Frage von FlugzeugAUT, 34

Probleme mit Relefixivpronomen - Passé Composé (Französisch)?

Hallo ;)

Ich habe folgendes Problem, ich weiß wie man den Passé Composé (Vergangenheit) bildet, jedoch habe ich in Bezug auf Reflexivpronomen, folgendes Anliegen)

  1. Sind wirklich me, te, se, nous, vous, se - Alles Reflexivpronomen oder nur wenn man diese dann auch für die dazugehörige Person nutzen würde? Wenn ich zB sage: Ich erzähle dir. Je te raconte. Wenn ich dieses Beispiel jetzt auf Passé Composé anwende (dazu ist zu sagen wir haben gelernt, dass man bei Reflexivpronomen être verwenden muss aber dir und ich ist doch nicht Relfexiv oder???) Ich habe dir erzählt - Je t'ai (suis) raconté(e) - ich denke ja avoir weils nicht reflexiv ist oder? Ich stehe momentan komplett an ... Ich hoffe ihr versteht was ich meine (me, te, se, nous, vous, se) sind doch nicht immer reflexiv? Was ist bitte reflexiv daran an jemand anders was zu sagen (rückbezüglich??)

Würde mich freuen, wenn mir jemand helfen könnte bin ein wenig sauer, wie man vielleicht merkt :D

Lg und danke schonmal im Voraus :)

Expertenantwort
von LolleFee, Community-Experte für Grammatik, Schule, franzoesisch, 13

Raconter ist nicht reflexiv, man erzählt es ja jemandem, nicht sich selbst. 

Reflexivpronomen repräsentieren immer dieselbe Person wie das Subjekt - elle s'est suicidée, nous nous sommes souvenu(e)s. Das ist wie im Deutschen: sie hat sich umgebracht,  wir haben uns erinnert. Im Französischen haben Objektpronomen und Reflexivpronomen oft dieselbe Gestalt - auch das ist im Deutschen manchmal so: ils nous ont rencontré(e)s, nous nous sommes rencontré(e)s = sie haben uns getroffen,  wir haben uns getroffen. Reflexiv ist aber jeweils nur das Verb im zweiten Satz. 

Vergleiche:

- direkte Objektpronomen: me / te / la, le / nous / vous / les

- indirekte Objektpronomen: me / te / lui / nous / vous / leur

- Reflexivpronomen: me / te / se / nous / vous / se

Nur die 3. Personen unterscheiden sich. 

Da Du auch dieAngleichung angesprochen hast: Das Passé composé bilden alle reflexiven Verben mit être, aber nicht immer wird angeglichen. Es gibt rein reflexive Verben, die es nur reflexiv gibt (bspw. se suicider, se souvenir); hier wird immer angeglichen. Es gibt aber auch "normale" Verben, die auch reflexiv gebraucht werden können. Bei denen wird das Participe passé nur angeglichen, wenn das Reflexivpronomen das direkte Objekt repräsentiert. Also: 

- ils se sont vus (voir qn → se ist direktes Objekt → Angleichung),

- nous nous sommes téléphoné (téléphoner à qn → nous ist indirektes Objekt → keine Angleichung)

- elle s'est lavée (laver qn → se ist direktes Objekt)

- elle s'est lavé les mains (laver qc à qn → se ist indirektes Objekt, les mains ist direktes Objekt → keine Angleichung)

Kommentar von FlugzeugAUT ,

Danke für die ausführliche Antwort :) So genau, wie du es im letzten Punkt geschrieben hast, haben wir es noch gar nicht durchgemacht,und habe es auch aus dem Grund noch nicht ganz verstanden. Ich werde aber deine Regel desöfteren betrachten, dann wird es schon einleuchtender :D Aufjedenfal danke mir ging es hauptsächlich darum ob man être oder avoir verwendet, was sich durch dein Beispiel mit ils nous und nous nous erklärt hat ;)

Mfg

Kommentar von LolleFee ,

Vielen Dank für die Rückmeldung! =)

Ja, ich weiß, dass die Angleichung in der Schule nicht wirklich angesprochen wird (das nennt man didaktische Reduktion) - mit dem Effekt, dass es dann immer heißt: Bei Verben, die das passé composé mit être bilden, wird immer angeglichen. Das stimmt aber wie gesagt nicht. Ich wurde damit dann erst im Studium konfrontiert, dabei ist die Regel, die dahintersteckt, eigentlich schon längst bekannt.(Wenn Du es jetzt nicht wissen willst,  lies nicht weiter ;))

Du weißt wahrscheinlich schon, dass auch bei Verben, die das passé composé mit avoir bilden, manchmal angeglichen werden muss - nämlich wenn das direkte Objekt vor dem Verb steht. 

Nichts anderes passiert bei Verben, die es nicht nur reflexiv gibt, aber auch reflexiv gebraucht werden können.

Beispiel: Christine a vu son amie. Elle l'a vue. "Vu" wird angeglichen, weil das direkte Objekt in Form von l' (= la = son amie) vor dem Verb steht. Wenn man voir nun reflexiv gebraucht, wird auch hier angeglichen: elles se sont vues.

Anders bei téléphoner: elle a téléphoné à son amie. Elle lui a téléphoné. Hier wird nicht angeglichen, weil ein indirektes Objektpronomen vor dem Verb steht. Ebenso wird nicht angeglichen, wenn téléphoner reflexiv gebraucht wird. Elles se sont téléphoné (sie haben sich angerufen), hier repräsentiert se das indirekte Objekt.

Bei den rein reflexiven Verben wird das participe passé immer angeglichen;  das sind die Verben, die es nur reflexiv gibt,  bspw. se souvenir, se suicider, s'enfuir. Diese Verben kannst Du googlen, bspw. mit "verbes pronominaux Liste".

Expertenantwort
von adabei, Community-Experte für Grammatik, Schule, franzoesisch, 3

Ich kann die Antwort von LolleFee nur bestätigen. :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community