Problempony verkaufen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ein welsh a ist fast immer ein pony, mit dem die besitzer probleme kriegen.

ein welsh a ist ein kleines hochleistungspferd. 

es ist überaus temperamentvoll, intelligent und sensibel. es WILL leistung bringen.

die meisten welsh a ponys verkümmern.

ich denke, das problem ist, dass das pony hoffnungslos unterfordert ist.

ich würde eigentlich vorschlagen - einfahren und ann erwachsene verkaufen.

ein welsh a ist KEIN kinderpony.

-----------------------

wohin gibt man sowas ab, wenn man sich als besitzer als lernresistent herausgestellt hat? an erwachsene, die sich damit auskennen oder zum schlachter.

---------------------

ich fürchte, ihr seid zu weit weg, als dass ich mir das tier mal anschauen könnte.

-------------------

auf meinem panoramabild siehst du ein welsh b. der bursche war ständig bewegungsmässig unterfordert. mit seinen 1,26m konnte der 2km locker neben einem renngalopp gehenden vollblüter mithalten, auf 5km hat er ihn abgehängt. der spran ohne reiter 1,40m, mit erwachsenem reiter gut einen meter.

die kleinen welshponys musst du fordern fordern fordern. die schreien geradezu nach arbeit. übrigens - ein welsh, das schlechte erfahrungen mit menschen gemacht hat, geht zunächst auf andere pferde los. erst wenn es sich gar nicht anders abreagieren kann, wird es auch für menschen gefährlich.

im gegensatz zu fast allen andern pferden oder ponys nimmt dir ein welsh a und welsh b JEDE FALSCHE BEHANDLUNG übel. wirklich jede.

schau es dir an, das ist ein welsh a, dem es gut geht. pony dürfte um die 1,20m sein, reiter etwa 50kg

http://juniordag.nl/wp-content/uploads/2014/07/Springen-1.jpg

ein welsh pony ist nichts für leute, die keine zeit haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schlappi2016
22.03.2016, 08:10

Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Das Pony ist gegen Menschen gegangen. Wir haben es jetzt hinbekommen, dass es sich longieren und laufen lassen lässt. Jetzt sind wir am Muskelaufbau, damit man es irgendwann auch Reiten kann. Jedoch wird das ein langjähriger Prozess wo meine Bekannte leider nicht dazu bereit ist.

Wenn ich könnte würde ich das Pony auch zu mir nehmen.

Ich habe jetzt allerdings die Sorgen das es in die falschen Hände kommt, da es am Anfang gestiegen und getreten hat und richtig auf Menschen losgegangen ist.

In der Zeit wo ich mit Ihm gearbeitet habe hat es sooo viel und shcnell gelernt und ich finde er wäre als Beisteller oder auf einem Gnadenhof fehl am Platz.

1

das kommt wohl drauf an, wie sich diese probleme äussern.
meistens ist das "problem" eines "problemponys" der mensch;)

wenn man jemanden findet, der sich die zeit nimmt und das geld hat, ein pony u.u. von null wieder aufzubauen, dann dahin.
ansonsten würde ich auch sagen, einen schönen gnadenhof suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es braucht einen Welsch-Pony-Versteher, denn wie schon erwähnt ist es wie ein aufgedrehter Vollblüter im zu kleinen Format - ideal für's (täglche)fahren und für GUTE und erfahrene, leichte Reiter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an, worin die Probleme bestehen. Ein erneuter (Korrektur)Beritt könnte unter Umständen so manches Problem beheben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schlappi2016
21.03.2016, 13:52

Das Problem ist leider, das dieses Pony für Ihr Kind gekauft wurde. So wie das Pony drauf ist, wird es eine größere Sache bis es jemals überhaupt von einem Erwachsenen reitbar ist.

0

Was ist überhaupt das Problem?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?