Prostituierte in der Gesellschaft?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Das "Problem" besteht einzig und alleine in Deinem Kopf und ist für mich absolut nicht nachvollziehbar.

Ich gehe lieber mit einem Dutzend Prostituierten essen, als mit Investmentbankern, Versicherungsvertretern, Börsenspekulanten und Unternehmensberatern! DA vergeht mir der Appetit! Eine Prostituierte verdient ihr Geld wenigstens auf seriöse Art und muss jedem ihrer Kunden persönlich in die Augen sehen. Ihr Geschäftsmodell ist einfach und transparent: Sexuelle Entspannung gegen Geld.

Keine Prostituierte verkauft "ihren Körper"! Eine Sexworkerin verkauft ihre ZEIT - genau wie Dein Masseur, Rechtsanwalt, Arzt oder Steuerberater. Und ganz ähnlich wie Dein Masseur sorgt sie durch körperliche Nähe und Berührungen dafür, dass sich ihr Gast gut fühlt und entspannt. Als Dienstleisterin bestimmt sie auch die Spielregeln und legt fest mit wem sie welche Leistungen erbringt. Unhygienische, grobe, unverschämte und perverse Gäste kann sie einfach ablehnen oder eine Session abbrechen. Da der überwiegende Anteil der Männer sie allerdings zärtlich und mit Respekt behandelt, bekommt sie Geld für etwas, was die meisten Menschen gratis und mit Begeisterung machen.

Das mit der "Moral" ist so eine Sache. Um es mit Nietzsche zu sagen: "Moralische Entrüstung besteht in der Regel aus 2% Moral, 48% Hemmung und 50% Neid". Wer Prostitution verurteilt bedient sich oft einer Doppelmoral, denn bei der gerne empfohlenen Alternative "Such Dir doch einen One-Night-Stand" wird oft gelogen bis sich die Balken biegen ("Natürlich bin ich Single", "Ich suche etwas Festes..." usw.) um das Opfer ins Bett zu bekommen.

Warum der angeblich so verwerfliche "Sex ohne Liebe" in einem solchen Fall moralisch wertvoller ist, als bei einem fairen Geschäft, ist mir nicht klar. Auch eine Versorgungsehe, bei der der Braut die finanzielle Ausstattung des Gatten wichtiger war, als die Liebe zu einem "armen Schlucker" wird selten wirklich beanstandet. 

Frauen sind Prostituierte natürlich meist suspekt, da die Möglichkeit jederzeit unkompliziert Sex kaufen zu können, die Damen eines beliebten Belohnungs- und Steuerungsinstruments beraubt... . 

Warum sollte eine Prostituierte nicht über Politik reden? Die meisten haben schon mit mehr Politikern gesprochen (und oft nicht nur gesprochen) als so manch anderer Bürger! Eine Sexworkerin ist ja auch nicht dümmer oder weniger sozial kompetent, als andere Frauen - oft ist das Gegenteil der Fall. Ich kenne verschiedene Studentinnen aus den unterschiedlichsten Fachbereichen, die sich ihr Studium durch Sexarbeit verdienen. Wenn Dich die Welt der modernen Sexarbeit wirklich interessiert, dann solltest Du mal "Wir sehen uns im Puff!" (Amazon) lesen - da ist unter anderem beschrieben, warum Frauen auf diese Art und Weise ihr Geld verdienen.

Was vielen Männern bei einer Prostituierten Unbehagen bereitet, ist die Macht, die Frauen durch ihr sexuelles Potential ausüben können. Wegen Frauen (und Sex) wurden schon viele Schlachten geschlagen und Kriege geführt und so manch "starker Mann" wurde in den Armen einer schönen Frau zu einem willenlosen Werkzeug. Dem Selbstverständnis des Mannes, der sich gerne in der Rolle des Eroberers und Verführers sieht, steht eine sexuell selbstbewusste Frau daher entgegen. Hinzu kommt bei einer Prostituierten ein reichhaltiger Erfahrungsschatz (und damit die Angst vor dem Vergleich) und eine Frau, die schon mit soooooo vielen Männern Sex hatte, bringt das Unterbewusstsein des Mannes durcheinander, der ja am liebsten eine Jungfrau heiraten würde, um nicht versehentlich den Nachwuchs eines Nebenbuhlers aufziehen zu müssen. Daher findet er promiskuitive Frauen "abstoßend".

Aus den genannten Gründen solltest Du dringend an Deiner Einstellung arbeiten!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hartos
26.08.2016, 12:46

"Ich gehe lieber mit einem Dutzend Prostituierten essen, als mit Investmentbankern, Versicherungsvertretern, Börsenspekulanten und Unternehmensberatern"

Warum ?

Weil sie was ordentliches gelernt haben und gutes Geld verdienen
Und nicht die Beine breit machen müssen ..
Merkwürdige Aussage🙈👍

0
Kommentar von RFahren
26.08.2016, 19:34

@hartos: Das mit dem "ordentlichen Beruf gelernt" ist Betrachtungssache (welchem der genannten Berufe gehörst Du eigentlich an?). Von den erwähnten Berufsgruppen bin ich schon mehr beschissen worden und habe mehr Geld verloren, als bei allen Sexworkerinnen zusammen. Unternehmensberater, die Firmen dadurch profitabler machen indem sie massenhaft Menschen entfernen, Spekulanten, die mit Manipulation von Nahrungsmittelpreisen absurde Summen verdienen und Versicherungsvertreter, die der 80jährigen Oma noch eine Aussteuerversicherung andrehen, stehen in meinem Ansehen weit hinter den Prostituierten...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

0

Wie wäre die Einstellung zu dieser Frau komplett ohne die Information, daß sie angeblich eine Prostituierte sei?

Wenn die Einstellung zu ihr dadurch eine ganz andere wäre, dann handelt es sich lediglich um eine Selbstreflektion, nämlich, daß man seine eigene Wesensart in einen anderen hineindenkt und sich über diesen Umweg Teile seines eigenes Wesen vor Augen führt.

Der Gedanke "Prostituierte" wäre dabei nicht das Kriterium, sondern nur das Hilfsmittel für die Selbstreflektion über Dritte.

Würde aber die Einstellung zu der Frau dieselbe bleiben, dann bezieht sich die Bewertung nur auf das erlebte Verhalten von ihr, und die Information "möglicherweise eine Prostituierte" wirkt allenfalls verstärkend.

Abneigung ist berechtigt, wenn sie als das Signal dafür angesehen wird, daß etwas nicht zur eigenen Wesensart paßt. Problematisch wird es und sollte nachdenklich machen, wenn sich in Wirklichkeit diese Abneigung gegen die eigene Wesensart richtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Frage ist schon etwas seltsam.

Gegen Prostituierte hast du was und empfindest Ekel, bei etwas anderem gibst du an Anderen "in Sachen Toleranz & Co einiges Voraus" zu sein.

Prostitution ist das älteste Gewerbe der Welt und du hast damit ein Problem und fühlst dich wertiger?

Im Endeffekt ist kein anderer Job wie jeder andere, nur vergibt man dabei ein Teil von sich selbst, falls der Mensch dies für  sich einen Wert gibt.

Was zeichnet dich aus, dass du dich als höherwertig erachtest oder gar vor anderen als solcher bestehen könntest?

Die 'Dame' wird nicht sehr viel anders sein, als andere Frauen- bis auf ihren Beruf.

Eine Reinigungskraft ist ebenso wenig ein minderwertiger Mensch wie jeder andere. Und wenn du mal einen Rohrbruch oder eine Verstopfung deiner Toilette hast, wirst du froh sein, dass es Menschen gibt, die das für dich beheben.

In meinen Augen bist du nichts weiter, als ein Provokateur, dem fad ist. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Etter
26.08.2016, 02:08

"Gegen Prostituierte hast du was und empfindest Ekel, bei etwas anderem gibst du an Anderen "in Sachen Toleranz & Co einiges Voraus" zu sein."

Ist vmtl. ähnlich wie beim Dunning-Kruger-Effekt.

2
Kommentar von Devrim34
26.08.2016, 02:09

Nein, lediglich ein Denker, du missverstehst mich.

Ich persönlich habe oben - ungelogen - meine Gedanken wiedergegeben, die ich währenddessen hatte.

Es ist keine Provokation meinerseits, ich bin schlichtweg ehrlich: Natürlich hätte ich die Dinge ändern können, die ich gedacht habe, aber in diesem Moment empfand ich es als wichtig, ein gewisses Maß an Ehrlichkeit zu haben. 

Rein objektiv betrachtet sind sie und ich natürlich Menschen, ich bin nicht "höherwertiger", rein emotional denke ich nicht, dass sie und ich gleichwertig sind: Oder besser gesagt Leute, die ihren Beruf ausüben und nun ja...andere Menschen :-) 

Ah, Toleranz ist so eine Sache: Natürlich haben wir alle unsere Grenzen, nicht wahr? Gegen meine Emotionen kann ich schließlich nichts machen, ich habe mich dahingehend zurückgehalten, dass ich es mir nicht anmerken lassen habe. Und das ist sehr wohl sehr tolerant, ich muss nicht alles gutheißen, ich muss nur aufpassen, dass ich keine Gefühle verletze. 

Übrigens: Eine Reinigungskraft ist für mich persönlich eine Person, die ich sogar über alles respektiere: Ein Mensch, der für wenig Geld arbeitet und das in einem Beruf, der viel zu wenig anerkannt wird: Genau so wie Busfahrer, Müllmänner & co :) 

Und kein Mensch, der die Sklaverei der Frau unterstützt bzw. ein Gewerbe supportet, das sich seit Jahrhunderten durch Gewalt, Missbrauch und Ausnutzung auszeichnet. 

0

...und was ist, wenn ein Schornsteinfeger am Tisch sitzt, kannst Du dann auch nix essen? Was ist bei einer Sexdienstleisterin eigentlich unappetitlich?  Warum findest Du Sperma ekelig? Also echt, ich kann Dein Gezicke gar nicht verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • Wäre dem auch so bei einer Proktologin...? Was empfindest du bei Tisch, wenn du die vorstellst, was ein Proktologe macht....?
  • Gibst du Gynäkologen gern die Hand zur Begrüßung?
  • Siehst du Callboys ebenso streng?

Ich habe durchaus Verstänsnis, dass manche Vorstellungen dir den Appetit beim Essen verderben..... Allerdings liegt dann eher die "Schuld" bei deiner blühenden Fantasie, als bei der Person mit dem dir mißfallenden Job.

Was ich nicht verstehe, dass man jemanden beschmunzelt, weil er ein wichtiges, die Gesellschaft betreffendes, Gesprächsthema aufgreift....... Ich kenne deinen Beruf nicht, aber du wärst bestimmt auch nicht begeistert, wenn ich dein Reden über Politik belächele, weil du Toiletten sauber machst.

Wäre es besser, es würde keine Prostituierten geben, aber dafür vllt. mehr Vergewaltigungen oder andere sexuelle Übergriffe....?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Devrim34
26.08.2016, 19:14
Ich kenne deinen Beruf nicht, aber du wärst bestimmt auch nicht begeistert, wenn ich dein Reden über Politik belächele, weil du Toiletten sauber machst.

Nein, zum Glück geht es mir etwas besser ;-) Aber ganz ehrlich, mit so einer Person könnte ich wirklich wunderbar reden. Ganz im Gegenteil, DA würde es mich sogar interessieren, was die Person mir zu sagen hat.

Das ist ehrliche Arbeit, die viel zu wenig geehrt wird. 

Nein, das wäre nicht besser. Aber traurig, dass man erst Prostituierte braucht, um Vergewaltiger zurückzuhalten, was diese Frauen dann mit den potenziellen Vergewaltigern erleben, spricht nochmal für sich. 

0
Kommentar von RFahren
27.08.2016, 09:44

Einem Vergewaltiger geht es nicht um Erotik und Sex - sondern in erster Linie um MACHT!

Dafür ist allerdings die Paysex-Branche die falsche Anlaufstelle - daher glaube ich nicht, dass die Prostitution einen nennenswerten Einfluss auf die Vergewaltigungszahlen hat. Eine Ausnahme wäre vielleicht, dass Prostituierte - gerade in Randbereichen wie der Straßenprostitution als "leicht zugänglich" eher Opfer eines Vergewaltigers werden könnten.

Ohne Prostitution hätten wir allerdings wohl deutlich mehr Scheidungen und Trennungen von Beziehungen, denn viele Männer holen sich im Bordell, was sie in der Partnerschaft vermissen. Dabei wählen diese Männer bewusst die Möglichkeit zu unverbindlichem Sex anstatt durch eine Affäre die Beziehung zu gefährden... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren 

0

Ganz ehrlich ?!
Ich, als Frau, habe höchsten Respekt vor diesen Frauen die den Job machen.
Wenn wir diese Frauen nicht hätten, die die Phantasien mancher Männer nicht auffangen und anfangen würden, was meinst du was noch so alles angehen würde auf Deutschlands Straßen ?
Und auch mal überlegt, warum Frau diesen Job macht ? Aus welchen Beweggründen oder Notsituationen ?
Diese Frauen sind alles andere, aber keine Menschen 2. Klasse.
Das ist mein Statement dazu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Devrim34
26.08.2016, 01:45

Okay, ich akzeptiere deine Meinung.

Ich stimme dem aber nicht zu bzw. kann diese Gefühle nicht wiedergeben. Ganz im Gegenteil, ich kann sogar die Leute verstehen, die radikal gegen Prostitution und Bordelle vorgehen, es ist doch einfach widerlich, dass ein Mensch für Geld sexuelle Dienste kaufen kann.

Und richtig, die Situation wird ebenfalls selten bedacht, denn nicht wenig Frauen tun es aus einer Notlage heraus: Siehe Osteuropäerinnen. 

Aber gut, wie gesagt: Ich will nur Meinungen hören. 

0

Ich finde der Initiator dieses Threads sollte mal sein Verhältnis gegenüber Sexualität imallgemeinen und Frauen im Besonderen überprüfen. Da schein einiges im Argen zu liegen und bedarf einer dringenden Revision. Meine ganz persönlichen Anregungen : 1. die "Ehre" einer Frau ist nicht untrennbar mit der Zugänglichkeit ihrer Möse verknüpft. 2. Sex an sich ist genau so wenig "schmutzig" wie alles was mit Körperhygiene oder dem körperlichen Wohlbefinden zu tun hat. 3. Die Erde ist keine Scheibe....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich kenne mehrere Prostituierte,auch frueher,die haben meist einen tollen Charakter und sind ganz normal in der Gesellschaft.

Ich war noch nie in einem Bordell,aber hatte schon mit mehreren Kontakt.

Es sind reine Vorurteile,die kannst doch ganz normal interpretieren,brauchst keine Angst zu haben,die sind schon recht und sind doch auch meist arme Teufel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun du solltest überlegen, dass du vmtl. dein Leben an irgendwelche alten Leute verkaufst, die damit Profit machen. Und dabei machst du unter Umständen nicht mal so viel Geld, wie eine Prostituierte.

Du solltest dir überlegen, dass du wahrscheinlich 8 Stunden am Tag auf der Arbeit rumhängst, deinen Vorgesetzten vmtl. in den Allerwertesten kriechen darfst.

Im schlimmsten Fall hasst du deinen Job auch noch, während einige professionelle Damen vmtl. durchaus auch Spaß an ihrem Beruf haben.

Ich kanns nachvollziehen, dass du dich ekelst. Allerdings teile ich nicht deine Ansicht.

Tatsächlich vollbringen diese Damen eigentlich eine wirklich gute Tat an der Gesellschaft (auch wenn manche das nicht wahr haben wollen).

Typen die u.U. keine Frau bekommen würde, hätten sonst keinen Sex, würden u.U. frustriert werden und sich den Sex anders holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Devrim34
26.08.2016, 02:19

Ich weiß nicht, ich persönlich glaube nicht, dass ich in dieser Branche unbedingt mehr verdienen würde - auch als Frau :D Und leider habe ich keine Vorgesetzten, der Kaffee schmeckt aber bestimmt super. 

Ja Ja, ich verstehe deine Meinung, die notgeilen Säcke haben was zum...na du weißt schon.

Traurig, dass man so weit gehen muss, um ein paar notgeile Tiere im Zaum zu halten.

Na ja, wie gesagt: Interessanter Punkt, durchaus berechtigtes Argument. 

0

Ich finde deine Aussage, dass sie ein Mensch zweiter Klasse sei, völlig unangemessen und daneben. Vor allem kannst du sie nicht mit einem Hund gleichsetzen; sie ist kein infantiles Tier, sondern ein Mensch, der es verdient hat, würdevoll behandelt zu werden. Mich macht es traurig, solche Aussagen aus dem Mund eines Menschen zu hören, der sich offensichtlich nicht einmal die Mühe macht, in Erfahrung zu bringen, warum sie diesen Beruf ausübt.. Aus der Not heraus? Vielleicht sogar auch, weil sie es möchte (Gibt es tatsächlich und ist auch nichts Schlimmes dabei!) Ich respektiere diese Person und auch das, was sie tut, denn jeder Mensch hat Respekt verdient! 

Du kannst natürlich deine Meinung diesbezüglich haben, das respektiere ich genauso. 

MfG: Florian 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abstoßend?! Hör mal,das Problem bist du! Du bist einfach viel zu stolz! Und inzwischen kenne ich dich jetzt besser du möchtegern muslim, alle Menschen sind gleich viel wert, es ist wirklich nur schade, dass du sie als Person zweiter Klasse siehst, wenn sie es freiwillig tut, na und? Lass sie doch so ihr Geld verdienen, gott hat alle lieb, er weiß zwar dass sie so nur ihrer seele schadet, aber er hat sie alle lieb, sie will ja niemandem etwas böses damit! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was abstoßend und ekelhaft ist, ist dein Verhalten und den nicht vorhandenen Respekt, den du diesem Menschen entgegenbringst.

Du sollstes echt mal drüber nachdenken!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Devrim34
26.08.2016, 01:48

Ich habe ihr gegenüber nichts gezeigt, es ist lediglich meine Empfindung. Ich gehe nicht mit ihnen um, das ist es: Ich habe gerade nur meine Gefühlslage beschrieben, ich kannte diese Situation bis dato auch nicht. 

Aber warum sollte ich meine Denkweise denn ändern, die schert es doch eh nicht: Ist nur eine Prostituierte. Die sind emotional doch schon tot, mehr oder weniger...Du kannst mir nicht erzählen, dass die ihren Job macht und abends ruhigen Gewissens nach Hause geht :D 

Aber solche Menschen brauchen wir wohl auch ^^ Muss man wohl akzeptieren. 

0

Ich habe auch was gegen die Prostitution,

ABER so oberflächlich darf man nicht sein! Sie war vllt. eine Prostituierte, was aber nicht gleich heißen soll, dass sie dumm ist und sich nicht erlauben kann über andere Themen zu sprechen. Ich hätte das eher sehr spannend gefunden.

Vllt. hättest du gar nicht geschmunzelt, wenn man dir vorher nicht gesagt hätte, was sie gemacht hat.)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

F4nti hat auf Gewisser Weise recht Prostitution ist eine Dienstleistung die schon zu Zeiten Christi exestierte siehe Maria Magdalena #truestory

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man sollte vermeiden Leute, die man gar nicht kennt, zu beurteilen.

Für mich sind, zum Beispiel, "Männer" in Seidenanzügen, mit Nadelstreifen der allerletzte Dreck ... insbesondere dann, wenn sie auch noch religiösen Schwachsinn verbreiten .. aber in Wirklichkeit kommt das davon, dass ich mich für sie schäme ... aber es gibt keinen vernünftigen Grund dafür, dass ich mich für diese Leute schäme: ich kann ja nchts dafür, dass diese Leute sich so auftakeln, oder blödes Zeug reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich denke ich auch so wie du... Aber das sind schließlich auch nur Menschen, und das sage ich als muslimin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung