Frage von unbekanntekarto, 102

Psychische Krankeit?

Wenn man oft und das täglich in Tagträumerei oder in Gedanken verfällt ,möchte man meistens dem Leben entgehen?Ist das negativ zu bewerten und gibt es eine Bezeichnung für diesen Zustand ?

Antwort
von AlphaAlpaka, 44

Ich würde eigentlich nur sagen dass du viel nachdenkst und Fantasie hast. Es ist nichts schlimmes ich würde aber empfehlen zu über es ein wenig zu kontrollieren da es manchmal wichtig ist sich zu konzentrieren. LG

Antwort
von skogen, 49

Man kann auch unterfordert sein und aus Langeweile, darin versinken.

Oder wie du halt sagtest, aus der Realität fliehen.

Natürlich ist es im gesunden Maße normal, aber wenn es unkontrollierbar die Arbeit/Schule und anderes beeinträchtigt, dann kann es maladaptives Tagträumen werden.

Das heißt, du führst die Bewegungen aus und sprichst die Konversation laut aus, du kannst dich nicht konzentrieren, weil du immer wieder versinkst, und und und. Kommt aber auf die Schwere an.

Antwort
von user8787, 65

Träumen und denken...das unterscheidet uns Menschen von der Tierwelt. 

Das ist was völlig normales. Eine Fähigkeit die uns unendliche Möglichkeiten bietet. Denke hierbei an die vielen erfolgreichen Autoren von Romanen, Dichter, Denker und Philosophen. 

Erschreckend finde ich, das stille Gedanken, Träumereien und Fantasien heute als psychische Störungen anerkannt werden sollen. 

Antwort
von Machtnix53, 23

Das ist keine Krankheit, sondern nur eine Reaktion auf eine uninteressante Umgebung, zB Schule. Das Gehirn will beschäftigt sein, und wenn man nicht heraus kann aus einem öden Ort, macht es Reisen in die Phantasie.

Wenn du ein 0815-Leben führen willst, kannst du es negativ bewerten, denn in Schule und durchschnittlichen Berufen wird Träumen nicht geschätzt.

Wenn du dagegen lernst, produktiv zu träumen und einige Träume verwirklichen kannst, steht dir ein spannendes Leben bevor.

Antwort
von Sakurami, 34

Ernsthaft? Denken ist normal und menschlich und man macht es einfach, da gibt es keine Gründe!

Antwort
von Antidevil95, 41

Ja. Die Bezeichnung nennt sich Selbstschutz.

In Träumen verarbeitet man und solange diese Träume dich nicht beherrschen, sondern dich beflügeln und dich nicht ängstigen, sondern einfach anwesend sind, solange ist da auch nichts bedenklich.

Antwort
von voayager, 17

Realitätsflucht nennt man so was, wenn es denn gehäuft auftritt.


Antwort
von Yael20, 45

Das ist keine Krankheit sondern unbewusst 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community