Frage von nN2005, 61

Psychische Probleme in der Ausbildung, was tun?

Hallo Leute, wie man oben schon ließt geht es um meine Ausbildung, kurz zu mir: bin 18 jahre/m & mache eine Ausbildung zum Sport & Fitnesskaufmann (ab September leider das 2.Jahr) Es ist so, dass ich einfach jeden Tag aufs neue absolut unglücklich gehe, mir kommen abends auch immer mal die Tränen weil ich auch nach der Arbeit nie abschalten kann, selbst am Wochenende kann ich nicht loslassen & werde andauernd unglücklich wenn ich dann an Montag denken muss. Ich habe jetzt seit einem Jahr jeden Tag nichts auf Arbeit zutun, weil mir mein Chef überhaupt nichts zutraut, darf immer nur abwaschen oder ähnliches, ich mache nichts was alle anderen aus meiner Klasse in der Berufsschule tun. Klärende Gespräche gibt es auch nicht da er nie Zeit hat oder es ihn nicht interessiert. Ich war auch schon in der Arbeitsagentur & IHK aber die sagen alle nur ich soll durchhalten und schicken mir nur neue Stellen für Bewerbungen. Ich wollte eigentlich auch nach diesem Jahr dort aufhören, habe aber keine Stelle gefunden und ohne nichts will ich nicht dastehen. Dazu kommt noch dass meine Mutter möchte, dass ich erst kündige wenn ich was neues habe, was auch verständlich ist. Heute hab ich wieder eine Absage bekommen und nun weiß ich nicht weiter. Ich bin auf Arbeit & Zuhause nurnoch unglücklich, lach nicht mehr viel und könnte einfach nurnoch losheulen die ganze Zeit. Hat jemand Ahnung was ich tun könnte? Ich halte es einfach nicht mehr aus. Ich bin seit September letztes Jahr nurnoch unzufrieden mit meinem Leben. Danke im voraus.

Antwort
von CaptnKibbeling, 31

Würde mit dem Chef sprechen, wo er ein Problem mit dir hat. Ob man es benennen kann
Liegt es an dir, gehst zum Psychiater und dann zum Psychologen. Liegt es an ihm  - nochmal zur IHK.

Der Psychiater kann dir was verschreiben geg. deine Depressionen und dich weiter beraten und weiter überweisen zum Psychologen.

Bei der IHK warst du ja schon. Die haben normalerweise einen Ausbildungsberater der sich um so etwas kümmern kann.

Die Lehre hinwerfen würde ich auch nicht so einfach. Das wird immer DIR angelastet später. Dann landest du in der Burger-Braterei oder so.

Ev. kann dir dein Chef einen Kollegen beiseite stellen, als Paten oder sieht selbst eine Lösung. Wenn dir das mit den Menschen nicht so liegt, ev.kannst du andere Aufgaben machen wie im kaufm. Bereich? Sonst weiter intensiv um eine andere Stelle bemühen.

Zum Psychiater würde ich auf alle Fälle gehen, Nur der Name ist komisch, aber da gehen viele  hin, denn nur er kann die richtigen Medikamente verordnen - der Psychologe kann das nicht!

Wenn also diese "internen" Probleme ursächlich sind, weil Du in eine Depression o.ä. hinein gerutscht bist. ist das der richtige Weg ! Dafür schämen muss man sich nicht (!) , nur wenn man nichts dagegen unternimmt und nicht hingeht und alles noch schlimmer wird, weil man da nicht alleine rauskommt dann  - ohne Hilfe von Psychiater und Psychologen.

Antwort
von mdragovicz, 41

Mein Rat? Nimm' Dein Leben in die Hand und tu' etwas gegen die aktuelle Situation.

Sprich' Deinen Chef gezielt darauf an, dass andere Azubis ganz andere Sachen machen (bring' konkrete Beispiele) und Du mit Deiner aktuellen Situation unzufrieden bist. Im Zweifel (er nimmt Dich nicht ernst) kannst Du ja auch mal bemerken, dass Du Dich bereits umschaust.

Kommt' Ihr auf keine Einigung, kannst Du mit ruhigem Gewissen weitersuchen und vielleicht auch mit mehr Überzeugung und Nachdruck.

Tu' aber etwas - Dein Unglück kannst DU ändern!

Kommentar von nN2005 ,

Ich versuche ja Gespräche zu suchen, aber erst ist selber so selten da & da ist er immer beschäftigt & geht dann immer wieder. Ich habe nie die Chance dazu.

Kommentar von mdragovicz ,

Mach' mit ihm einen Termin aus und erkläre ihm, dass es um ein wichtiges Thema geht.
Dann sollte er sich Zeit für Dich nehmen.

Findet er keine Zeit ist das wiederum ein klares Signal, dass Du an der falschen Arbeitsstelle ausgebildet wirst - dann lieber ein Ende mit Schrecken als eine Schrecken ohne Ende.

Antwort
von Michipo245, 57

Habt ihr einen Betriebsrat? Wenn ja, sofort hin. Was sagen denn deine Kollegen dazu, wie reagieren die? Können die nicht mal mit dem Chef reden?

Kommentar von nN2005 ,

Nein haben wir leider nicht.

Meine ganzen Arbeitskollegen geht es genauso. Es gibt bei uns keinen Azubi (bestehen außer Chef nur aus Azubis) denen die Arbeit dort Spaß macht. Es möchten am liebsten alle aufhören, aber sie wollen nicht in der Ausbildung aufhören. Jeder hier ist nur am lästern & ärgert sich über den Chef, aber auch bei Teammeetings (wozu ich nicht einmal teilnehmen darf) kommt dabei nichts raus, der Chef nimmt manchmal nicht einmal selbst teil wurde mir gesagt.

Kommentar von Michipo245 ,

Nur Azubis?! Wow, dein Chef steht auf billige Arbeitskräfte. Tja, wie wäre es mit härteren Maßnahmen. Alle streiken, oder alle sind am selben Tag krank, oder ihr geht alle geschlossen zur IHK. Die können euch doch nicht ignorieren!

Antwort
von chaptertwo, 48

wenn es dir seid deiner Ausbildung so schlecht geht, solltest du nicht dort weiter arbeiten. du bist jung, lass dir zeit! Evtl. ein Praktikum machen?

Sprich auf jedenfalls mit deinen Eltern darüber und wenn möglich hol dir noch die Hilfe eines Psychologen.

Viel Glück!

Kommentar von nN2005 ,

Ich habe mit meiner Mutter schon oft darüber gesprochen aber sie ist nicht einmal mit BvB oder FSJ zufrieden, sie möchte unbedingt dass ich eine neue Ausbildung finde bevor ich kündige. Sie versteht mich einfach nicht.

Kommentar von chaptertwo ,

aber du bis volljährig! es geht ja darum dass zu tun was DU für richtig hälst, und nicht was deine mutter gut für dich findet

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten