Frage von SolisOccasus, 68

Probleme mit Lehrerin (Oberstufe Gymnasium)?

Ich bin in der 12 Jahrgangsstufe am einem bayrischen Gymnasium. Mein P-Seminar wurde am 1. Februar mit 12/1 beendet.

Jetzt kam die Seminarleiterin auf mich zu und meinte ich solle am Tag der offen Tür von ca 15.00 - 19.30 Uhr die Kochbücher, die wir gestaltet haben verkaufen, weil ich das an den anderen Tagen wo wir es Verkauft haben noch nicht gemacht habe. (es war immer freiwillig und immer am Abend.) Ich habe ich gesagt, dass ich nicht kann weil mein letzter Bus um 15.10 Uhr fährt (der nächste fährt um 13.00 Uhr ) und ich deshalb nicht mehr nach Hause kommen kann weil meine Eltern Schichtdienst arbeiten. Ich musste mir dann diverse Beleidigungen anhören, wie dass ich nicht auf die Schule gehöre (weil ich ihr sagte ich wisse erst seit Montag wann der Tag der offen Tür ist.). Außerdem sein mir meine Mitschüler nichts Wert, weil vom Verkauf unser Abiball abhängt (was nicht stimmt, da unser Jahrgang schon genug Geld hat). Mir wurde auch vorgeworfen, dass ich fürs Nichtstun gute Noten kassiert hätte. Dies ist ebenfalls falsch, da ich für dieses Seminar neben einem Referat 30€ als Vorfinanzierung zahlen musste und ich im Sommer 5 Gerichte zum Thema Winter kochen musste und der Abgabetermin in den Ferien war. Die meiste Zeit ist das Seminar ausgefallen aber das haben wir erst zu Beginn des Seminars erfahren. Ihr Abschlusssatz war dann, sie weiß, dass sie mich nicht zwingen kann aber ich würde ja wissen wer am längeren Hebel sitzt.

Ich hab das schon meinem Oberstufenkoordinator erzählt, aber ich weiß dennoch nicht, was sie mir antun kann (sie hat mir ja schließlich gedroht) und wohin ich mich wenden kann, wenn sich die Lage noch verschlimmert (und ich gehe sehr stark davon aus, dass es noch schlimmer kommt)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Katharsis036, 45

Hallo.

Lass dir das auf jeden Fall nicht gefallen. Du warst bereits klug genug dich direkt an eine weitere Person zu wenden. Wenn das wieder passiert, sprich mit dem Direktor darüber. 
Es sitzt der am längeren Hebel, der im Recht ist.

Antwort
von LiselotteHerz, 36

Der nächste fährt um 13.00 h?

Das ist schon hart, Dir direkt zu drohen. Auf der früheren Schule meines Sohnes war es so, dass es Pflicht für alle Schüler war, am Tag der offenen Tür anwesend zu sein, das wurde streng kontrollliert.

Du könntest höchstens noch die Schulleitung einschalten, aber ich gehe mal davon aus, dass Du Dir damit keinen Gefallen tust. Die werden dann mit Sicherheit auf diese Lehrerin zugehen und sie zur Rede stellen, das wird ihr nicht besonders gefallen.

Nur wenn Du wirklich nachweisbar keine Möglichkeit mehr hast, dann an diesem Abend sicher nach Hause zu kommen, dann hast Du gute Karten bei der Schulleitung. Dann darf so etwas nicht angeordnet werden. lg Lilo

Kommentar von SolisOccasus ,

Es hieß von der Lehrkarft erst, wir sollen es unter uns ausmachen, wer an dem Tag kommt. Allerdings haben ich, nachdem ich es eigenen anderen aus dem Seminar erzählt haben, erfahren, dass ihnen gar nicht mitgeteilt wurde, dass wir an dem Tag was machen sollen.

Bei mir an der Schule ist die Teilnahme nur verpflichtend, wenn man sich vorher freiwillig dafür gemeldet hat, dass man an diesem Tag etwas machen will. 

Antwort
von botanicus, 27

Mag sein, dass die Reaktion der Lehrerin nicht okay war – aber von einem Oberstufenschüler würde ich auch so viel Engagement erwarten, dass er seine Heimfahrt notfalls mal anders organisiert. Fahrrad? Freunde mit Auto?

Kommentar von SolisOccasus ,

Das ist etwas schwer, wenn man erst an dem Tag erfährt, dass man an diesem Tag was machen soll. 

Kommentar von botanicus ,

Na, dann wünsche ich Dir, dass Du im späteren Leben und in Deinem Job nicht allzu flexibel sein musst ... 

Kommentar von valentin301 ,

Mag sein, dass die Reaktion der Lehrerin nicht okay war...

Die Reaktion der Lehrerin war nicht nur nicht okay, sondern unverschämt, genauer gesagt, eine erpresserische Drohung. Sowas ist unmöglich.

aber von einem Oberstufenschüler würde ich auch so viel Engagement erwarten...

Nein, nach offiziellem Abschluss der Seminare zum 1.Februar kann man von einem auswärts wohnenden Q12-Schüler nicht mehr verlangen, dass er sich kurzfristig einen Nachmittag und Abend um die Ohren schlägt, da hat man zu viel andere Sachen zu tun, das solltest du ja eigentlich wissen. Wenn es die Lehrerin nicht auf die Reihe kriegt, ihre Sachen zu organisieren, kann sie es nicht mit so einer finsteren Drohung auf die Schüler abwälzen.

Na, dann wünsche ich Dir, dass Du im späteren Leben und in Deinem Job nicht allzu flexibel sein musst ...

Das passt irgendwie genau zu den Sprüchen der Lehrerin....

Kommentar von botanicus ,

Na, dann komm wieder runter von der Palme und schönes Wochenende. Vielleicht ist das Thema dann damit durch.

Kommentar von botanicus ,

(sorry Doppelpost)

Kommentar von valentin301 ,

Na, dann komm wieder runter von der Palme...

Palme, wo? Ich glaube, du hast da schon wieder was falsch verstanden. :D  Nee, weißt du, wenn man schon antwortet, dann sollte es schon etwas den Umständen entsprechen und was dem Fragesteller widerfahren ist, geht einfach gar nicht. Aber ich glaube, das hast du jetzt schon selber eingesehen... :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community