Frage von ClashHelfer, 29

Prozessor auf 64Bit ausgelegt und 32Bit System, was bringt es mir das umzustellen?

Hallo! Ich habe mir letztens Windows 10 geholt und bin soweit auch zufrieden, bis auf die Privatspähre die vernachlässigt wird - aber nun gut. Zu meiner Frage, ich habe mir damals ein AMD Six-core Prozessor, 8GB Ram geholt und wusste das dieser auf 64Bit ausgelegt ist, hab mir allerdings 32Bit geholt, da 64Bit früher nicht ausgereift war und teilweise mit vielen Bugs verzogen war. Nun würde ich aber gerne auf 64Bit aufsteigen, da die Leistung des PC's abnimmt, evtl auch noch n SSD mit dazu. Würde sich das lohnen? Was hätte ich davon?

Danke schonmal ^^

Antwort
von derDennis97, 28

Die Privatsphäre wird nicht "vernachlässigt" - bei der Installation kann man alles ausschalten an Daten, die übertragen werden sollen - man muss nur lesen! ;-)

Jede normale CPU seit Core2Duo ist eine 64bit CPU. 32bit Betriebssysteme machen nur Sinn, wenn man auf ein Programm angewiesen ist, welches nur auf 32bit läuft (fast nur in der Industrie der Fall). 32bit kann max. ca. 3,5 GB RAM adressieren - also hast Du 8GB drin, bringen dir 4,5GB nichts.

64bit und Bugs? Wann denn? Selbst mein Win7 war schon 64bit und tiptop!?

Kommentar von ClashHelfer ,

Hatte früher Probleme damit :/

Das mit der Privatspähre meinte ich anders - klar kann man alles ausschalten, dennoch kommt einem das komisch runter, genauso wie die erzwungenen Windows Updates, klar hat es einen Sinn alle auf einmal durchzuführen, aber... Nun gut, man kann sie ja auch deaktivieren, aber sonst bin ich eben zufrieden.

Stimmt es, dass nach der "kostenlosen" Vergabe Werbung kommt (irgendwann nächstes Jahr), Werbung hier rein kommt, sofern man Win10 nicht kauft? Wissen Sie da was genaueres?

Danke für die Antwort

Kommentar von derDennis97 ,

Probleme hatte ich wie gesagt noch nie mit 64bit Betriebssystemen. Windows Updates sehe ich als puren Vorteil, denn damit werden laufend Sicherheitslücken geschlossen und die Stabilität erhöht. Und was Werbung angeht - ich weiß nicht, was in einem Jahr sein wird, aber mal ehrlich - ich bekomme lieber auf mich personalisierte Werbung, als dass ich Werbung über Zahnersatzkleber oder Frauenbinden bekomme! ;-)

Achso und noch etwas wegen dem RAM: Mehr RAM = mehr "Gehirn", d.h. der PC kann sich mehr merken (im RAM Daten speichern) und braucht sie nicht immer wieder von der "langsamen" Festplatte nachladen. Das gleiche wie wenn ein Mensch sich viel merken kann und nicht immer in einem Buch nachschlagen muss.

Kommentar von WetWilly ,

Wenn Du Windows 10 von einer legalen Vorversion von Windows 7, 8 oder 8.1 upgegradet hast, ist Windows 10 ebenfalls legal und "wie gekauft". Danach muss nichts mehr gekauft werden, Werbung kommt auch keine.

Und wer automatische Updates ausschaltet - dem ist sowieso kaum zu helfen. (Mit Ausnahme weniger spezieller Anwendungen).

Antwort
von Maboh84, 29

dein 32Bit System kann nur 4GB Ram nutzen, bzw. adressieren. deine 8GB sind somit aktuell nutzlos

SSD lohnt sich immer und wie geschrieben bei 8GB auch ein 64bit System

Antwort
von KN124, 8

Kauf dir 64BIT es lohnt sich!

Antwort
von WetWilly, 25

Was Du davon hättest? Ganz einfach, Du könntest dann vor allem die 8 GB RAM nutzen anstatt, wie bisher, nur maximal 4 GB Deines installierten Speichers.

64Bit-Betriebssysteme waren schon zu Windows-7-Zeiten ausgereift und nicht "mit vielen Bugs verzogen" (was auch immer das sein soll). Wie kommst Du auf das schmale Brett?

Alleine damit ergibt sich schon ein erheblich Performancegewinn.

Derzeit liegen die nicht genutzten 4 GB nur dumm rum...




Kommentar von ClashHelfer ,

Das weiß ich - nur wie weit würde sich Windows/das System durch die 4,5GB Ram mehr verbessern?

Kommentar von WetWilly ,

Windows verbessert sich dadurch nicht. Allerdings würde das Gesamtsystem bei vielen Anwendungen deutlich geschmeidiger laufen, schon dadurch, das die sog. Auslagerungsdatei dann weniger benötigt wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community