Frage von Marius1912, 189

Psychisch Krank, oder doch Physisch; Depersonalisation/Derealisation oder doch was anderes?

Hallo Leute,

mir geht’s zur Zeit echt schlecht, deshalb brauche ich nun euren Rat, wie ich mich verhalten sollte.

Nnach unserem Dorffest fing bei mir ein recht eigenartiges Gefühl an, dachte erst es liegt am Restalkohol (hat starke Ähnlichkeit damit, hatte auf dem Fest extrem viel getrunken), doch nach 3 Tagen lies ich diesen Gedanken fallen. Das ist jetzt ca. 4 Monate her, das Gefühl ist immer noch da! (habe Nachforschungen angestellt, eventuell Depersonalisation? Derealisation? Bin mir nicht sicher) Ich würde sagen es fühlte sich ein bisschen an wie Müdigkeit, oder der Schwindel, wenn man krank ist. Ich hatte immer das Gefühl, ich könnte mich nicht konzentrieren, doch eigenartigerweise ging es doch. Doch jetzt vor ca. zwei Wochen hat sich das ganze etwas erweitert/verschlimmert ich bin (vor allem morgens) extrem müde und komme kaum aus dem Bett, selbst wenn ich genug geschlafen (was zugegebenermaßen nicht allzu oft vorkommt). Außerdem habe ich jetzt einen steifen Nacken, immer wieder mal auftauchende starke Kopfschmerzen, brennende Augen und Gliederschmerzen. Anstrengende Tätigkeiten sind unmöglich, mir wird schon schwindelig wenn ich nur die zwei Stockwerke zu meinem Arbeitsplatz hochgehen muss. Auch stelle ich jetzt Probleme beim Autofahren fest, meinem Konzentration lässt nach und ich vergesse oft irgendwelche Sachen. Auch recht lustig ist die Tatsache (k.A. ob relevant) dass ich plötzlich gar keinen Alkohol mehr vertrage, mir wird nach dem ersten Glas speiübel (Schon während dem Trinken!). Depersonalisation/Derealisation ist ja was psychisches, doch irgendwie kann ich mir bei dem Rest nicht so 100% vorstellen, dass das auch alles psychisch sein soll.

Ich hatte eigentlich vor, noch einmal einen Versuch zu starten meinem Psychotherapeuten (Bin wegen Mutismus bei ihm, nicht wegen meinen eigentlich auch vorhandenen Depressionen) davon zu erzählen, doch jetzt weiß ich nicht, ob ich nicht doch lieber gleich zu einem Arzt gehen sollte. Was würdet ihr sagen? Bisher weiß keiner was davon, nicht einmal meine Eltern.

Antwort
von Seanna, 185

Das klingt nicht nach Depersonalisation und Derealisation. Vor allem da die üblicherweise nicht mit physischen Symptomen zusammen auftauchen.

Ich würde damit zum Arzt gehen und das abklären lassen, grade auch bei Schwindel und Kopfschmerzen.

Antwort
von Sorrisoo, 127

Hallo allerseits,
Ich leide seit bald einem Jahr an Derealisationssymptomen. War in der Klinik und habe alle nur denkbaren medizinischen Abklärungen hinter mir (MRI vom Schädel, MRI von der HWS, HNO Arzt, Augenarzt, Neurologe, EEG, Neurochirurg, Chiropraktor, Hausarzt, usw). Bisher ohne Ergebnis. Man ist davon ausgegangen, dass ich unter einer Derealisation leide. Bis ich in eine Schwindelklinik in Bern ging. Da wurden in 2,5h verschiedene Tests durchgeführt, welche ergeben haben, dass meine Gleichgewichtsorgane nicht mehr richtig funktionieren. Nun habe ich ein Antischwindelmedikament erhalten und bin gespannt, ob mein Leiden damit ein Ende findet. Ich halte euch auf dem Laufenden

Liebe Grüsse
Sorriso

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 128

vorneweg: psychisch und phsyisch trennt man heute nicht mehr. z.b. können depressionen starke somatische beschwerden auslösen und umgekehrt.

was du beschreibst klingt nicht nach einer klassischen depersonalisationstörung, vielmehr nach einer depression (wenn auch ev. eine leichte) mit depersonalisation und derealisation sowie einer prise angststörung als nebenwirkungen (was sehr häufig der fall ist). abschliessend beurteilen kann dies jedoch nur eine fachperson.

sicher, geh zum arzt. bringt ja nichts vor sich her zu leiden. je früher desto besser.



Antwort
von halbsowichtig, 131

Das klingt nach einer körperlichen Krankheit, die psychische Seiteneffekte hat. Geh gleich zum Hausarzt und lass dich untersuchen!

  • Verspannungen an Nacken und Kopf können durch Krankheitserreger ausgelöst werden, siehe z.B. Meningitis (die wird es nicht sein, hätte gleich schlimmer zugeschlagen).
  • Müdigkeit geht mit jeder Infektion einher.
  • Schwindel bei Anstrengung und Kopfschmerz beim Aufstehen können Kreislaufprobleme sein, vielleicht etwas mit Blutdruck oder Herz.

Mit allem davon gehörst zu zum Hausarzt. Der Psychotherapeut wäre nur der letzte Versuch, wenn keine entzündliche/infektiöse Ursache gefunden wird.

Antwort
von Marius1912, 126

Am Montag geh ich jetzt zum Arzt, Blutdruck ist bei schon lange zu hoch, genauso wie mein Puls (heute gemessen: 113). Probleme sind mir jetzt auch mit den Augen aufgefallen, Ich habe ziemliche Probleme mit etwas hellerem Licht (z.B. Blick aus dem Fenster) dann sehe ich anschließend schwarze Flecken und "Blitze". Auch aufgefallen ist mir, dass mein linkes Auge nach einem Blick in helles Licht viel viel länger brauch die Pupille wieder auf zu machen, als beim rechten.

Antwort
von Akka2323, 135

Hör auf zu Saufen! Dann wird es Dir besser gehen.

Kommentar von Marius1912 ,

Ich trinke nicht viel, max. 1 im Monat, Bier hab ich sowieso noch nie vertragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community