Produzentenhaftung: Konstruktionsfehler und Beobachtungsfehler?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ein Konstruktionsfehler liegt vor, wenn die Konstruktion nicht so ausgeführt wurde, wie es notwendig gewesen wäre, um den Verwendungszweck zu erfüllen und keine Gefährdung herbeizuführen.

"Die Beobachtungsfehler sind die den Ergebnissen ausgeführter Beobachtungen anhaftenden Fehler undbesonders die bei Bestimmung des Maßes irgendwelcher Größen vorkommenden Fehler. Es sind zu unterscheidengrobe Fehler, konstante Fehler und zufällige Fehler. Die groben Fehler entstehen durch ein grobes Versehen bei derMessung oder bei der Ablesung des Maßes, während die konstanten Fehler, die auch als regelmäßige oder einseitigwirkende Fehler bezeichnet werden, Messungsfehler sind, die bei der Messung stets in gleichem Sinne auftreten unddurch die deshalb die Messungsergebnisse bei gleichbleibendem Verfahren entweder immer zu groß oder immer zuklein erhalten werden. Dagegen sind die zufälligen oder unregelmäßigen Fehler die unvermeidlichen, dasMessungsergebnis rein zufällig, bald im positiven, bald im negativen Sinne beeinflussenden, nach Ausscheidung dergroben und konstanten Fehler übrigbleibenden Beobachtungsfehler.

Die Beobachtungsfehler ergeben sich durch Vergleichung der Beobachtungsergebnisse mit den bekannten wahrenWerten der beobachteten Größen oder mit den aus den Beobachtungsergebnissen abgeleiteten wahrscheinlichsten(plausibelsten oder scheinbaren) Werten der beobachteten Größen, wobei im ersteren Falle die wahrenBeobachtungsfehler, im zweiten Falle die wahrscheinlichsten (plausibelsten oder scheinbaren) Beobachtungsfehlererhalten werden. Außerdem können die Beobachtungsfehler auch aus Beobachtungsdifferenzen abgeleitet werden.

Die Beobachtungsfehler entstehen aus sehr vielen kleinen Elementarfehlern.

Wenn z.B. mit einem Maßstabe Entfernungsmaße aus einer Karte entnommen werden, so entstehen die deneinzelnen Maßen anhaftenden Beobachtungsfehler aus den vielen kleinen Fehlern der Aufnahmeinstrumente, denMessungsfehlern, den Fehlern, die aus der Vernachlässigung kleinerer Größen bei der Berechnung derKartierungsmaße aus den Messungszahlen entstehen, den Fehlern der Kartierungsinstrumente, der Kartierungselbst, der Veränderung der Karte seit ihrer Herstellung, endlich den Fehlern des zum Abgreifen der Maße aus derKarte benutzten Maßstabes und den Fehlern, die beim Anlegen des Maßstabes und beim Ablesen entstehen.

Die Elementarfehler sind teils systematische, regelmäßige oder konstante, teils unregelmäßige oder zufällige.

So sind z.B. die durch den Einschwund des Kartenpapiers entstehenden Fehler regelmäßige, allen aus der Karteabgegriffenen Maßen anhaftende Fehler, während die beim Anlegen des Maßstabes und beim Ablesen entstehendenFehler meistens unregelmäßige oder zufällige Fehler sind.

Die endgültigen Beobachtungsergebnisse sind von den systematischen und regelmäßigen Fehlern durchentsprechende Anordnung der Beobachtungen oder durch Rechnung zu befreien, so daß in den danachhervortretenden Beobachtungsfehlern nur die zufälligen Fehler übrigbleiben. Dementsprechend umfaßt dieFehlertheorie auch allein die nach den Grundsätzen ."

Quelle: http://de.academic.ru/dic.nsf/technik/7763/Fehlertheorie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Manuel129
16.02.2016, 17:44

Danke dir ! =) ich hab die klausur zwar schon geschrieben deshalb kommt das etwas spät aaber.. du kriegst den stern sobald es geht =P

0