Frage von lalalauramw, 10

Psychiatrie Erfahrungen?

Hallo. Ich hatte letzte Woche ein Vorgespräch bei einer Tagesklinik. Ich habe auch einen Aufnahmetermin und alles, allerdings hat mir die Psychologin dort geraten mich vollstationär in der offenen Abteilung einer Psychiatrie behandeln zu lassen, weil sie die Situation schon als kritisch bezeichnet. Ich hab mich fürs Erste dagegen entschieden aber de Gedanke lässt mich nicht los was jetzt die bessere Entscheidung ist. Deswegen wollte ich hier mal fragen wer schon mal in einer offenen Abteilung einer Psychiatrie war und wie das dort abläuft. 1) Gibt es dort Internet bzw darf man seine elektronischen Geräte (Laptop, Handy etc) mitnehmen? 2) Hat man trotzdem noch ein bisschen Freizeit bzw Freizeitmöglichkeiten (z.B Sportraum, Musikraum, Aufenthaltsraum)? 3) Wie kann man sich die Therapie dort vorstellen? 4) Würdet ihr eine vollstationäre Behandlung überhaupt weiterempfehlen? 5) Wird man dort gezwungen Medikamente einzunehmen? 6) Hat man im eigenen Zimmer noch Privatsphäre oder wird man von dem Personal ständig kontrolliert und beobachtet?

Danke im Vorraus.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LittleMistery, 5

Du darfst nur dein Handy mitnehmen und das bekommst du auch nur zu den Ausgangszeiten. MP3-Player darfst du wahrscheinlich behalten zum Musik hören. Internet gibt es dort nicht.

Freizeit hast du in den Ausgangszeiten. Je nach Alter darfst du unterschiedlich lang oder kurz raus.

In dem Aufenthaltsraum steht im Regelfall ein Fernseher, den man abends und am Wochenende tagsüber zu bestimmen Zeiten anmachen darf.

Sport- und Musikraum kann ich dir keine Auskunft drüber geben. Wir hatten das nicht im gleichen Gebäude. Wir hatten eine Sporthalle, wo die Sporttheherapie stattfand und ein kleineres Gebäude wo die Musiktherapie war.

Die Therapien werden relativ individuell zugeteilt. Morgens z.B. ist Schule.

Vollstationäre Therapie finde ich gut.

Gezwungen Medikamente zu nehmen wirst du nicht.

Kontrolliert und beobachtet wirst du auch nicht. Schließlich bist du nicht auf einer geschlossenen. Vielleicht einmal in der Woche und wenn irgendwas besonderes ist.

Zu allem Übel habe ich gerade eben erst gesehen, dass dein Alter nicht angegeben ist.

Das oben geschriebene bezieht sich auf eine KJP.

Für Erwachsene gilt, dass du elektronische Sachen mitnehmen darfst. Du hast relativ freie Ausgänge, das heißt, wenn keine Therapie ist, darfst du raus. Therapien werden individuell abgesprochen und auch kontrolliert und beobachtet wirst du nicht.

Es ist keine 'Klapse', es gibt keine Zwangsjacken, keinen Gummi-Raum und auch fixiert wird man auf der offenen definitiv nicht. Auch auf der geschlossenen kommt es nur in äußersten Ausnhamen vor.

Lass dir keine Angst machen, nichts einreden und glaube nichts was man dir für Geschichten erzählt, wenn man von Zwangsjacken usw. redet, denn es ist alles nur Gelaber von Leuten die keine Ahnung von sowas haben.

Die Psychiatrie ist meiner  Meinung nach angenehm und ich war gerne da, auch wenn es nicht immer ganz einfach war und ich zeitweise weg wollte. Es war gut dort und man muss sich nicht fürchten.

Antwort
von AlexaRa, 6

Ich kann es dir auf jeden Fall empfehlen stationär zu gehen. Du wirst da ein geregelten Tagesablauf haben mit verschiedenen Therapien etc.

WLAN wird es wahrscheinlich nicht geben, da das zu sehr ablenkt und du erstmal auf dich konzentrieren sollst. Handy oder ähnliches kannst natürlich mitnehmen.

Es steht dir frei Medikamente zu nehmen, es besteht kein Zwang, aber kann natürlich eine gute Unterstützung für dich sein.

Üblich sind 2 bzw 3-Bett-Zimmer und da wird man nicht die Ruhe haben als im Einzelzimmer. Wenn man die richtigen Leute auf'm Zimmer hat, kann es lustig sein.

Hin und wieder kommt mal jemand vom Personal um zu schauen ob alles in Ordung ist, aus meiner Erfahrung war es ehr selten.

Antwort
von christl10, 5

Es ist wie in einem Hotelaufenthalt. Du darfst alles mitnehmen was du so benötigst. Ob nun ein Handy oder das Notebook oder auch ein Tablet. Du solltest es aber wegsperren können, so daß niemand Zugriff hat. Und soviel Platz hast Du da leider nicht zur Verfügung. Du hast im Grunde genommen nur Platz für das notwendigste. Es kann gut sein, daß Du in ein Mehrbettzimmer kommst, dann seid ihr zu zweit oder zu dritt in einem Zimmer. Privatsphäre ist da leider nicht mehr. Nur wer in einem akutem Zustand ist bekommt ein Einzelzimmer, das ist aber eine Ausnahme. Medikamente nehmen alle zusammen ein. Die werden zentral verteilt. Auch essen alle gemeinsam. In der Station ist ein Wochenplan nachdem man sich richten muss. Da steht Dein Tagesablauf drauf an dem Du Dich halten mußt. Ist sozusagen wie ein Stundenplan. Natürlich hat man ausreichend Freizeit, die man im Zimmer, im Gemeinschaftsraum oder zum Spazieren gehen nutzen kann. Es kann gut sein, daß man in den ersten Tagen kein Ausgang hat. Am Wochenende darf man nach Hause fahren. 

Antwort
von finchen234, 2

Hallo
Ich Versuch dir mal deine Fragen so gut es geht zu beantworten.

1. Ich durfte abends immer ans Handy aber ohne Internet.
2. Ja man kann sich vlt abmelden und dann raus oder in verschiedene Räume gehen.
3. Bei mir gab es Kunst, Motorik, Einzelsitzung und sowas. Damit die Gruppe auch zusammenkommt war bei mir ein Gruppen Nachmittag wo man dann ein paar Stunden abschalten konnte.
4. Jain. Bei mir hat es nicht viel gebracht (schon das ich nicht mehr so zurückgezogen bin aber andere Faktoren sind geblieben) es kommt drauf an wie du es willst. Wenn du sagst "so will ich nicht mehr sein" dann wird es wahrscheinlich klappen
5. Nein. Es sei denn, du brauchst sie oder der Arzt und du +Eltern beschließen das
6. Naja, wenn du die ganze Zeit auf dem Zimmer bist werden die Pfleger schon sagen "komm doch raus" (so war es bei mir) aber sonst geht es eigentlich.

Ich hoffe das hilft dir etwas, und die Therapie klappt!

Kommentar von finchen234 ,

Das ist jz auf eine KJP bezogen😅

Antwort
von Koroso, 5

es ist je nach situation. Wenn jemand schizophren ist, dann wird dieser gezwungen seine medikamente zuschlucken. es gibt zumindest da wo ich jemanden aus meiner familie besucht habe, einen raum mit fernseher. dort haben sich immer mal wieder alle versammelt und den einen oder anderen blockbuster geschaut. mehr kann ichzu diesem thema leider nicht schreiben.

Informiere dich vorher über die situation der klinik. dukannst auch eine andere besuchendie etwas weiter weg ist. Viel Glück bei deiner zukunft. Immer positiv denken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community