Frage von Kittcat92, 35

Pschischer Entzug nach Rauchstopp?

Antwort
von Dackodil, 19

Ja, der kann schlimmer sein und länger dauern als der körperliche Entzug.

Sonst noch was?

Kommentar von Kittcat92 ,

Kennst du das ? Wenn ja wie äußert sich das ? Und wie genau verhält man sich ?

Kommentar von Dackodil ,

Ja, das kenne ich.

Es äußert sich in Unruhe und Nervosität und man muß sich ständig auf die Finger hauen.

Standhalten und immer wieder daran festhalten: NWEEZ (Nie Wieder Einen Einzigen Zug)

Antwort
von huldave, 9

Das kann einige Zeit dauern

Antwort
von vanillakusss, 25

Pschischi macht Olga auf der Wiese.

Wie es mit der Psyche aussieht, kann ich dir nicht sagen.

Antwort
von michi57319, 20

Der körperliche ist deutlich schlimmer.

Ich hab mit der Hilfe von Hypnose entzogen, da waren sämtliche Verknüfpungen aufgelöst und mein Kopf war absolut nicht das Hauptproblem.

Kommentar von vanillakusss ,

Echt? So etwas funktioniert tatsächlich?

Kommentar von michi57319 ,

Ja :-) Ich hatte null Verlangen bei den typischen Situationen. Kaffee, nach dem Essen, Stress, eingeübte Rituale. Da kam kein Verlangen auf.

Aber nach drei Tagen Nikotinentzug klappte mein Kreislauf zusammen. Daher habe ich mir wieder Nikotin zugeführt, aber in gebundener Form. Dann hat es die Wirkung vergleichbar mit Koffein.

Nikotin an sich ist ja auch nicht schlecht. Dieses Alkaloid ist in Maßen und auf richtige Art und Weise genossen nicht schädlich.

Nur geraucht hat es dieses extreme Abhängigkeitspotenzial.

Heute kann ich stundenlang ohne Probleme darauf verzichten, wo ich früher unleidlich wurde.

Kommentar von vanillakusss ,

Ja, ich kenne das nicht, gar nicht. Ich kann mir nicht vorstellen davon abhängig zu sein. Wie soll das gehen? Es riecht ekelhaft, es brennt im Mund, es schmeckt noch ekelhafter usw.

Wie wird man davon abhängig? Ich habe es ausprobiert aber es war so ekelhaft, dass ich es ganz gelassen habe.

Anderen muss es doch genauso gehen, wieso raucht man weiter bis man abhängig ist?

Kommentar von michi57319 ,

Irgendwann ist es normal, ganz einfach.

Als ich aufgehört habe zu rauchen und meinem Nachbarn viele Monate später Ziggis gestopft habe, sagte ich in alkoholgeschwängertem Übermut "Ich zünde sie dir auch an, weiß ja noch, wie es geht". Gesagt getan und auch einen Zug genommen. Meine Güte, ich hatte das dringende Verlangen, ein Stück Seife zu lutschen!

Wenn es also nach dem Geschmack geht, bin ich beim Thema Rauchen definitiv für immer raus. DAS tu ich mir nicht mehr an.

Seit dem ich nicht mehr rauche, sind meine eh schon gut ausgeprägten Sinne noch viel empfindlicher geworden.

Das ist zuweilen ein Problem.

Kommentar von vanillakusss ,

Grins.

Kommentar von michi57319 ,

Nicht lustig, wenn es darum geht, den nächsten vierbeinigen Freund auszusuchen. Aisha hat ätherisch gerochen. Nass natürlich eher nach nassem Hund, aber nicht streng.

Da hab ich aber noch geraucht und meine Sinne betäubt.

Als sie starb, war ich gerade mal 3 Monate Ex-Raucher.

Gestern begrüßte mich eine nasse, liebe und treue Seele eines Kunden. Der Geruch war auszuhalten und hat mich an Aisha erinnert. Ich kenne aber auch Hunde, die ich echt nicht riechen kann.

Kommentar von vanillakusss ,

Den richtigen Hund wirst du sehr gut riechen können..... Da bin ich sehr sicher. Und er, dich.

Antwort
von ichweisses2000, 21

Ja soll vorkommen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten