Produkt für eine veränderte Zielgruppe?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi,

es gäbe sicherlich einfachere Produkte, aber warum nicht. Überlege dir einfach, welche Männer (= Zielgruppe) für eine Beinrasur in Frage kommen. Ist es der Ur-Bayer auf einer Almhütte in der Lederhose? Eher nicht. Sportler? Schon eher. Insbesondere die Radsportler rasieren sich z.B. die Beine. Wer noch? Bodybuilder? Schwimmer? Tänzer/Ballett?

Einfach mal zusammen nachdenken und daraus eine entsprechende Kampagne machen.

Gruß
Falke

PS: Es gibt von der Harry Potter-Buchreihe eine Kinder/Jugend-Ausgabe und eine für Erwachsene! Nur so als Info! ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das finde ich als Grundidee nicht sehr gelungen. Niemand befasst sich gerne mit Körperhaaren, oder?

Denk mal eher so in Richtung Cola. Light war damals was für Ökos und Mädchen mit Diät-Wahn. Heute ist die Zero-Linie (auch bei Männern) angesagt, oder zumindest akzeptiert(er).

Ideen:
- Herren(hand)tasche
- Rock für Männer
- die Konsole für Frauen (ein bisschen mit Humor bitte :P!)
- Überraschungsei für Erwachsene
- Parfum für Kinder, Senioren, Katzen, ...
- Bügelbrett für Jungs: mit Bierhalter, eingebautem Tablet, und noch viel mehr Blödsinn :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Falkenpost
30.09.2016, 10:52

Auch wenn sich niemand gern damit befasst, ist es m.E. ein nachvollziehbares Thema.

0

Ist ein Beinrasierer etwas anderes als ein Gesichtsrasierer ? Wenn nicht, dann wäre das meine erste Option. 

Die zweite Option ist es eben, mit gepflegten Männern zu werben und zu suggerieren, dass rasierte Beine eben dazu gehören. 
Um bei der gängigen sexistischen Werbepraxis von Axe und Co. zu bleiben, könnte man einen Clip drehen mit einem haarigen Typ, der nur Körbe kriegt. 
Sich dann pflegt und die Beine rasiert, mit Shorts rausgeht und plötzlich belagert wird von Frauen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung