Frage von Maaria187, 57

Probleme mit Finanzamt und Arbeitgeber - kann mir irgendwer sagen, was hier die schlimmsten Konsequenzen für mich wären bzw wie ich da wieder raus komme?

Hallo erstmal.

Ich hab wirklich ziemlich Mist Gebaut. Ich arbeite im Verkauf eines Konzerns und habe Umsatzverantwortung und einen eigenen Kundenkreis. Vor Ca einem Monat rief mich ein Kunde an, der dringen ware brauchte und diese noch am gleichen Tag abholen wollte. Der Kunde ist aufgrund von Rechtsanwaltsgeschichten usw auf vorauskasse gesetzt. Bis zum letzten Jahr waren solche Fälle kein Problem da die Kunden beim Abholen der Ware sofort Bar bezahlten. Dann wurde jedoch die Barzahlung abgeschafft und auch die vorauskasse Kunden müssen auf Rechnung zahlen. Leider bekommt der Konzern den Geldeingang erst mit 2 Tagen Verspätung, was bedeutet dass Kunden wie meiner die noch am gleichen Tag abholen wollen keine Chance haben. Da meine Zahlen in diesem Monat so schlecht waren und ich dem Kunde unbedingt helfen wollte, habe ich etwas unendlich Dummes getan. Ich habe den Auftrag über meinen privaten Namen laufen lassen. Der Kunde kam vorbei, wir taten so als sei er ein alter Bekannter, er gab mir das Geld Bar und ich überwies die Rechnung später. Hinzu kommt dass ich dem Kunden sagte die Ware kostet 130€. Ich vergas die Rechnung im Nachhinein hochzusetzen und die Rechnung gibt mit 80€ an mich. (Da sich aufgrund meiner Kundennummer automatisch der viel günstigere Mitarbeiterpreis zog) Diese bezahlte ich und freute mich noch dass ich privat Gewinn gemacht hatte Gestern rief der Kunde an und meinte das Finanzamt unterstelle ihm er hätte reinen Gewinn gemacht da er für die Ware keine Rechnung vorweisen konnte (er hat die Ware an seinen Kunden weiter verkauft). Er wollte dass ich ihm die Rechnung schicke und meinte es mache nichts aus dass mein Name dort drauf steht Um den Fehler mit dem zu geringen Betrag auszumärzen habe ich eine Gutschrift erstellt und die Ware im richtigen Wert von 150€ neu berechnet (die Differenz die ich eingestrichen habe muss ich jetzt eben nachzahlen) Diese Rechnung habe ich dem Kunden geschickt. Nur denke ich dass das Finanzamt trotzdem nichts damit anfangen kann da ja mein Name und meine private Adresse als Empfänger darauf stehen. Ich habe jetzt schreckliche Angst dass mein Arbeitgeber das mitbekommt und mich rauswirft und ich habe noch mehr Angst dass das Finanzamt mir Beihilfe zur Steuerhinterziehungen oder ähnliches vorwirft. Das war nie meine Absicht ! Ich wollte weder der Firma Schaden noch das Finanzamt betrügen :( Ich wollte einfach nur dem Kunden helfen seine Ware ohne Umstände zu bekommen ... Und bitte sagt mir nicht wie dämlich diese Aktion war.. Das weiß ich mittlerweile wirklich selbst :(( Kann mir irgendwer sagen was hier die schlimmsten Konsequenzen für mich wären bzw wie ich da wieder raus komme ?

Antwort
von Jewiberg, 33

Im Grunde hast du deinen Arbeitgeber bestoßen und das ergibt eine frkstlose Kündigung. Das Finanzamt könnte evtl. Die Steuern für den Gewinn einfordern. Aber das dürfte dein geringstes Problem sein.

Kommentar von Maaria187 ,

Den "Gewinn" habe ich ja mit der neu ausgestellten Rechnung bereinigt und überwiesen .... 

Antwort
von Roquetas, 44

Jeder halbwegs vernünftige Arbeitgeber würde jetzt wohl wegen Betruges eine fristlose Kündigung aussprechen.

Dagegen müsstest Du dann klagen, um wenigstens eine fristgerechte Kündigung zu erreichen. Sonst ist durch 12 Wochen  Sperre das  ALGI auch noch weg.

Kommentar von Maaria187 ,

Arbeitssuchend bin ich bereits gemeldet da mein Arbeitsvertrag im Juni ausläuft... 

Ich habe mehr Angst vor den Konsequenzen seitens des Finanzamtes da ich denke sie sehen das als Beihilfe zur Steuerhinterziehung oder ähnliches .... 

Kommentar von azervo ,

Wegen 50 Euro???? Die Du noch gar nicht auf Deiner Steuererklärung vergessen hast? Da müssen die schon völlig durchgeknallt sein, wenn die, Dir wegen so was Scherereien machen...

Kommentar von Maaria187 ,

Ich weiß ja nicht was der Kunde dem Finanzamt erzählt :/ 

Ich hoffe natürlich dass die sich nicht daran stören und das schlimmste was passiert Ist dass der Kunde sich die Steuern nicht zurück holen kann ... 

Und dass mein Arbeitgeber das natürlich nicht erfährt 

Antwort
von jimpo, 11

Damit hast Du wohl Deinen Arbeitsplatz verspielt Zu hoch gepokert und den Arbeitgeber betrogen mit Deinem Geschäft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten