. Aber sie will nicht . Hat Angst das es wieder an meinen Depressionen scheitert. Hab dann den Kontakt beendet . Seit dem bin ich total antriebslos trotz Antidressiva . War schon länger nicht beim Sport und sonst hab ich auch auf nichts Lust . Arbeit ist für mich eine Qual. Alles ist mega anstrengend . Schlafe sehr viel. Termin beim Psychologe hab ich auch schon versucht zu bekommen. Hab bei mehreren angerufen . Momentan nur Warteliste möglich . Ich weiß nicht mehr weiter . bin nur noch am rumhängen nach der Arbeit. Was kann ich tun ?

Antwort
von VediVici, 38

Klingt so als würdest du dein Glück über eine Beziehung definieren.
Versuch erstmal dein Leben alleine in den Griff zu bekommen. D.h. lerne
dein Leben mal nur mit dir selbst zu genießen. Du bist nicht
unvollständig nur weil du Single bist. In unserer Gesellschaft ist es
schon so, dass man das Gefühl hat in einer Beziehung sein zu müssen, vor
allem ab einem gewissen Alter (du schriebst ja selbst, dass du seitdem
zu 30 bist noch größeren Druck verspührst). Aber dem ist nicht so.

Nach
meinen Beobachtungen führen auch die Menschen die glücklichsten
Beziehungen, die auch sehr gut mit sich selbst zurecht kommen. Die Ihre
Schwächen akzepieren oder sogar mögen, die sich selbst Beschäftigen
können und nicht von anderen Abhängig sind und vor allem die Menschen
die das Leben eher locker angehen.

Es hört sich so an als wärst du
in mancher hinsicht verkrampft und sehr auf das negative fokusiert.
Versuch mal einen Blickwinkelwechsel auf die positiven Seiten. Das ist
zwar schwerer als es klingt, aber langfristig wird es sich lohnen. Du
hast einen Job, einen Bekanntenkreis und du bist in der Lage deine
Probleme zu erkennen und zusätzlich hast du den Willen daran etwas zu
ändern (Termin beim Psychologen, dieser Thread, etc.). Das sind Sachen
die bei Weiten nicht selbstverständlich sind und um die dich viele
beneiden.

Ich denke wenn du dich mit dir selbst wohl fühlst
werden auch die Probleme im Bett verschwinden. Mir scheint es als seien
Sie psychischer Natur.

Viel Glück ;)

Antwort
von Nirakeni, 30

Es ist doch gut dass du dein Problem schon analysiert hast. Oft gehen diese manisch-depressiven Phasen wieder vorüber. Man könnte bei dir als Überschrift "Versagensängste" nehmen. In der Psychologie gibt es unzählige aufbauende Methoden darüber, wie man sie überwinden kann (siehe Google).

Als erstes möchte ich dir sagen, dass es bei fast allen Menschen bis zu einem Erfolg auch Niederlagen gibt. Da bist du nicht allein. Gerade beim Sex bedarf es Erfahrung und Übung, das kann keiner anfangs perfekt. Es ist also gar nicht nötig die Schuld bei dir zu suchen und deshalb "Schluss machen" zu müssen. Dieses Verhalten ist die Folge deines DENKENS (deiner psychischen Erkrankung), welches einen neuen Depressionsschub ausgelöst hat. Das hast du ja auch sehr gut erkannt. Der Psychotherapeut Dr. Rolf Merkle hat bewundernswerte praktische Lernhilfen in der Literatur angegeben. Ich rate dir diese Übungen die dir angebracht scheinen, zu machen. Sie ergänzen die Gesprächstherapie bei einem Psychologen (Wartezeit usw.) sehr gut.

Nach einer Niederlage kommt auch wieder der Erfolg. Ob nun mit der Ex oder einer neuen Erfahrung mit einer Frau. Sei guten Mutes!

L.G.

Antwort
von IbanezP, 38

Dich mal locker machen.... vielleicht idealisierst du das mit der Freundin viel zu sehr. Durchleuchte mal die Beziehung, war sie wirklich so schön? Du scheinst mir einsahm zu sein und dir zu wünschen dass dich irgendjemand liebt.

Ich weiß nicht ob es dir hilft, aber schauen wir uns doch die Mehrheit der Paare mal an. Viele kommen zusammen, sind glücklich, trennen sich, fallen in ein tiefes loch, lernen den nächsten partner kennen und repeat.

Über die hälfte aller geschlossenen Ehen landet in der Scheidung, jetzt überlege dir mal du hättest sie geheiratet, ihr hättet Kinder bekommen und irgendwann wäre es gescheitert, vielleicht würden deine eigenen Kinder den bezug zu dir verlieren weil sie sowieso die meiste Zeit bei der Mutter wohnen, du müsstest ihnen unterhalt zahlen, dann noch den stress mit den Sachen die ihr nun aufteilen müsst.

Jetzt bist du frei, du bist single, es gibt keine Diskussionen, du möchtest etwas tun, tu es! Du musst auf niemanden Rücksicht nehmen, du fühlst dich durch nichts unter druck gesetzt hast nicht das gefühl irgendwelchen erwartungen entsprechen zu müssen, du bist wirklich frei!

Und vielleicht hilft es dir auch wenn du so denkst dass dir alles nur zum besten gereicht wird, wer weiß, vielleicht wurdest du von einem weitaus schlimmeren Schicksal bewahrt.

Kommentar von Nashota ,

Jetzt bist du frei, du bist single, es gibt keine Diskussionen, du möchtest etwas tun, tu es! Du musst auf niemanden Rücksicht nehmen, du fühlst dich durch nichts unter druck gesetzt hast nicht das gefühl irgendwelchen erwartungen entsprechen zu müssen, du bist wirklich frei!

Dieser Illusion sind schon einige verfallen. Das Problem ist, dass sich eingemuselt wird. Und je länger damit verbracht wird, für nichts und niemanden Verantwortung zu haben und zu tragen, desto schwerer fällt es auch, sich wieder mal einzuordnen.

Kommentar von danino29 ,

In Herberts Fall wohl besser alleine "einmuseln" und autark bleiben .... als "gemeinsam einsam"!

Kommentar von Nashota ,

Selbstständig bleiben sollte man auch in einer Beziehung. Das Einmuseln seelisch kranker Menschen ist aber einen Ticken anders, als wenn seelisch stabile Menschen mal längere Zeit Single sind. Die haben ja nicht diese Gedanken, die sie (immer wieder und immer stärker) umtreiben.

Antwort
von voayager, 17

Such dir ne neue Freundin, dann treibst du Satan mit Beelzebub aus.

Kommentar von Herbert30 ,

Ich glaub das ist eher keine Gute Idee , sollte erstmal meine eigenen Probleme in den Griff bekommen . Sonst wird es genauso enden wie beim letzten mal.

Kommentar von voayager ,

käme denn eine Selbsterfahrungsgruppe für dich in Betracht

Antwort
von Nashota, 49

Woher hast du denn die Antidepressiva? Sowas bekommt man doch nicht pausenlos ohne entsprechende Behandlung.

Was deine Beziehungsprobleme angeht: Wenn dein Kopf nicht frei ist, wird das auch nichts. Auch nicht im Bett. Eine Frau kann deine Probleme nicht in Luft auflösen. Du hättest also schon lange was tun müssen.

Kommentar von Herbert30 ,

Die verschreibt mir mein Hausarzt . Er hat mir auch eine Gesprächstherapie nahe gelegt. Hab das immer wieder vor mir her geschoben. Bin aber jetzt bereit dazu . Geht ja nicht anders. 

Kommentar von Nashota ,

Hm, du hast viel Zeit verschenkt. Du hättest schon weiter sein können. Dass die Wartezeiten lang sind, hat dir dein Hausarzt damals sicher schon gesagt.

Kommentar von Herbert30 ,

Da hast du Recht. Die Tabletten lösen ja nicht den Ursprung des Problems .

Kommentar von Nashota ,

So sieht es aus.

Kommentar von danino29 ,

Da pflichte ich Nashota bei, es ist bekannt, dass es bei den Therapeuten lange Wartezeiten gibt!

Antwort
von MaxNoir, 54

Ich finde die beste Art sich selbst zu helfen ist in dem man anderen hilft.

Investiere deine freie Zeit in irgendeine Freiwilligentätigkeit. Ob das jetzt die Restauration von irgendwas ist, oder so ist ja egal. Einfach mal bei verschiedenen Vereinen anrufen und fragen ob die Unterstützer suchen.

So baut sich langsam aber sicher wieder ein Selbstwertgefühl auf, auf dem man dann wieder ein glückliches Leben begründen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community