Prüfungsqualität von Wirtschaftsprüfern messen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

"Dabei sollte letzten Endes rauskommen..." spricht schon dafür, dass du den Sinn des wissenschaftlichen Arbeitens nicht verstanden hast. Du solltest nicht schon ein Ergebnis deiner Untersuchung vorgebenm,ji

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Prüfungsqualität unterscheidet sich nach Prüfungstiefe und Qualifikation bzw. Erfahrung.

Die Qualität ist bei Dir auch nicht bestimmt. Was ist nach Deiner Frage Qualität? Ob alle Bewertungsvorschriften eingehalten wurden? Ob die Belege auf Vollständigkeit untersucht wurden? Ob die Belege ordnungsgemäß verbucht wurden?

Durch eine verbesserte Kenntnis des Unternehmens verbessert sich natürlich auch das Wissen um betriebliche Vorgänge.

Wer einen Computerhändler prüft und keine Kenntnis darüber hat, wie die gelieferten Teile verwendet werden übersieht die Herstellung eines eigenen Netzwerkes und den eigenen Stationen.

Die Abhängigkeit vom einzelnen Prüfungsmandat kann natürlich dazu führen, dass es zu politischen Entscheidungen kommt. Wer ein Mandat behalten will, wird vielleicht weniger Prüfungsfeststellungen treffen.

Eine rein externe Beobachtung von Wirtschaftsprüfern ist doch nur vorgeblich objektiv. Da schon die Zugehörigkeit zur Gruppe der freien Berufe deutlich macht: Es kommt hier auf die tätige Person an.

Dabei ist Individualität für eine solche Prüfung gefragt. Bei einem Auftrag kann eine Vollprüfung die richtige Entscheidung sein, bei einem anderen Mandat sind Stichproben beschränkt auf einen Teilbereich ausreichend.

Oder sollte eine Prüfung dann qualitativ gut sein, wenn bereits durch ziehen von Losen gearbeitet wird? Oder ist der Einstieg in die Buchhaltungsbereiche ohne Lose besser und man sucht nach Auffälligkeiten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe deine Aufgabenstellung gar nicht. Du willst eine Analyse machen und das Ergebnis steht anscheinend schon fest? Dann würde ich eher sagen, du hast eine These aufgestellt, die du beweisen möchtest.

Da das Ergebnis bereits vorher feststeht, darfst du dann nur Jahresabschlüsse wählen, die deine These untermauern. Das beweist aber nicht ihre Richtigkeit, sondern gibt ein eher verzerrtes Bild. Warum? Weil du das Ergebnis bzw. den Beweis anhand der Auswahl bestimmter Jahresabschlüsse sozusagen "manipuliert" bzw. herbeigeführt hast.

Ich sehe auch einen Widerspruch darin, dass das Qualitätsniveau bei zunehmender Abhängigkeit gleich bleibt oder sinkt. Oder jedenfalls ist das nicht notwendigerweise die logische Folgerung. Im Gegenteil: Ich würde sogar behaupten, dass das Qualitätsniveau bei zunehmender Abhängigkeit steigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SexySingle93
03.06.2016, 17:50

Das ist ja nur mein zu erwartendes Ergebnis. Und ich möchte zeigen, dass diese Theorien ihre Richtigkeit haben können. Natürlich werde ich auch auf die andere Seite der Medaille eingehen. Und das eine hohe Abhängigkeit die Prüfungsqualität senken kann, klingt für mich nachvollziehbar. Als Beispiel werden unrealistisch hohe Rückstellungen vom Prüfer nach jahrelanger Zusammenarbeit eher geduldet, um seinen guten Klienten (und somit Einkommen vom Prüfer nicht zu verlieren) nicht zu "verärgern"

0