Frage von sophiewltr, 116

Probleme mit L-Thyroxin Henning 50?

Hallo ihr Lieben. Mal wieder geht es um meine Gesundheit. Bei mir wurde vor gut einem dreiviertel Jahr Hashimoto diagnostiziert. Wurde dann mit L-Thyroxin Henning 50 eingestellt. Seit dem habe ich nur Probleme. Um ehrlich zu sein, geht es mir Sch****. -.-
Ich gebe erstmal ein paar Zusatzdetails, zu meiner Person. Ich bin 17 Jahre, Weiblich, ca 1,60 groß und wiege 56kg. Falls das für irgendwen Hilfreich ist. Seitdem ich diesen Sch*** nehme (an absetzen ist leider nicht zu denken.) habe ich nur Probleme wie gesagt. Mein allgemeines Wohlbefinden ist im Keller, ich bin nur noch Müde, antriebslos. Ich merke enorm, dass meine Muskeln spinnen. Fühle mich ein wenig schwach auf dein Beinen, hab manchmal so Muskelzittern, und meine Hände zittern. Beides nicht enorm, aber ich merke dass es anders ist als vorher. Das sollen ja typische Anzeichen für sowas sein. Dazu kommt, dass ich Herzrasen bekommen habe. Alles erst seitdem ich den Quark nehme. Mit meinem Herzen ist alles in Ordnung, mit meinen Muskeln auch. War vor kurzem im Krankenhaus und da wurde mir das bestätigt, also liegt da nichts vor. Kennt ihr das, ist das normal? Ich weiss, es gibt Menschen die kommen super mit ihrem Medikament klar, aber viele eben nicht. Die Schilddrüseneinstellung ist definitiv kein Zuckerschlecken <_< Meine Frage ist nur, was tun? Zum Radiologen, das ist klar. Aber was ratet ihr mir, neue Dosierung, sind das typische Symptome, kennt ihr das?
Danke im Vorraus :-)

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von silberwind58, 44

Genau die selben Symptome hatte ich auch,weil zu niedrig dosiert! Ich nehme Euthyrox,hab auch mit 50 angefangen,das ist lange her. Bin jetzt auf 150 mikrgr. Bin auch nur 50 kilo und 162 gross. Eigentlich eine zu hohe Dosis,aber wenn die SD nix mehr produzier,oder nur noch sehr wenig,dann sind höhere Dosierungen empfehlenswert. Alles GUte

Kommentar von sophiewltr ,

Danke :)

Antwort
von Deepdiver, 61

http://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Beipackzettel/L-THYROXIN-50-HENNING-...


Nebenwirkungen





Unverträglichkeit der Dosisstärke, ÜberdosierungWird
im Einzelfall die Dosisstärke nicht vertragen oder liegt eine
Überdosierung vor, so können, besonders bei zu schneller Dosissteigerung
zu Beginn der Behandlung, die typischen Erscheinungen einer
Schilddrüsenüberfunktion auftreten, z. B.Herzklopfen,Herzrhythmusstörungen, insbesondere Herzrasen (Tachykardie),mit Engegefühl in der Brust einhergehende Schmerzen (pektanginöse Beschwerden),Muskelschwäche und Muskelkrämpfe,Hitzegefühl, übermäßiges Schwitzen,Zittern (Tremor),innere Unruhe, Schlaflosigkeit,Durchfall, Gewichtsabnahme,Kopfschmerzen,Störungen der Regelblutung.

Du solltest dann den Arzt aufsuchen und das mit ihm abklären. Warscheinlich ist deine Dosis zu hoch.


Kommentar von sophiewltr ,

Danke für deine schnelle Antwort! Meinst du, ich soll das Präparat weiter nehmen, bis ich ein neues habe? So kann das ja nicht weiter gehen

Kommentar von Deepdiver ,

Du solltest so schnell wie möglich einen Arzt kontaktieren. Der wird dir dann auch schnell ein Neues Medikament geben

Kommentar von sophiewltr ,

Danke :-)

Antwort
von sophiewltr, 57

Hey du! Ich fühle mit dir :/ bin ebenfalls 17 und leide seid 2 Monaten an Kopfschmerzen. Zu erst wurde bei mir auch nichts gefunden. Dann aber hat sich rausgestellt, dass meine Rücken, Nacken und Brustmuskulatur extrem verspannt war. Lass dich mal darauf testen. Ist auch ein Auslöser für Kopfschmerzen. Grade der Hinterkopf ist da sehr befallen. Beschreib mal deine Schmerzen. Brennend, Stechend, Drückend? Geh mal zu einem Physiotherapeut und lass dich von ihm durch kneten, dann wird er dir sagen, ob du Verspannt bist oder nicht :-) und mach dich nicht so verrückt! Da wäre definitiv etwas gefunden worden. Und wenn sich was entwickeln würde, hätte man das im Blut gesehen. Habe das auch alles durch! Bin immer noch nicht ganz davon überzeugt, bei mir haben sie keinen MRT gemacht, aber hey, wird schon stimmen. Das was du erzählst klingt sehr nach Muskelverspannungen! Denn die Kopfschmerzen gehen erst weg, wenn die Verspannung gelöst ist. Mach dich nicht verrückt! Alles ist gut! :-)

Antwort
von Catlyn, 49

Hallo,

Hashimoto ist keine einfache Erkrankung. Oftmals ist es mit der Einnahme des Schilddrüsenhormones alleine nicht getan. Bei Hashimoto handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse, bei der der eigene Körper die Schilddrüse im Laufe der Zeit nach und nach zerstört, so dass es zu einer Unterfunktion kommt. Die Dosierung des Schilddrüsenhormones muss aufgrund des Zerstörungsprozesses immer mal wieder angepasst werden.

Bei Hashimoto-Thyreoiditis können auch andere Hormone aus dem Gleichgewicht gebracht werden. Häufig kommt es auch zu Nährstoffmängeln.

Es ist kompliziert und deshalb solltest Du dringend zu einem Spezialisten gehen. Der Spezialist hierfür ist ein Endokrinologe. Es ist auch immer gut, mehrere Meinungen einzuholen. 

Ein Termin beim Endokrinologen ist wichtig, da Deine Symptome zeigen, dass die Einstellung nicht ganz stimmen kann und etwas korrigiert werden muss.

Inzwischen kannst Du Dich ja mal im Forum www.ht-mb.de/forum umschauen. 

Man kann Dein Befinden auf jeden Fall verbessern.

Alles Gute

Catlyn

Kommentar von sophiewltr ,

Muss dazu sagen, dass ich die Tabletten erst seit ca 1 - 1 1/2 Monaten nehme.

Kommentar von Catlyn ,

Und hast Du als Einstiegsdosis auch gleich 50 µg genommen? Oder hast Du mit weniger eingeschlichen. Schilddrüsentabletten müssen immer eingeschlichen werden und 50 µg ist keine Einstiegsdosierung.  Man muss niedriger anfangen. Wenn der Arzt Dir gleich die 50er gegeben hat, wird es höchste Zeit, den Arzt zu wechseln, denn das müsste der Arzt auf jeden Fall wissen.

Kommentar von sophiewltr ,

Nein, habe erst eine viertel, dann eine halbe, dann eine dreiviertel und dann eine ganze Tablette genommen. Alles jeweils auf eine Woche verteilt, wie es mir gesagt wurde. Jetzt nehme ich die ganze Tablette. :-)

Kommentar von sophiewltr ,

War bei einem Fachärztezentrum mit Nuklearmedizin/Radiologie. Aber scheinbar sollte ich mir echt langsam einen Neuen Arzt suchen. Nur leider gibt es viele, die das nicht richtig aufm Kasten haben. Meine Mutter hat ebenfalls Hashimoto, und hat wegen einer Fehldiagnostik und falscher Einstellung einen Herzinfarkt erlitten. Meinst du, ich soll die Tabletten weiter einnehmen, oder warten bis ich eine neue Dosierung habe?

Antwort
von Nele15, 24

HAllo

dein körper braucht noch eine Weile um mit der Dosis an Hormonen klarzukommen

hab gelesen das du langsam eingestiegen bist

kontrolliere alle 6Wochen -besteh darauf

am Tag der Blutentnahme bitte LT weglassen

T3-T4-fT3-fT4-TSH-jedes mal bestimmen lassen

www.ht-mb.de  is eine gute seite

ich wünsch dir alles Glück der Welt---------

Kommentar von sophiewltr ,

Ja, das kann natürlich auch sein. Lasse mir gleich heute noch Blut abnehmen :-) dankeschön!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community