Frage von lely00, 59

Prüfung: Abtreiben in Deutschland?

In meiner Prüfung haben wir das Thema Kind unerwüscht. Das Abtreiben gehört ebenfalls dazu und in Deutschland ist es so, dass man durch den Schwangerschaftsabbruch sogar mit Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren oder mit Geldstrafe bestraft wird. Nun kommen wir zu meiner Frage: wieso geht die Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren, wo wurden diese Gesetze festgelegt und wenn man mit der Geldstrafe bestraft wird, wie hoch kann die sein? Vielen dank im voraus. Mfg

Antwort
von carn112004, 16

Warum da bis zu 3 Jahre steht, ist schwer zu beantworten, allgemein sind Strafmaße nie sonderlich exakt begründet.

Für die Schwangere ist übrigens die Höchststrafe auf 1 Jahr begrenzt.

Die Höhe der Geldstrafe richtet sich nach dem Vermögen und Einkommen des Täters; ein reicher Täter wird mehr zahlen müssen als ein armer; wie hoch hier, lässt sich nicht sagen, da es nur wenige Verurteilungen nach 218 gibt.

Eine Verurteilung:

http://graber-justice.de/content/warum-frau-k-ihr-ungeborenes-t%C3%B6tete

gibt 7 Monate auf Bewährung für die Schwangere, die das ganze im 6. oder 7. Monat mit einer Spritze in die Gebärmutter gemacht hat.

Da

http://www.derwesten.de/staedte/hattingen/sechs-monate-bewaehrung-wegen-illegale...

gabs 6 Monate auf Bewährung für Abtreibung in den ersten 3 Monaten aber ohne Beratungsschein, wobei der Arzt behauptete, dies nur getan zu haben, weil andernfalls der Ehemann das ganze selbst mit dem Messer erledigt hätte.

Meine persönliche Vermutung ist, dass es da meistens Bewährungsstrafen geben dürfte, außer ein Arzt macht Abtreibungen sozusagen systematisch ohne Beratungsschein oder bei einer Abtreibung gegen den Willen der Frau (die im übrigen mit 6 Monaten bis 5 Jahren bestraft werden kann).

Für den rechtlichen Hintergrund ist das entsprechende Bundesverfassungsgerichtsurteil "Schwangerschaftsabbruch II" äußerst relevant:

http://www.servat.unibe.ch/dfr/bv088203.html

Antwort
von rockylady, 32

ich kann mir nur vorstellen, dass es bestraft wird, wenn man es heimlich in den Niederlanden macht ...

Antwort
von BenniXYZ, 28

Das Gesetz findest du im Strafgesetzbuch ab § 218.

Und im Gesetz zur Vermeidung und Bewältigung von Schwangerschaftsabbrüchen.

Die Freiheitsstrafe kann man natürlich umgehen. Und zwar mit einer Schwangerschaftskonfliktberatung. Nach dieser Beratung hast du noch 3 Tage Bedenkzeit und dann kannst du begründen, warum du das Baby nicht austragen willst.

Straffrei bleibt ebenfalls, wenn du durch die Schwangerschaft um dein Leben fürchten mußt, also sehr krank wirst. Oder wenn du vergewaltigt wurdest. Dann hast du allerdings nur 14 Wochen Frist.

Stellt sich heraus, daß dein Baby sehr krank sein wird, darfst du die Schwangerschaft ebenfalls abbrechen. Allerdings findet sich manchmal kein Arzt, der den Abbruch durchführt.

Also schreib nicht so pauschal, daß ein Schwangerschaftsabbruch strafbar ist in Deutschland! Das stimmt nicht, denn es gibt viele Ausnahmen.

Antwort
von Ursusmaritimus, 33

Wikipedia hilft dir

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community