Frage von elww98, 92

Prüfung mit schreiben oder ein halbes Jahr eher Geld?

Hallo zusammen. Ich bin W, 18 und mache zur zeit eine schulische Ausbildung zur Sozialassistentin. Nach dieser Ausbildung könnte ich theoretisch zb im Altenheim arbeiten, aber würde nur sehr wenig verdienen. Ich mache diese Ausbildung seit August 2015, da ich kein Ausbildungsplatz bekommen habe (war noch keine 18 und wegen Schichten arbeiten ). Ich befinde mich jetzt in der Oberstufe und im Mai wären die Prüfungen.

Allerdings habe ich jetzt ein Ausbildungsplatz für April bekommen im Klinikum. Da ich seit 1 1/2 unbedingt eine "richtige" Ausbildung haben möchte (damit meine ich eine Ausbildung in der ich nebenbei Geld verdiene ), möchte ich dies am liebsten sofort annehmen. Allerdings wäre dies 1 MONAT vor der Prüfung. . Wenn ich allerdings die Prüfungen mit schreibe, würde meine Ausbildung erst in einem Jahr beginnen.

Wenn ich die Ausbildung als Sozialassistentin nicht fertig mache, steht es natürlich nicht direkt im Lebenslauf, halt nur das ich die Schule besucht habe aber die 2 jährigen Kenntnisse habe ich ja trotzdem. Und einen Arbeitgeber habe ich ja so oder so. Nur wenn ich die Ausbildung dann im Klinikum nicht bestehe , stehe ich mit nichts da. Aber da ich sie unbedingt machen möchte und bestehen, denke ich nicht, dass ich die Krankenschwester Ausbildung nicht schaffen würde.

Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Jetzige Ausbildung fertig machen oder ein halbes Jahr eher Geld (~700€ im Monat) + richtige Ausbildung?

Antwort
von DODOsBACK, 44

Sprich mit dem möglichen Ausbildungsbetrieb, deinen Lehrern, dem Arbeitsamt - gut möglich, dass man dir die Schule sogar auf die Ausbildung anrechnen kann!

Vielleicht kannst du sogar als "Externe" an der Prüfung teilzunehmen.

Wenn du einfach mal den Mund aufmachst und fragst, kriegst du auch richtige Antworten.

Hier sind es nur Spekulationen, Vermutungen und Annahmen nach dem Motto "bei mir war das damals so". Und darauf solltest du dich lieber nicht verlassen.

Antwort
von Kuhlmann26, 10

Die Ausbildung natürlich. Was Du bisher gemacht hast, war eine Notlösung. Jetzt hast Du das, was Du wolltest. Also greif zu.

Was bringt Dir eine bestandene Prüfung? Nichts! Du schreibst es doch selbst: Das erworbene Wissen ist entscheidend und nicht ob ein Prüfer Deine erworbenes Wissen kontrolliert und bewertet hat.

Gruß Matti

Antwort
von Sanja2, 6

oh je, das ist eine echte Zwickmühle. Hast du dein Dilemma mit deiner Schule und potentiellen Ausbildungsstelle mal besprochen? Ich kann deinen Wunsch verstehen diese Ausbildung zu beginnen. Allerdings wäre der Abschluss des Sozialassistenten durchaus auch nicht unwichtig. Vielleicht gibt es ja doch die Möglichkeit, dass du z.B. den Letzte Monat der Schule vom Unterricht freigestellt wirst und die Prüfung mitmachen kannst. Oder die Ausbildung ist bereit mit dir einen Deal für den 1 Monat zu machen. Rede mal in Ruhe mit allen beteiligten, vielleicht findet sich ja eine Lösung wie du beides gut hinbekommen kannst. Wenn es wirklich keine andere Möglichkeit gibt und du dir sicher bist, dass das genau deine Ausbildung ist, dann mach sie.

Antwort
von M1603, 42

Auch eine schulische Ausbildung ist eine richtige Ausbildung, sie macht aber erst dann Sinn, wenn du am Ende einen Nachweis daruber hast. Also auf jeden Fall zu Ende machen! Unter Umstaenden kann man mit der anderen Ausbildungsstelle ein Gespraech diesbezueglich halten und eine gemeinsame Loesung finden.

Kommentar von elww98 ,

Du meinst wahrscheinlich dann später, also nach den Prüfungen anfangen oder? Dies hatte ich auch schon überlegt, allerdings möchte ich dies nicht und wäre wahrscheinlich nicht möglich, da 1 1/2 Monate mir fehlen würden und ich die ersten Sachen in der neuen Ausbildung nicht mitbekommen würde.

Kommentar von M1603 ,

Die ersten paar Wochen kann man locker aufholen, zumal du ja auch schon Vorkenntnisse in einem aehnlichen Bereich hast. Ob so etwas moeglich ist oder nicht, kann man nur in einem persoenlichen Gespraech klaeren. Ausserdem kann man davon ausgehen, dass dieser neue Betrieb durchaus Interesse an einer Kraft hat, die schon etwas vorweisen kann und vielleicht sogar negativ von jemandem denkt, der etwa Angefangenes kurz vorher abbricht. Wer sagt denn, dass du die neue Ausbildung nicht auch ploetzlich abbrichst, weil zufaellig nochmal etwas vermeintlich besseres aufgetaucht ist?

Kommentar von Rheinflip ,

Der Sozialassistent  ist eher eine Vorschule zur echten Ausbildung.  Damit alleine  bekommt  man keinen  guten Job.  

Antwort
von Rheinflip, 16

Der Sozialassistent  ist eher als Vorbereitung auf eine vollständige Ausbildung  anzusehen, niemand  in der Pflege wird dich damit  ernst  nehmen.  Mach sobald  wie möglich  due echte  Ausbildung. ,

Kommentar von elww98 ,

Ja deshalb habe ich mich dafür entschieden. Ich habe erst versucht dies nach einem Jahr abzubrechen (also dann die Ausbildung diesen August anzufangen ), allerdings hatte ich dann die Zusage für diesen Oktober bekommen. Hatte dann da angerufen das ich Interesse habe und nun wurde mir gesagt, dass die doch schon voll sind und das ich im April anfangen kann. Und natürlich möchte ich das so gerne

Kommentar von Rheinflip ,

Dann mach das.  Sozi-Ass ist schön und gut,  aber ein echte PflegeAusbildung ist was andres. 

Antwort
von Nube4618, 34

Ausbildung, ganz klar. Eine Investition in die Zukunft ist immer besser als kurzfristige finanzielle Vorteile.

Kommentar von elww98 ,

Also die jetzige, schulische Ausbildung zu ende machen?

Kommentar von Nube4618 ,

Ja, würd ich machen. 

Kommentar von Rheinflip ,

Besser lesen: die neue Ausbildung isr die echte Ausbildung.  Der Sozialassistent  ist kaum anerkannt.

Kommentar von Nube4618 ,

Hab ich ja. Würde trotzdem fertig machen, und dann halt ein Jahr später mit der "richtigen" Ausbildung anfangen. So hätte die Fragestellerin bereits Prüfungserfahrung und fürs Selbstvertauen ist es auch gut, mal was zu Ende gebracht zu haben. 

Jedoch gebe ich dir Recht, man kann das auch anders sehen, ist halt eine persönliche Sache, wie man das einschätzen mag. 

Kommentar von Rheinflip ,

Verlorenes Jahr. Die  Prüfung zum SozAss ist hier für den weiteren Weg nicht notwendig.  

Antwort
von m01051958, 30

Ich würde dir raten die Ausbildung zu beenden . du hast nämlich keine Garantie das dass andere Vorhaben glatt läuft.. kommt da was dazwischen stehst du auch vor dem nichts.. das Risiko solltest du nicht eingehen !

Kommentar von Rheinflip ,

Besser nicht. ,

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Und was soll sie mit der Qualifikation, Sozialassistentin zu sein, anfangen? Das war eine Notlösung, weil man jungen Leuten vorschreibt, dass sie vor ihrem 18. Lebensjahr nicht selbst über sich bestimmen dürfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community