Frage von mara182, 70

psychisch am ende. wieso ich?

alles fing 2014 an. meine mutter lernte einen jungen mann kennen. er war sehr nett. wie auch immer... er besuchte uns und es entwikelte sich und er und meine mutter waren ein paar. aber wir hatten nicht genügend platz in unserer wohnung. also mussten wir um ziehen. wir ziehten weg aber ich wollte nicht mit ging aber trotzdem. ich ging also bis zu den ferien mit dem bus zur schule. dann wechselte ich dann meine schule um nicht immer so früh aufstehen zu müssen. wir lebten glücklich zwei jahre dort ich dacht dass ich zum ersten mal richtig glücklich in meinem lebe bin. bis sich alles auf einmal änderte. wir fanden raus das er uns nur benutzt hatte um an geld zu kommen denn er war süchtig nach bier. ich war am boden zerstört wir mussten sogar zur psychologin weil er uns so geschadet hat zu all dem mussten wir nochmal umziehen weil wir nicht in dem gleichen haus wohnen wollten wie wir alle zusammen wir zogen spontan zu freunden die ganz wo anders wohnten wir suchten uns in der gegend um ob es eine immobilie gäbe aber vergeblich. wir zogen also wieder weg und hier an dem neuen ort werde ich auch noch gemobbt. und ich bin immer noch nicht ganz zerstört wegem diesem ex-freund. ich meine ich habe ihm vertraut. aber ich bin nicht mehr bei der psychologin und ich will es niemandem sagen. meine mutter weiss das ich gemobbt werde aber das bringt nichts. ich habe auch zwei freundinnen aber die unterstüzen mich nicht richtig und ich habe auch das gefühl das sie es nicht interessiert was mir alles passiert ist. ich denke auch manchmal an selbstmord.

ich bin 11 jahre alt und weiblich

Support

Liebe/r mara182,

auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule oder dem Beruf sein. Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüße

Julian vom gutefrage.net-Support

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von naMAd, 20

Hallo erstmal!

In deinem Leben ist ja schon ganz schön viel passiert, dafür das du erst 11 Jahre jung bist. Ich möchte dir mal was von mir erzählen auch wenn es privat ist, vielleicht hilft es dir ja trotzdem etwas.

Damals als ich 13 oder 14 war. Ereignete sich ein Schicksalsschlag in meiner Familie. Meine Mutter hatte höllische Bauchschmerzen seit einer Woche und wir wussten nicht was los ist. Anfangs gingen wir davon aus, dass es ein gewöhnlicher Magendarm Virus ist. Als wir nach einer Woche jedoch unseren Hausarzt zu uns holten (meine Mama war schon vorbelastet. Kann kaum gehen, nabelbruch von meiner geburt etc.) holte er sofort einen rettungswagen und brachte Sie dann in die nächste Klinik. Einen Tag später erkundigte ich mich im Krankenhaus wie es ihr denn nun ginge und was sie hat. Der Arzt erzählte mir das ihr Bauchnabel wieder gebrochen war und ein Stück vom Darm eingeklemmt hatte. Einen Tag später und sie wäre jetzt nicht mehr unter uns.
Darauf folgten eine lange heimzeit mit meiner Schwester und Ungewissheit ob meine Mama je wieder so wird wie früher.

Du musst wissen ich war immer einer von denen der anderen unbedingt gefallen wollte, ich wurde nicht von vielen gemocht. Nicht richtig.. seit dieser Zeit ist mir einiges klar geworden. Mir ist klar geworden, dass es nicht darum geht, wie du aussiehst, was du hast, was du kennst. Ob du reich bist oder arm. Es geht darum das du jemanden hast & und das bist was du bist.

Deine mama hat es auch nicht einfach, sie hat zum Großteil das gleiche durchgemacht wie du. Geh zu deiner Mama und sag ihr du bist für sie da und das ihr das schafft. Sag ihr wie es dir geht und frag sie wie es ihr geht. Hilf deiner Mama durch die schwere Zeit. Sie tut sicher auch alles für dich. Familie ist das einzige was zählt. Deine Mutter liebt dich. Sie hat dich gross gezogen. Sie hat dir das leben ermöglicht. Mehr als sie brauchst du im Grunde nicht an deiner Seite. Was ich meine ist, dass du ihr es nicht übel nehmen sollst, sie hat es mindestens genauso schwer wie du, wenn nicht sogar schwerer. Zusammen könnt ihr das aber schaffen. Ihr könnt alles schaffen.

Ich hoffe du merkst dir den Namen von dem ex deiner Mama und wenn du älter bist (ü18) fährst du dahin und schließt nochmal selber mit ihm ab. Auf eigene Faust. Für dich und deine mama. Natürlich nur mit Worten!
Ich habe das gleiche für meine Mama gemacht und es tat so gut. Stell diesen Typen zur Rede und dann sieh wie sie kein Wort mehr raus kriegen..

Um auf deine Probleme in der schule zu kommen. Du wirst noch viele Menschen in deinem Leben treffen. Lass dich nicht von denen ärgern. Die Schulzeit ist nur eine Phase. Sowieso das leben selbst.
Du wirst das durchstehen müssen auch wenn es nicht leicht ist. Versuch das an dir abprallen zu lassen und konzentriere dich weniger auf das mobben und mehr auf die Schule. Später wirst du dir selbst dankbar sein wenn du es jetzt machst.

Sei stark. Später lachst du darüber.

Kommentar von mara182 ,

danke für die antwort die hat mir echt die augen geöffnet😊

Kommentar von naMAd ,

Das ist schön zu hören.. ich hoffe euch geht's bald besser :-)

Antwort
von JennaPolly, 5

Hallo Kleines, als Erstes möchte ich dir sagen: "Das Leben ist schön! " vergiss das bloß nie! Sicher glaubst du deine Situation im Moment ist ein riesen Haufen Sch...?! Als Zweites möchte ich dir sagen, das du diesen Mann von deiner Mutter aus deinem Köpfchen streichen musst, das sind Sachen und Gedanken für die du noch viel zu Jung bist. Ich habe in einer ähnlichen Situation gelebt als Kind mit viel Gewalt, ich bin nun erwachsen und denke zwar noch oft an meine Kindheit aber ich weiß auch das es viel schönes im Leben gibt. Such dir Dinge die dir Spaß machen, wie wäre es mit einem Hobby oder einem Haustier? Vielleicht kannst du so ja Freunde finden?! Die du jetzt hast sind ja nicht so doll! Das alles macht das was du erlebt hast natürlich nicht ungeschehen aber vielleicht hilft es dir nach vorn zu schauen, es wird besser glaub mir! Du bist doch stark und schaffst das! :*

Expertenantwort
von aida99, Community-Experte für Gesundheit, 20

Mir fällt auf, dass Dein Text klingt, als wäre es DEIN Ex-Freund... also Du identifizierst Dich stark mit Deiner Mutter und mit ihrer Beziehung. OK, die Beziehung hat Euer beider Leben stark beeinflusst, ich verstehe das schon, aber der Typ war mit Deiner Mutter zusammen, nicht mit Dir. Ich versuche nur, hier die 'Zuständigkeiten' etwas zurecht zu rücken - Du bist erst 11!

Ich schreibe das, weil meine Eltern mich stark in ihre Beziehung (und in alles, was darin schief ging) einbezogen haben, und das war ein Fehler!! Dadurch habe ich mich für Dinge 'zuständig' gefühlt, für die ich definitiv noch viel zu jung war.

Mobbing: Kannst Du nicht in eine andere Schule gehen? An dem neuen Ort wird es doch bestimmt mehr als eine Schule geben, oder? Vielleicht kannst Du auch in einen Nachbarort fahren - also nicht endlos weit pendeln, aber ein bisschen?

Nach allem, was Du erlebt hast, würde Dir vielleicht eine Pause gut tun. Es gibt Psychosomatische Fachkliniken auch für Kinder, die nennen sich dann meist Kinder- und Jugendpsychosomatik. Sprich doch mal mit Deinem Hausarzt/Kinderärztin darüber. In einer solchen Klinik würdest Du evtl. sogar weiter Schulunterricht bekommen, damit Du nicht zu viel verpasst.

Kommentar von mara182 ,

es ist halt einfach er war wie ein grosser bruder für mich

Antwort
von Antwortforall, 28

Versuch mal mit deiner Mutter zu reden denn eigentlich will sie bestimmt nur das beste für dich . Auf jeden fall ist ein guter vorteil wenn du gute noten hast und das machst was die freundinnen machen , denn so freundest du dich an aber am besten mit den die dich nicht mobben . Auf jeden fall es tut mir leid für dich.

Antwort
von Reality010, 25

Auf welche Art wirst du denn gemobbt und weißt du wieso?

Kommentar von mara182 ,

ich weiss nicht wieso und sie sagen ich hätte nie hier her kommmen sollen und so weiter

Kommentar von Reality010 ,

Du sagst doch, du hast 2 Freundinnen. Beschäftige dich mit ihnen und ignoriere die anderen. Das wird sich alles in den nächsten Jahren von selbst regeln. Du bist neu auf der Schule, das ist normal. Wenigstens hast du schon Freunde gefunden. Keine Sorge, wenn du dich erstmal an die Schule gewöhnt hast, wird sich alles regeln. Alles Gute!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community