Frage von Flamingooo, 52

Probleme mit seinen Eltern?

Hallo Community,

ich habe seit knapp 3 Monaten einen Freund (Er 20 ich 17). Wir lieben uns wirklich sehr!

Die meiste Zeit sind wir auch bei mir, weil er keine Zimmertür bei sich hat (Er ist bis Sommer noch Schüler und ab Juli/September wird er arbeiten).

Ich mochte seine Eltern sehr gerne und bin mit ihnen super klar gekommen, aber seine Mutter hat mir letztens (weil er und ich einen kleinen Streit hatten) irgendwelche Dinge an den Kopf geschmissen, die mich sehr verletzt haben. Sie kann so schnell jemanden verletzten mit ihrer Art und der Wortwahl die oft unangebracht ist (Bsp: Sie fängt an am Tisch über ihre Periode zu sprechen oder irgendwelche Traumas aus ihrer Kindheit oder als sie ihr Kind verloren hat etc.). Mich gehen solche Themen einfach nichts an und das meiste will ich auch nicht wissen!

Sie klammert sehr an ihren Kindern. Ihr einer Sohn steht mit ihnen auf Kriegsfuß, weil seine Freundin (die sind seit über 6 zusammen), auch Dinge von der Mutter an den Kopf geschmissen bekommen hat und seine Freundin damit nicht klar kam. Nach dem ersten Treffen hat sie, gleich als die Tür geschlossen war gemeint, dass sie sich beleidigt fühlt und nicht mehr kommen möchte. Letztendlich lief es daraus das er 24/7 bei ihr wohnt und nichts mehr mit der Familie zu tun haben möchte.

Die Mutter hat mich auch wieder zum Essen eingeladen. Ich möchte einfach nicht mehr zu ihm wenn seine Mutter da ist. Ich fühle mich einfach nicht gut dabei und ich möchte immer so schnell es geht weg.

Mit ihr zu sprechen würde nichts bringen. Sie nimmt es falsch auf ist am Boden zerstört und kommt mit der Welt nicht mehr klar. Ich denke das liegt daran, weil sie nur die Familie hat bzw ihre Kinder und ihren Mann. Sie arbeitet nicht mehr und ist täglich Zuhause, abgesehen vom Tanzen (2-3x die Woche) geht sie eigentlich nicht raus.

Tut mir Leid für den langen Text und das auch Rechtschreibfehler vorhanden sind, ich hoffe ihr habt eine Idee für mich, weil so kann es nicht weiter gehen!

Antwort
von Sallyvita, 12

Mütter von Söhnen sind ganz gerne mal komisch. Keine Freundin scheint ihnen gut genug zu sein für ihr Heiligtum. Manche von ihnen versuchen das zu überspielen, doch dann gibt es Situationen, da haben sie sich nicht ganz so im Griff und sagen Dinge, die sie besser nicht hätten sagen sollen. Meist tut es ihnen sogar Leid, aber sie kommen irgendwie nicht raus aus ihrer Haut.

Und die Mutter Deines Freundes hat es ja auch schon bitter erleben müssen, was passiert, wenn man die Freundin des Sohnes ablehnt. Ich denke, daraus resultiert die Essen-Einladung. Vielleicht ist das ihre Art das wieder gut zu machen.

Das ist zwar auch keine Garantie dafür, dass sie nicht wieder volles Rohr ins Fettnäpfchen tritt, aber es ist ein Angebot, das ich an Deiner Stelle nicht ablehnen würde. Denn am Ende ist es für alle Beteiligten unschön, wenn man gar nicht aufeinander zu geht.

Für Deinen Freund, weil er zwischen allen Stühlen sitzt. Für seine Eltern, weil er ihnen wegdriftet und auch für Dich, weil Du Dich so unwohl mit der ganzen Situation fühlst.

Meine Schwiegermutter war am Anfang auch alles andere als mein Fan. Ich war ihr zu jung, zu modisch, zu schlagfertig, zu - egal was - setz es ein, es passt sicherlich;-))) 

Und sie ist mir gegenüber auch einmal so richtig entgleist. Damals, ich war gerade 16, konnte ich damit nicht gut umgehen und habe die Eltern meines Mannes so weit es ging danach gemieden. Heute denke ich, dass das falsch war und auch ich nicht hätte so beleidigt sein müssen und als Jüngere im Kopf hätte beweglicher sein müssen. Denn dadurch hatten wir über viele Jahre sehr spärlich Kontakt. Pflichtbesuche halt - aber nicht viel mehr.

Erst in den letzten paar Jahren ist das Verhältnis besser geworden und das ist gut so. Denn Familie ist wichtig und der Zusammenhalt einer solchen.

Ich würde das Ganze erst einmal übergehen und nicht kaputtdiskutieren, sondern einfach freundlich wieder auf sie zugehen. Ich tippe mal, sie wird gerne darauf eingehen. Wenn nicht, wenn sie wieder entgleist, dann sollte dein Freund mal mit ihr reden und am Ende ihr mal alle zusammen. Aber für`s Erste würde ich ihr einfach noch mal eine Chance geben.

Antwort
von Piadora, 6

Das kommt mir alles (leider) sehr bekannt vor.

Ich wette, die Frau hat nur Söhne. Meine persönliche Erfahrung und die Erfahrungen, die ich von Freunden, Bekannten und Kollegen kenne ist, dass schlechte Schwiegermütter IMMER AUSSCHLIESSLICH Söhne haben. Als Freundin in so eine Familie zu kommen, ist der Horror jeder (schlechten) Schwiegermutter. Denn bisher war sie die einzige Frau, und nun kommt eine "Nebenbuhlerin", die ihren Stand streitig machen will (oder was sonst für dumme Gedanken in solchen Gehirnen sind).

Ich kenne genau diese Erfahrungen. Einen Rat geben ist schwer. Bei uns (ich war 21, mein Schatz 19) war es so, dass wir von Anfang an wussten, es ist für immer (das ist jetzt 24 Jahre her). Wir sind mit meinen Schwiegereltern durch die Nervenhölle gegangen, sodass wir am Ende beide körperliche Schmerzen hatten. Wir wollten friedlich sein, haben alles mit uns machen lassen, wollten ihnen immer "gefallen", aber wir konnten es am Ende doch nie richtig machen - weil meine Schwiegereltern MICH nicht wollten.

Ich hätte mir ein 3. Bein wachsen lassen können, es wäre nie gut genug gewesen. Mein Glück war - und das ist das Wichtigste überhaupt und in jeder Beziehung - dass mein Schatz von Anfang an und immer ZU MIR gehalten hat. Er hat so viel ertragen und erlitten, bis wir vor 10 Jahren den Kontakt zu den Schwiegereltern (die halten ja dann auch zusammen, auch wenn eigentlich nur die Schwiegermutter so extrem bekloppx ist) abgebrochen haben. Ich habe meinen Schatz dazu nie gedrängt, denn das darf man nicht, das muss jedes Kind selbst wissen, wie es mit seinen Eltern umgeht. Und die eigenen Eltern haben ja ohnehin meist einen gewissen "Bonus" bei einem als Kind, das muss man auch jedem zugestehn, dass es manchmal etwas länger dauert, bis man merkwürdige Verhaltensweisen wie z.B. über die Periode am Tisch diskutieren (guten Appetit) auch als merkwürdig ansieht.

Das Wichtigste ist, dass IHR BEIDE zusammenhaltet und Euch nicht durch so etwas auseinander bringen lasst. Diskussionen mit einer Schw.-Mutter sind sinnlos. Sie dreht alles, wie sie es braucht und ja, ich sage das verallgemeinernd, weil es auf ALLE schlechten Schwiegermütter zutrifft (ich "kenne" mindestens 10 von Freunden/Bekannten und meine Mama selbst hatte auch eine schlechte Schwiegermutter).

Ich habe nicht den perfekten Rat für Dich. Lasst die Sachen auf Euch zukommen. Man kann versuchen, zu reden (wenn das das wäre, was Dein Freund erstmal bevorzugt), aber es wird nichts bringen. Nur, diese Erfahrung müsst ihr selbst machen. Haltet zusammen, das ist mein Rat. Eure Liebe ist stärker als alles andere. Mein Mann und ich sind so glücklich zusammen und wir haben es geschafft, weil wir immer zusammengehalten haben. Und nun bin ich mit meinem Mann schon eine längere Zeit zusammen (24 Jahre) als er jemals zu Hause bei seinen Eltern gelebt hat (20 Jahre). Darauf hatte ich mich immer gefreut, dass dieser Tag einmal kommen wird.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort
von LaurentSonny, 14

Versuch mal, deinen Freund und bestenfalls auch noch den Vater einzubinden. Vielleicht könnten diese mit der Mutter reden. Der Vater hat dabei sicherlich die besten Chancen, ihr klarzumachen, dass ihre Kinder erwachsen sind und auch ausziehen wollen. Die Mutter hat eben große Angst, dass die Kinder alle aus ihrem Leben verschwinden. Stelle ihr aber klar, dass ihre ART ist, was die Kinder vertreibt. Wenn sie sich fangen kann und auch die Kinder ziehen lässt, dennoch eine offene Türe für diese lässt, dann werden die Kinder immer zurückkommen!

Was den Streit betrifft (es ist ja zwar nicht dein Streit, aber du kannst es dann anwenden, wenn es mal bei dir soweit ist), sag ihr, dass die Sache zwischen deinem Freund und dir geklärt wird und sie sich nicht einmischen soll. Wenn dir das aber zu hart kommt, kläre das unbedingt mit deinem Freund ab, damit ER die Mutter bremst!

Kommentar von Flamingooo ,

Vielen Dank für deine Antwort. Ich werde es probieren!

Antwort
von atzef, 16

Schön, dass du dich mal auskotzen konntest...

Aber was willst du jetzt von uns wissen, nachdem du dir die einzig sinnvolle Möglichkeit selber schon genommen hast? ("Mit ihr zu sprechen würde nichts bringen.")

Eigentlich führt aber genau daran kein Weg vorbei.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten