Frage von MRFRIO, 189

Psychisch oder physisch krank (Benommenheit)?

Hallo ich bin 19 Jahre alt und männlich. Es ging Anfang 2015 los. Ich hatte eine schwere Grippe die erst nach 1Monat vollständig abgeklungen war. Danach war ich immernoch ein wenig angeschlagen, begann aber doch wieder mit dem Training (Fitness und Fußball). Hab natürlich deutlich gemerkt das ich extrem unfit geworden bin. War auch ein wenig frustriert. Und hatte das Gefühl nicht richtig wieder auf meinen alten Stand zu kommen. 1 Monat nach der Krankheit hatte ich nach einem Fußballspiel herzstolpern. Herzschläge haben ausgesetzt oder es sind Schläge dazwischen gekommen. Hatte natürlich ein wenig Panik und bin zu meinen Eltern gefahren. Abends habe ich dann auch noch ein EKG machen lassen. Ohne Befund. Ich war erstmal erleuchtert aber am nächsten Tag ging es dann mit dem Schwindel los. Ich habe mich nicht ganz da gefühlt und wie in einem Film. Eine Art Scheibe vor den Augen. Die Benommenheit war chronisch und ich bin dieses Jahr immer wieder krank geworden & das obwohl ich mein ganzes Leben eher selten krank war. Zu dem habe ich immer wieder Kopfschmerzen & kann nachts nicht schlafen und bin morgens total fertig. Trotzdem bin ich noch ein aktiver Mensch aber die Krankheiten behindern natürlich meinen sportlichen Erfolg. Mittlerweile habe ich alle möglichen Untersuchungen durch. Neurologe, Cardiologe, Blutbild, Vitamin B12 & D, Orthopäde, Blutzucker usw. Alles ohne Befund. Körperlich bin ich also gesund. So gesehen beantwortet das meine eigene Frage schon aber ich kann mir 1. nicht vorstellen mir meine körperlichen Symptome einzubilden und 2. wollte ich wissen was ich übersehen haben könnte. Psychisch geht es mir auf Grund der benommheit und infektanfälligkeit nicht gerade optimal. Das einzige was mich runterkommen lässt ist Sport und Zeit mit Freunden. Und ich muss zu geben das ich Angst davor habe durch die Krankheit keinen Sport machen zu können .. Was meint ihr ? Psyche oder Physis? Und was kann ich dagegen tun? Ich danke jedem für eine Antwort! Jeder Anhaltspunkt bedeutet mir viel.

Antwort
von Thaliasp, 135

Du bist jung und ich stelle immer mal wieder fest dass gerade junge Leute das Trinken vergessen, das heisst sie trinken schon aber nicht genug. Wenn der Körper über längere Zeit zu wenig Flüssigkeit bekommt kann das zu fiesen Beschwerden führen. Es gehört unter anderem auch Schwindel dazu. Wenn alle Untersuchungen ohne Befund sind könnte es sein dass zu wenig Flüssigkeit für die Beschwerden verantwortlich ist. Jetzt zu der Frage, trinkst du genug? Es sollten 1,5-2lt pro Tag sein. Wenn du Sport machst natürlich entsprechend mehr. Beim Sport geht ja auch Flüssigkeit verloren durch das Schwitzen. Noch eine Anmerkung, nach einer solchen Krankheit geht es manchmal länger bis man wieder fit ist.

Antwort
von Sorrisoo, 58

Hallo allerseits,
Ich leide seit bald einem Jahr an Derealisationssymptomen. War in der Klinik und habe alle nur denkbaren medizinischen Abklärungen hinter mir (MRI vom Schädel, MRI von der HWS, HNO Arzt, Augenarzt, Neurologe, EEG, Neurochirurg, Chiropraktor, Hausarzt, usw). Bisher ohne Ergebnis. Man ist davon ausgegangen, dass ich unter einer Derealisation leide. Bis ich in eine Schwindelklinik in Bern ging. Da wurden in 2,5h verschiedene Tests durchgeführt, welche ergeben haben, dass meine Gleichgewichtsorgane nicht mehr richtig funktionieren. Nun habe ich ein Antischwindelmedikament erhalten und bin gespannt, ob mein Leiden damit ein Ende findet. Ich halte euch auf dem Laufenden

Liebe Grüsse
Sorriso

Antwort
von 1panda, 62

Hallo,

Man spürt aufjedenfall deine Aufregung in deinem Schreibstil somit möchte ich dich als erstes bitten einmal tief durchzuatmen und nicht gleich an das schlimmste zu denken.

Die diversen Tests Vitamin b12, BGS,.. wurden die bei deinem Hausarzt bzw. dem gleichen Arzt durchgeführt? Wenn ja dann kann es auch hilfreich sein eine zweite Meinung einzuholen aber dazu sollten Symptome vorhanden sein.

Außerdem kann Schwindel und Herzrasen durch die Psyche ausgelöst werden, wie bspw. Stress hierbei muss man strikt darauf achten ob er noch positiv oder negativ ist (Distress/ Eustress).

Versuche mal Autogenes Training oder noch mehr sportlich aktiv zu sein und Stressquellen zu minimierem. Da du beschreibst das es dir nach dem sport besser geht vermute ich das es einfach am Stress liegt, welcher auch noch von den vielen Infektionen beeinflusst wurden ist.

Liebe Grüße und alles Gute :)

Antwort
von BringedasLichts, 49

Eine schwere Grippe kann zu einer Chronischen Entzündung des Herzens führen.
Diese ist oft nicht durch ein EKG oder eine Ultraschalluntersuchung festzustellen.
Ich würde dir empfehlen, eine Herzkathederuntersuchung zu machen.
Ich wünsche dir alles gute und das es dir bald wieder besser geht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community