Frage von DieFlaschCab,

Prozesskostenhilfe... Wann bekomme ich die?

hallo zusammen, kurze Frage Meine Famiele hat sich total zerstritten und auf einmal hat auch mein Dad aufgehört mir Unterhalt zuzahlen und versucht mir über mehrere Wege das Leben zur Hölle zumachen... Wie gesagt ist ne lange Geschichte Jetzt bin ich beim Anwalt der sagte man kann Prozesskostenhilfe beantragen und es sind auch schon einige schreiben rausgegangen und auch wieder zurück gekommen...Es ist auch schon beim Gericht, weil mein Dad sich kaum äußert und sein Anwalt nur komische Schreiben schickt... Und durch einen dummen Zufall, war auf einmal die Frage im Raum, ob ich überhaupt diese Hilfe bekomme, weil gesagt wird nur der den Prozess gewinnt bekommt die Hilfe bzw wenn aussicchten auf Erfolg sind... Hmm also ich bin der Antragssteller weil ich ja in der Ausbildung bin (ca 400€ mont.) und mir ja Unterhalt zusteht... Kann mir das jemand wohl mal erklären wie das aussieht mit dieser Beihilfe? Weil mein Anwalt will ja auch Geld verdienen und ob der mir 100% die Wahrheit sagt ist ja auch so ne Sache...

Antwort von Brille99,

Dies ist ganz einfach zu beantworten: Bei deinem einkommen steht dir die Prozesskostenbeihilfe zu, da gibt es keinen Zweifel. Dein Anwalt muss diese für dich bei gericht beantragen. Das Formular gibts im Internet, beim Ausfüllen muss dir dein anwalt helfen, sonst hast du den falschen. Für jeden Anwalt für Familienrecht ist das Routine und ein Klacks. Lass dich nicht verunsichern, als AZUBI kostet dich ein anwalt bzw. ein gerichtsverfahren keinen pfennig.

Antwort von gemini74,

Schau mal hier:

http://www.justiz.nrw.de/BS/formulare/prozesskostenhilfe/index.php

Da gibt es u.a. auch ein Merkblatt zum Thema.

PKH wird nämlich nur dann gewährt, wenn die beabsichtigte Klage auch Aussicht auf Erfolg hat. Das prüft das Gericht anhand der eingereichten Unterlagen. Bei Deiner Ausbildungsvergütung sprechen m.E.wenigstens keine finanziellen Beweggründe gegen eine Gewährung. Im Internet gibt es irgendwo "PKH-fix" - da soll man dann unter Eingabe div. Daten zu erfahren bekommen, ob die PKH nicht am Einkommen scheitert.

Übrigens: PKH wird immer nur für die Gerichtskosten und DEINEN Anwalt gewährt - nicht für die Kosten des gegnerischen Anwaltes. Die müsstest Du im Falle, dass Du verlierst, meiner Meinung nach selbst tragen.

Hoffe, die Antwort reicht erst mal aus und Du kannst bis Montag halbwegs beruhigt warten ;-)

Antwort von jockl,

Protesskostenhilfe kann nur ein REA für Dich beantragen. Da kommt es auch auf die Formulierung dessen bei Antragsstellung an. Die Entscheidung ob ja und dann wie, obliegt dem i.d.S. vorsitzenden Richter.

Antwort von DieFlaschCab,

Anwälte wolle verdienen... obwohl der recht nett ist und mir auch sagt das ich im Recht bin, aber das geht ja schon über das Gericht... und wenn ich den Prozess nicht gewinne muss ich ja alles bezahlen... Ich bin ja inner Ausbildung und habe grade mal 400€ wenn es hoch kommt...:( ich kann man ANwalt erst Montag anrufen und ich drehe hier zuhause durch weil mir jemand so ein Floh in den Kopf gesetzt hat, ob ich die auch wirklich bekomme... Also es kam bis jetzt nich keine Rechnung von mein Anwalt und der Prozess geht jetzt schon bestimmt 3Monate wenn nicht länger...

Kommentar von Ich1964,

Der Prozeß kann sich auch noch länger hinziehen. Dein Anwalt muß Dich aber über das Prozeßkostenrisiko aufgeklärt haben.

Schlimmstenfalls kann man PKH in Raten zurückzahlen. Wie gesagt, ich weiß nicht, was in Deinem Bescheid steht.

Antwort von DieFlaschCab,

Ich habe ja schon Prozesskostenhilfe beantragt und auch bewilligt bekommen, nur irgendwie sagt mir jeder was anderes... Irgendwie das man den Prozess gewinnen muss um die auch 100% zubekommen....

Kommentar von Ich1964,

Das hätte Dir alles Dein Anwalt erklären müssen. Ansonsten wurdest Du beim Amtsgericht darüber aufgeklärt. Ich weiß nicht, was in Deinem Bewilligungsbescheid steht und ob Du etwas zahlen/zurückzahlen mußt.

Antwort von user761,

Gehe zu deinem Amtsgericht und da mußt dir den antrag für Prozesskostenhilfe holen,dann ausfüllen und beim Anwalt abgeben.ER holt sich dann das Geld vom Gericht falls du den Prozess verlierst.Wenn du gewinnst muß dein Dad die Kosten tragen.Bei deinem Einkommen steht dir Prozesskostenhilfe zu.

Antwort von Ich1964,

Wieso hat Dein Anwalt Dich denn nicht aufgeklärt? Wer zahlt den denn?

Kommentar von elkoneijo,

glaub mir,diese anwälte arbeiten alle zusammen und teilen sich noch die kohle!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community