Frage von vera1973, 67

Protokollierung der persönlichen Gegenstände im Krankenhaus bei Verlegung eines Patienten?

Muss das Krankenhaus protokollieren, welche persönlichen Gegenstände zusammengepackt wurden, nachdem der Patient verlegt wurde und nicht fähig war, seine Sachen selber zu packen? Ein Freund von mir wurde auf eine andere Station verlegt und war nicht in der Lage, seine Sachen selber einzupacken. Das hat das Krankenhauspersonal gemacht. Es fehlen nicht nur seine Asthma sprays, viel schlimmer ist, das sein Haustürschlüssel nicht mehr da ist. Es handelt sich um eine Schließanlage, was bekanntermaßen teuer werden kann. Bei Nachfrage hieß es, es wurde alles eingepackt, es befindet sich nichts mehr auf der Station. Jetzt frage ich mich, ob das so einfach geht, alles in die Tasche schmeißen, ohne zu protokollieren, was gepackt wurde. Es erscheint mir fahrlässig seitens des Krankenhauses, so etwas nicht zu tun. Wie gesagt, der Haustürschlüssel ist weg.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von WosIsLos, 47

Frag mal, ob die Klinik eine Aufbewahrungsstelle für Fundsachen hat.

Eventuell auch noch auf der Intensivstation nachfragen.

Mir ist noch keine Klinik untergekommen, die da etwas protokolliert und verschwinden ist an der Tagesordnung; nur beim Hausschlüssel extrem ärgerlich.

Falls da Forderungen an eine neue Schließanlage aufkommen sollten, würde ich die Forderung an die Klinikverwaltung abwälzen.

Weiß nicht, ob da eine prophylaktische Anzeige bei der Polizei was bringt.

Kommentar von schleudermaxe ,

Das wird so meist nichts, denn nicht einmal der Rettungsdienst weiß, was so allen im Haus ankommt oder draußen liegen bleibt.

Antwort
von schleudermaxe, 53

Nein, solche Kosten übernimmt die Krankenkasse leider noch nicht, so jedenfalls bei uns.

Kommentar von vera1973 ,

Meine Frage war, ob das Krankenhaus nicht verpflichtet ist, zu protokollieren, was eingepackt wurde, wenn der Patient dazu nicht in der Lage war. Es ist doch zur eigenen Sicherheit des Krankenhauses.

Kommentar von schleudermaxe ,

Nein, ein Krhs. liefert nur genau das, was auch bezahlt wird. Aufnahme zur OP, Klamotten einen Tag vor der OP abgeben im Haus, nach der OP stehen die im Zimmer und wenn denn Angehörige kommen, packen die aus in den Schrank und ziehen die Patienten wieder an. Oder die von den Mitpatienten übernehmen.

Und einen Haustürschlüssel verliert der Postbote auch schon einmal, da gibt es einen neuen für rd. 25 EUR und gut ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten