Frage von MMSSMM, 45

Promotion. Was ist das eigentlich?

Hallo!

Ich habe vor zu studieren (ist aber noch lange hin). Ich habe mich etwas erkundigt, und habe herausgefunden das es so was wie Promovieren in manchen bereichen gibt(wie z.B. Chemie, was ich studieren will). Jetzt meinen Fragen: was ist das genau? Was macht man da? Welche "Vorkehrungen" muss man da machen? Wann das gemacht wird und das man da dann einen Doktortitel bekommt weiß ich aber eben was man da genau macht verstehe ich nicht ganz (klingt bestimmt fürmanche jetzt dumm).

Hat jemand von euch Promoviert? oder ist gerade dabei?

Würde mich auf eine Antwort freuen

LG MMSSMM

Expertenantwort
von Ansegisel, Community-Experte für Studium, 32

Die Promotion ist notwensig für die Verleihung des Doktorgrades. Dafür muss man eine wissenschaftliche Arbeit schreiben  - die Dissertation - und diese dann noch einmal mündlich vor einer Fachkommission verteidigen.

Die Promotion schließt sich in der Regel an das reguläre Hochschulstudium an und hier normalerweise erst nach dem Master oder dem Diplom (oder ähnlichem).

Die Voraussetzungen für eine Promotion stehen in der Promotionsordnung der Universität. Neben einem Hochschulabschluss benötigt man dafür normalerweise einen sehr guten bis guten Abschluss und einen Betreuer (Doktorvater), der die wissenschaftliche Arbeit begleitet.

Dabei dauert die Promotion meist um die drei Jahre, in manchen Fällen auch länger. In dieser Zeit arbeitet man also nur an einem Thema.

Das zeigt schon, das für eine Promotion durchaus Durchhaltevermögen gefragt ist.

Inhaltlich ist so eine Doktorarbeit sehr individuell. Während des Studiums stößt man in allen Bereichen auf noch ungeklärte Fragen und wenn man einen Professor hat, der sich für dieses Thema auch interessiert, kann man diesen vielleicht als Betreuer gewinnen.

Kommentar von MMSSMM ,

Danke für deine Antwort^^

Hat mir sehr geholfen!

Antwort
von Jerne79, 27

Wie eine Promotion abläuft, ist stark vom Fach abhängig.

Grob gesagt ist sie eine große, eigenständige wissenschaftliche Arbeit, mit der du zeigst, dass du im Fach forschen und arbeiten kannst, ohne plump abzupinseln. Früher war das auch schon bei den vorherigen Abschlussarbeiten der Fall, nur werden die seit Bologna immer schmäler.

Um promovieren zu können, brauchst du einen Doktorvater oder eine Doktormutter, also einen Dozenten, der sich deiner und deiner Arbeit annimmt. Ob du dir das Thema selbst aussuchst oder der Doktorvater eines wählt, ist von Fach, Institut und persönlichen Vorlieben abhängig.

Kommentar von MMSSMM ,

Danke für die fixe Antwort, hat mir sehr geholfen : )

Antwort
von BetterBeGood, 19

Eine Promotion ist nix anderes als eine Masterarbeit... bloß eben etwas größer aufgezogen. 3-x Jahre statt nur 6 Monate. Bin selbst Naturwissenschaftler.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten