Frage von RiderPlaysLP, 23

Programme auf dem PC stürzen ab?

Ich weiß langsam nicht mehr weiter. Heute ist (mal wieder) Google Chrome und Steam abgestürzt. Spotify Auch. Und Rainmeter hat auch nicht mehr richtig funktioniert sodass ein paar skins einfach nicht angezeigt wurden.

Mittlerweile habe ich dem PC so gut wie alles ausgetauscht oder verbessert. Eine neue GPU, eine neue Festplatte, eine SSD, ein neues Mainboard, eine Soundkarte, neue Kühler, mehr RAM, und das Betriebssystem neu installiert. Mittlerweile scheint auch einfach so, nach nciht einmal einem ganzen Jahr, die Festplatte sich zu verabschieden.

Die Specs des systems, falls die relevant sind:

-intel core i5-2320 4x3.0GhZ LGA1155

-ASUS P8Z77-V LX Mainboard, Z77 intel Chipsatz

-ASUS GeForce GTX650 GDDR5 2GB GPU

-4x2GB DDR3 1333MhZ CL9 RAM

-Western Digital WD20EZRX 2TB HDD

-Samsung 850EVO 120GB SSD

-Arctic Freezer 13 CPU Tower Kühler

-Arctic F9 90mm hecklüfter

-Arctic F12 120mm seitenlüfter

-LC-Power LC-CFC-1 Fan Controller

-Creative Sound Blaster recon3D

-LC-Power LC6450GP2 v2.2

Mittlerweile ist bis auf CPU und die hälfte des RAM alles ersetzt worden. Die 2TB HDD ist vor weniger als 1 Jahr vom EDV Fachmann installiert worden.

Vor wenigen stunden hatte sie auch probleme gemacht, siehe diese frage: https://www.gutefrage.net/frage/ist-meine-festplatte-eventuell-defekt?foundIn=no...

Habe die HDD daraufhin defragmentiert. Hat relativ geholfen. The Crew (Ubisoft, via uPlay Launcher) ist jetzt nicht mehr spielbar, und es hat villeicht 2 stunden geklappt. Jetzt fangen die programme die auf der HDD installiert sind wieder an probleme zu machen.

Da ich gerade erst 130€ wegen einem Defekten Headset ausgegeben habe, habe ich auch kein geld, also hoffe ich dass die systemabstürze hoffentlich nicht einer defekten HDD oder anderer Hardware zuzuweisen sind..

Antwort
von GandalfAwA, 19

Bei solchen Fehler liegt es oft nur an der Software, statt an der Hardware: Wenn Du 1000 Programme installierst, oder unseriöse Programme, dann wird Windows mit der Zeit instabil. Oder wenn man im Internet unseriöse Seiten besuchst, kann man Viren auf den Rechner bekommen, die ebenfalls Windows instabil machen.


Also zuerst lohnt es sich, Windows ganz neu zu installieren,  auf die Sicherheit achten, und keine unseriösen Programme/Internetseiten nutzen. Und aktuelle Treiber nutzen.
Meistens läuft Windows danach wieder 1a.

Nur wenn dann immer noch solche Probleme sind, deutet das auf Hardwareproblem: Vielleicht liegt es dann am Netzteil oder Mainboard?

Kommentar von RiderPlaysLP ,

Das Windows wurde vor ca. 2 Monaten auf eine SSD neuinstalliert. Die alte Win7 instanz ist nach wie vor auf der HDD vorhanden, für den fall dass die SSD ausfällt. Ich hab keine zeit mich dann drum zu kümmern den PC zum laufen zu kriegen, deshalb ist es nach wie vor installiert.

Als Antivirus hab ich wenig möglichkeiten. meine eltern haben gegen meinen willen auf meinem rechner ESET Antivirus installiert, den ich abschalten musste um überhaupt programme zu benutzen, da er spotify, steam und uplay permanent gesperrt hat. Seitdem nutze ich ein AVG Antivirus als vollversion, für den der lizenzschlüssel der 2015er version kostenlos war. Den Key für das ESET Antivirus haben meine eltern leider verloren, und Bitdefender (war vor ESET installiert) ist zu teuer für einen Schüler.

Hardwareproblem wäre nicht wirklich verständlich. Das Netzteil: LC-Power LC6450GP2 v2.2. Solides, starkes, langlebiges Netzteil mit genug sicherheitsmechanismen. Es riecht nicht komisch, die stecker sind alle einwandfrei und die kabel sind (relativ) ordentlich geordnet. Zudem ist das Netzteil villeicht 2 oder 3 Jahre alt, nachdem mir mein 350W LC-Power explodiert ist.

Das Mainboard ist auch nicht alt. villeicht 2 Jahre alt, ist zusammen mit der Creative SB recon3D Soundkarte eingebaut worden weil der sound vom vorherigen Mainboard gammelig war. Die Bauteile sind alle in ordnung, die Hardware wird alle 6 monate von mir persönlich gereinigt und überprüft. Zumindest wüsste ich nciht, wieso da was kaputt sein sollte.

Treiber sind alle aktuell. Habe noch vor dem neuinstallieren von Win7 aktuellste treiber für alles, besonders fürs Mainboard, gedownloadet. 

Kommentar von GandalfAwA ,

Naja, manchmal braucht nur ein Kondensator einen Defekt haben ... für mich klingt das alles sehr merkwürdig. Vielleicht ein Treiber Konflikt? Hast Du auch den Chipsatztreiber vom Mainboard?

Und Deine Steckdose ist auch inordnung? ;-)

Eigentlich ist der ESET Antivirus super, den nutze ich auch und hab keine Probleme mit Steam.

Probiere auch mal alle Autostarts so weit wie möglich zu deaktivieren. Teste als Browser mal den Firefox.

Ansonsten vielleicht wirklich ein Mainboard-Problem. Achja: Und Bios-Einstellungen auf Default.

Und mal unbenoetigte Komponenten ausbauen ... nur zum testen :-)

Mehr fällt mir im Moment auch nicht ein. ;-)

Kommentar von RiderPlaysLP ,

ESET ist das schlimmste antivirus das ich bis jetzt hatte. hat einen großteil der Programme, die internet benötigen, geblockt. 

Der Chipsatztreiber ist korrekt. Habe alle treiber vom hersteller direkt gedownloadet.

Autostart sind nur 2 programme neben Windows: Rainmeter und Steam. MEGAsync ist ebenfalls mit drin, aber das zieht = 0.

BIOS geh ich nie bei. Es handelt sich um ein UEFI Bios und damit kenn ich mich nicht genug aus. Er ist daher nach wie vor auf standard settings, weshalb die CPU auch nicht mehr übertaktet ist (war vor dem letzten halbjahrescheck auf 3.1GhZ Vom Mainboard aus übertaktet worden, ebenso der RAM)

Unnötige komponenten... Da ist nur die GPU und meine Soundkarte als komponente. Und die Soundkarte hat eigentlich reichlich wenig mit solchen programmen zu tun, weil es seinen eigenen Audioprozessor (X-1111 glaub ich, quadcore audio Prozessor) besitzt, und auch seinen eigenen treiber, also die soundBlaster soundsteuerung (die übrigens mitgestartet wird bei autostart.

Wenn ich könnte würde ich einen Linuxbasierten Memtest machen um zu sehen ob der RAM eventuell defekt ist. Allerdings.. A) weiß ich nciht wie ich mit einer USB-basierten Linux distribution in den Memtest komme und B) mein 8GB USB Bootstick seit dem formatieren mit windows und danach mit Linux nurnoch 2.1 MB Hat 

Antwort
von michischaefer24, 23

Hallo, 

das kann an mehreren Stellen liegen. Zuerst die Frage: Hast du Daten auf das neue System kopiert? Eventuell ein Virus? Hol dir mal Malwarebytes und Scan alles durch. Wenn er keine Ergebnisse hat dann geht mal in Task-Manager --> Leistung. Und schau dir da die Auslastung an. Eventuell CPU oder Arbeitsspeicher. Stürzt denn der PC auch ganz ab oder nur Programme? Eventuell kommen die Programme nicht mit Windows 10 klar. Da mal schauen ob die aktuellste Versionen von den Programmen installiert sind. Was auch oft zu abstürzen führt sind Addons etc. Da mal die Programme in der Systemsteuerung ansehen. 

Wie gesagt ist ein breites Feld wo es haken könnte. Kommen die Ausfälle bei bestimmten Ausführungen oder sporadisch?

Gruß Michi

Kommentar von RiderPlaysLP ,

Die Daten meines alten systems sind nurnoch auf der WD20EZRX 2TB HDD vorhanden, die ich aus platzgründen nicht formatieren konnte. Im Downloadsordner sind dateien, die man mittlerweile nurnoch schwer bekommt, spielstände die ich nicht weiß wo sie sich befinden, 37 spiele die ich neu herunterladen müsste. Mit allen S-ATA und IDE Festplatten die ich aus PC´s übrig habe, komm ich villeicht auf 650GB speicher. Und 1TB sind von der HDD belegt.

Malwarebytes lasse ich gerade durchlaufen. Habe es noch nie benutzt, war mir komplett fremd das programm.

Die CPU und RAM auslastung lese ich i.d.R. über Rainmeter auf dem desktop ab. Beim systemstart liegt der RAM bei ca. 25%, die CPU hat eine ganz kurze auslastung von 98%, sinkt aber auf 2% runter sobald Rainmeter, SoundBlaster Control Center und Steam gestartet sind. Nach 1 stunde ungefähr, mit google chrome offen, ist die RAM auslastung bei 59%, sobald ich es schließe gehts runter auf 31%. 

Der PC läuft weiter, Windows 7 an sich ist nicht betroffen. Es sind tatsächlich nur programme auf der HDD, die SSD ist davon unbeeindruckt wie es scheint.

Programme sind alle aktuell. alle 6 monate mach ich totalreinigung des PC. Ccleaner, defragmentierung (der HDD zumindest), Hardware zerlegen, putzen, reparieren, erneuern, und treiber sowie software aktualisieren. Alle 6 monate, und seit der PC spinnt, mach ich es sogar öfter.

Der ausfall von Chrome taucht oft auf sobald ich einen kurzen moment nicht am PC war, und wieder weiter mache, aber nur manchmal. Dann friert chrome meist ein, lässt sich nicht schließen, und auch hinterher kaum öffnen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community