Propheten WTF?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Propheten haben immer auch eine Schrift übermittelt. Die sogenannten "kleinen Propheten" wurden dabei in Sammelbände zusammengefasst.

Siehe dazu Prophetenbücher in der Bibel, wobei die mit umfassenderen Werken eigene Bücher bekommen haben. Bspw. den Koran oder die Apokalypse des Johannes.

Der Prophet Mohammed, war einerseits selber Analphabet und andererseits wurde er erst nach seinem Umzug nach Medina groß.

Medina war ursprünglich jüdisch bewohnt und es spricht viel dafür, dass er Förderung aus diesen Kreisen bekommen hat. Die ursprüngliche Gebetsrichtung des Islam war Jerusalem und wurde erst Zuge der Eroberung Mekkas nach Mekka verlegt.

In diesem speziellen Fall ist die Propheteneigenschaft mehr als fraglich und wirkt konstruiert. Respektive wirken große Teile aus der jüdischen, christlichen Werken und der Religon der Sabäer zusammengestückelt.

Ein Grund könnte in einer gemeinsamen Relgion der Araber im Kampf mit den Römischen Reich gelegen zu haben.

Diese Auffassung wird von einigen Orientalisten geteilt, allerdings existiert im Islam eine wissenschaftliche, kritische Aufarbeitung des Quellenmaterials.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Propheten sind Botschafter Gottes. Sie bekommen von Gott Botschaften in Form von Wörtern, Gefühlen, Bildern oder Erkenntnissen die sie weitergeben können/sollen oder ihnen selbst gelten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Propheten sind beauftragte von Gott, der letzte Prophet hat im Jahre 600 gelebt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?