Frage von gogogirl18, 62

Psychisch am Ende brauche Rat?

Hallo meine Lieben, Ich habe mir heute extra diese Seite erstellt um euch nach Rat zu bitten. Also der Text wird sehr lange, deswegen kann ich es verstehen wenn ein oder der andere keine Lust hat es bis zum Ende zu lesen :D Es wäre aber echt toll wenn sich jemand die Zeit nehmen würde :) Also dann Fang ich mal an. Ich bin weiblich 17 Jahre alt und habe seit ich denken kann psychische Probleme.
Ich leide unter Sozialen Ängsten, Depressionen, Depersonalisation/Derealisation (kann man auch als Psychose sehen) und Zwangsgedanken.
Ich gehe seid 3 Jahren nicht mehr in die Schule und bin Total in die falschen Kreise gekommen. Jeden Tag Saufen und Drogen nehmen das War früher mein Alltag.
Heute ist es so das ich versuche mein Leben in den Griff zu bekommen, aber ich schaffe es einfach nicht... Ich kann nicht NEIN sagen zu meinen Freunden und werde immer wieder rückfallig. Ich habe Angst das Haus zu verlassen weil meine Ängste immer schlimmer geworden sind. Ich habe das Gefühl durch zu drehen, denn Nachts kann ich sehr schwer einschlafen und weiß immer am nächsten morgen was ich geträumt habe. Ich träume immer nen sche**ee zusammen und fühle mich am nächsten morgen so als hätte ich nicht geschlafen. Ich merke das ich Anfang verrückt zu werden.... meine Gedanken sind so verwirrend und ungeordnet. Sie machen mir angst, aber trotzdem kann ich nicht aufhören daran zu denken. Ich fühle mich unreal und garnicht anwesend. .... Als würde ich selbst neben mit stehen und jemand anderes wäre in meinem Körper, das ist so komisch. Ich habe angst das ich mich komisch verhalte, erröte, Leute denken ich sei verrückt, verrückt werden, angst Krankheiten zu haben , angst vor meiner Familie /Freunde , angst vor mir selbst , angst vor allem wo man nur angst haben kann ... Ich bin psychisch so am ende ich ritze mich seit 3 Jahren weil ich mich einfach nicht anwesend fühle und nur so merke das ich noch da bin. Ich weiß nicht ob ich Depressionen habe denn ich fühle keine Trauer sondern garnichts außer angst.
Ich kann keine Emotionen fühlen und fühle mich wie ein Schauspieler .... Therapie hat nichts gebracht, Psychologe auch nicht , geschlossene Unterbringung auch nicht. Ich habe keine Hoffnung mehr ich habe seit paar Wochen schon starke suizid Gedanken. Ich will einfach ein normaler Mensch wieder sein ..... Ich kann nicht mehr Bitte hilft mir ... und bitte keine dummen Kommentare ...

Antwort
von Matahleo, 41

Hallo gogogirl18,

erst mal sind all deine beschriebenen Symptome "normal" im sinne einer psychischen Störung.

Du brauchst ganz klar Hilfe, nicht irgendeine sondern wirklich gute Hilfe.

Ich bin gerade in der Arbeit und habe hier in der Mittagspause nicht die Zeit dir wirklich hilfreiche Tipps zu geben, aber heute Abend würde ich mich mal hinsetzen und dir ausführlich schreiben, was du so "Notfallmäßig" machen kannst.

Alleine wirst du es aber nicht schaffen von all deinen Problemen loszukommen. Wichtig wäre es, um auf Dauer etwas ändern zu können, wo die Ursachen liegen.

Du hast definitiv selbstverletzende Verhaltensweisen, bist suizidal und dissoziiert. Eigentlich solltest du dich zu deiner eigenen Sicherheit gleich mal in die Psychiatrie einweisen lassen. In welcher Region bist du denn? Vielleicht kann ich dir eine Klinik nennen.

Ich melde mich heute abend noch mal bei dir, bleib stark und mach keinen Blödsinn, auch du kannst ein fröhliches und zufriedenes Leben haben, wenn auch mit viel Arbeite verbunden.

Bis später dann,

LG Mata

Kommentar von gogogirl18 ,

Danke dir warte immer noch das du schreibst :D weiß leider nicht wie das geht

Kommentar von Matahleo ,

Oh, sorry, ich bin auch eben erst heim gekommen.

Iich hab dir eine Freundschaftsanfrage geschickt. Oder du gehst auf mein Profil und schickst mir eine Freundschaftsanfrage, dann können wir per Persönlicher Nachricht schreiben.

LG Mata

Kommentar von Matahleo ,

hu, wo bist du? Klick doch einfach mal auf meinen Namen, dann kommst du auf mein Profil, dann kannst du auf die Freundschaftsanfrage klicken, dann bestätige ich, dann können wir privat schreiben, nicht über die Plattform.

Aber trotzdem hier mal eine kleine Achtsamkeitsübung, die dich hoffentlich ein wenig besser schlafen lässt:

Du könntest mit einer einfache Atemübung im Liegen anfangen:

Wenn du deine ganz eigene, bequeme Position gefunden hast, dann fange damit an, auf deinen Atem zu achten.

Atme ein - atme aus - atme ein - atme aus. Achte dabei auf den Weg der Luft, die du atmest. Fühle, wie sie in deinen Körper strömt und wie sie wieder herausströmt.Mache dir bewusst, dass sich sehr viele Muskeln bewegen müssen, wenn du einatmest und ausatmest.

Währenddessen bitte das Atmen nicht vergessen. Schön gleichmäßig ein und aus.

Wenn du dann so ruhig und entspannt liegst und atmest, dann beginne an deinen Füßen, um genau zu sein, bei deinen Zehen. Spüre sie, nimm sie wahr, nimm deine gesammten Füße wahr. Dabei immer gleichmäßig ein und ausatmen.

Bedanke dich innerlich bei deinen Füßen, dass sie dich so gut durch den Tag getragen haben und gönne ihnen Ruhe. Fühle, wie sie schwer und müde werden.

Dann gehe mit deinen Gedanken in deine Unterschenkel, bedanke dich auch hier für ihre guten Dienste diesen Tag und spüre wie sie schwer und müde werden.

Von dort aus bewegst du dich mit deinen Gedanken durch deinen ganzen Körper.

Die Zehen, die Füße, die Unterschenkel, die Knie, die Oberschenkel, das Becken, dein Rücken, der  Bauch, dein Brustkorb, deine Organe, die dir das Essen und Atmen ermöglichen, deine Oberarme, deine Ellenbogen, die Unterarme, die Hände, die Finger, der Hals und der Kopf.

Bis du am Kopf angekommen bist, solltest du so entspannt und schwer sein, dass du problemlos einschlafen kannst. Du kannst den Kopf aber auch noch bewußt ausschalten, die Augen bewußt schließen, die Gedanken zur Ruhe schicken.

Das klingt jetzt vielleicht ein wenig blöd, so im ersten Moment, aber es ist möglich und es hilft.

LG Mata

Antwort
von Peppi26, 27

Das Problem ist du bist nicht bereit dich zu ändern! Dein Wille ist zu schwach! Es reicht leider nicht morgens einmal auf zu stehen und denken jetzt klappt es! Das dauert Jahre und nur wenn du willst und konsequent eine Therapie machst und den Freundes Kreis wechselst kann es klappen! Geh in eine geschlossene Klinik und öffne dich! Und Drogen und saufen bringt nix! Ein Entzug wäre ein Anfang!

Antwort
von kokomi, 32

da hilft nur eines - noch eine therapie, stationär in einer akut-klinik, pack es an - alles gut - das wird wieder

Antwort
von MeteorPvP, 22

Aye da steckste' aber tief im Dillema!

1. Rede dir was ein. Das was du tust ist FALSCH. Du bist REAL und du SCHADEST dir mit Drogen, Alkohol, etc. Deine "Freunde" sind keine Freunde. Freunde ziehen dich nicht mit ins verderben. Vertraue mir. Vertraue dir.

2. Ein bisschen aushalten und ein wenig Selbstdiziplin. Wenn dir nach ritzen ist, dann mach es NICHT. Denn das SCHADET dir. Befreie deinen Kopf! Lass los... lass einfach los. STOP! Nicht auf DIESEN Weg! Auf dem hier nämlich: Entspann dich, du hast keine Sorgen, keine Ängste, das was andere von dir denken kann dir egal sein.

3. Die Meinung anderer. Sie zählt nicht. Meine Güte, es geht um dich, nicht darum, was andere aus dir machen. Du bist du und hast Gewalt über dich. KAPIER das BITTE.

4. Physische (Nicht psychisch, bloß nicht verwechseln) Weigerung. Da kommt Selbstdiziplin wieder ins Spiel. Nimm nichts zu dir wie Drogen, sondern mache etwas, irgendetwas, irgendwann findest du Interesse an irgendetwas.

5. Such dir nen Kumpel. Egal wen. Vielleicht auch online. Einen der sich Gedanken um dich macht, und an den du halten kannst wenn du wieder hinabgezogen wirst. Ein KUMPEL kann dir HELFEN.

6. Integration. Integriere dich zurück in deine Gesselschaft. Geh zur Schule. Frag deine Eltern, wie du das am besten machst. Verlange UNTERSTÜTZUNG von deinen Eltern.

7. Doch was tun, wenn's keine Unterstützung gibt? Dann rufe eine Seelensorge Hotline an und frage die dort, was du tun kannt.

8. Psychische Probleme sind überbewertet. Du träumst schlecht? Egal man, juckt dich doch nicht! Was zählt, ist dass du geschlafen hast und es nur ein Traum war. Die fürchtest dich vor den Meinungen anderer? Interessiert dich nicht! Wenn du ihnen nicht gefällst, dann MACH gefälligst, dass du ihnen gefällst! Zeig ihnen deine Meinung! Schlag sie einfach! Das befreit dich.

Gute besserung Süße!

Antwort
von robi187, 11
Antwort
von robi187, 13

also wo hast du rückfalle? mit drogen? dann hole rat bei:

http://www.synanon-aktuell.de/ansprechpartner.html

alles was du aufgezählt hast könnte es auch hilfe bei:

http://www.helios-kliniken.de/klinik/bad-groenenbach-psychosomatik/fachabteilung...

geben,

aber ich bin kein fachmann oder arzt.

kenne nur wer die enliches hatte und sie ein neuer mensche würde nach dieser klinik

Antwort
von TiWiCSGO, 20

Tut mir leid das ich nicht alles gelesen habe aber es scheint an deinen Freunden zu liegen. Zieh am besten um.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten