Probleme mit eigener Wohnung unter 17 Jahre?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wurde selber mit 17 ( 4 Tage vor meinem 18 Geburtstag ) vor die Tür gesetzt , von meinem Vater . Meine Eltern leben getrennt und meine Mutter hat eine viel zu kleine Wohnung das ich nach da ziehen könnte . Also war ich beim Jugendamt , leider konnten die mir auch nicht viel weiter helfen da die meinten weil ich in ein paar Tagen volljährig bin können die nichts mehr machen , also war mein nächster Schritt das ich zum Jobcenter gegangen bin und dort ein Gespräch hatte auch leider ohne Hinsicht auf eine Wohnung ... musste drei Monate beim Jobcenter kämpfen das ich mir eine Wohnung suchen durfte . Achja und nicht zu vergessen musste beide meiner Eltern auf Unterhalt verklagen , meine Mutter kann kein Unterhalt bezahlen weil sie kein geregeltes Einkommen hat und mein Vater musste dann zahlen . Wie viel dir zusteht kannst du in der Düsseldorfer Tabelle nachschauen . Ich kann dir ans Herz aber legen , Versuch dich mit deiner Mutter zu vertragen , auf eigenen Beinen in dem Alter zu stehen ist nicht leicht und das Geld was du zur Verfügung hast reicht eigentlich vorne und hinten nicht richtig aus ... Aber ich wünsche dir viel Glück dabei falls es mit deine Mutter nicht klappt das du eine Wohnung findest :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seargiant
02.06.2016, 21:09

Hallo,

danke für deine Nachricht. Vertragen geht nicht mehr. Ich habe bei meiner Mutter um alles gekämpft und Sie will mich einfach nicht mehr bei sich wohnen lassen, sie verlässt sogar Ihre Wohnung, da sie ohne mich nicht dort wohnen darf. Ich verstehe diese Frau selber nicht, aber Sie macht es einfach und will das durchziehen...ich verstehs nicht.

Aber gut, ich versuchs. Theoretisch müsste ich mit 150-200 Restgeld im Monat klarkommen...

0

Versuche dich mit ihr zu treffen und zu reden. Mit Glück vertagt ihr euch vielleicht etwas besser und findet eine Lösung. 

Wenn das nichts bringt beim Jugend- / Sozialamt mal anfragen. Die können dir helfen und den Streit vllt lösen oder eine Lösung für dich finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Theoretisch würde das gehen. Es kommt jedoch darauf an, was du sonst noch für Ausgaben (Nahrung, Kleidung, Bus/Auto) hast.

Sonst bleibt eigentlich nichts anderes übrig, als zum Jugendamt zu gehen und den Sachverhalt zu schildern, wie es dazu gekommen ist. Grundsätzlich dürfen unter 18-jährige nicht auf die Straße gesetzt werden, es sei dem es gibt schwerwiegende Gründe, wie der Jugendliche gefährtet das Leben der anderen Familienmitglieder oder ist gewalttätig. Dann ist das Selbstschutz und man kann den Zutritt der elterlichen Wohnung verweigern. Das Jugendamt hat, wenn diese Gründe nicht zutreffen, die Möglichkeit mit den Eltern das Gespräch zu suchen und Familienhilfe anzubieten. Sollte der Jugendliche aber nicht nach Hause wollen, besteht die Möglichkeit einer Pflegefamilie, bei Verwandten, Heim oder Jugendwohngruppe. Alternativ könnte man sich auch bei den Johannitern oder Sameritern und dergleichen Hilfe suchen, nur werden diese Sozialstellen auch auf das Jugendamt verweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zieh einfach wieder ein, Du bist noch minderjährig und Deine Mutter muß Dich aufnrehmen, egal, ob es ihr passt oder nicht. Du kannst zum Jugendamt gehen und den Fall schildern, dort erhälst Du guten Rat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

setze dich unverzüglich mit dem Jugendamt in Verbindung: Die werden deiner Mutter schon klar machen, welche Pflichten sie dir gegenüber hat und sie werden dich über die weitere sinnvolle Vorgehensweise informieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung