Probleme mit Prebye Media (Flirt-fever.de)?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

welches man innerhalb dieser 14 Tage schriftlich per post kündigen muss.

Solch eine Klausel ist unwirksam, da sie den Verbraucher benachteiligt.

Hast du während der 14-tägigen Phase in irgendeiner Form mitgeteilt, dass du das Abo nicht weiterführen möchtest?

War für dich klar erkennbar, dass es sich um ein Abo nach der Testphase handelt? Waren die Kosten ganz eindeutig auf der Bestellseite angegeben?

Ich vermute, dass man dagegen vorgehen kann. Erfahrungsgemäß sind solche Aboverträge nicht wasserdicht. Du kannst das durchaus auch mal von einer Verbraucherzentrale prüfen lassen.

Die Gebühren für Anwalt usw. sind mangels Verzugs nicht von dir zu zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lenovo13
07.12.2015, 14:44

- Ich habe innerhalb des 14 tägigen Testabos eine Kündigung per Post versendet. WIe es in den AGBs gefordert ist.
- Ich weiß leider nicht mehr ob man eindeutig sehen konnte was nach der testphase auf einen zu kommt.

0

Schreib ihnen, dass du bereits innerhalb der Widerufsfrist gekündigt hast, was du ggf. mittels Zeugen nachweisen kannst. Daher werden keine weiteren Kosten anerkannt. Einem Mahnbescheid wird fristgerecht widersprochen, der Weitergabe der Daten an auskunfteien wird ausdrücklich untersagt. Ein Eintrag bei der Schufe ohne rechtkräftig festgestellte Schuld wird zu sofortiger Klage wegen Kreditgefährdung führen.

Danach stellst du dich auf 2 - 3 hahnebüchene Drohbriefe ein, die du ignorieren musst. Falls die Geld rausschmeißen für einen gerichtlichen Mahnbescheid, kreuzt du auf dem den Widerspruch an und schickst ihn sofort zurück zum Gericht.

Solche Abzocker bekommen von mir keinen Cent.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung