Frage von MarlenYoa, 80

Probleme mit Dobermann/Pinscher Mix?

Hallo ihr Lieben. Ich habe ein kleines Problem. Vor kurzem haben meine Eltern und ich uns einen Welpen geholt. Sie ist ein Dobermann/Deutscher Pinscher Mix und 7 Monate alt. Sie hat einen sehr ausgeprägten Beschützerinstinkt und Angst: Als wir sie kauften, bellte sie uns 10 Minuten an und vertraute mir schließlich zu erst. Sie sprang mich als wir nach einer h Fahrt ankamen an und freute sich sehr. Nun zu den Problemen: Sobald ich in der Nähe bin bellt sie jeden fremden an. Gehen meine Eltern/mein Freund mit ihr, ist sie ruhig. Höchstens bei meiner Mutter kommt es mal vor, dass sie dann aIch bellt. Außerdem ist sie sehr ängstlich. Sie hat Angst vor Autos, Fahrrädern usw. Dazu kommt, dass sie Angst vor Hunden hat, die größer sind. Sie jault und legt sich hinter einen. Bei manchen bekommt sie einen rIchtigen Nackenkamm und bellt. Evtll von Bedeutung : sie hat eine kupierte rute. Hoffentlich habt ihr Tipps für uns, wir hatten immer Hunde, aber sie ist in ihrem Wesen so anders. Lg

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 33

Ich rate Euch dringend, Euch einen guten, gewaltfrei arbeitenden Hundetrainer zu suchen und mit ihm schnellstmöglich das Problem anzugehen.

Es ist viel zu komplex, um im Internet nach Rat zu suchen. Je früher Ihr mit dem Training mit Eurer Maus anfangt, umso weniger Problem werdet Ihr haben, wenn sie mal etwas älter ist.

Ein Trainer muß sich ihr Verhalten und Euren Alltag anschauen, beurteilen und danach einen Trainingsplan erstellen.

Ihr habt Euch einen Rassemix ausgesucht, wo beide Rassen durch einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und nicht selten auch durch Unsicherheit geprägt sind. Wenn Ihr diesem Hund nicht frühzeitig gute, souveräne Führer werdet, habt Ihr ein Hundeleben lang Probleme mit der Maus.

Kommentar von MarlenYoa ,

Sind bereits in der hundeschule. Sowohl Einzel- als auch Welpentraining.

Wollte nur mal Erfahrungen anderer hören. Aber vielen dank. Wenigstens mal ein netter User mit vernünftigen Kommentaren. LG :-)

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 32

am hilfreichsten ist es, wenn ihr und eurer hund eine gewaltfrei erziehende hundeschule besucht.

dort hat dein hund viele hundekonatkte und er und ihr lernt den freidlichen und angstfreien umgang damit.

Antwort
von SalvaBustamante, 49

Ich kenne ihre Vorgeschichte ja nicjz aber klingt ziemlich nach Unsicherheit welche Dann auch Aggressionen mit sich bringen kann. Also ich glaube nicht dass das Dominanz ist, auch wenn dein Hund neben dir natürlich nicht den dicken zu markieren hat. Du könntest daran arbeiten dem Hund Sicherheit und eine feste Bindung zu vermitteln. Mein Dobermann stellt sich zb wenn er Angst vor anderen Hunden hat, immer noch hinter mich :) ein unsicherer Hund braucht eine starke und bestimmte Führung um sich sicher fühlen zu können :)

Kommentar von MarlenYoa ,

Das mit dem Sicherheit geben, versuche ich schon. Mache die Leine kurz und mache meinen Fuß vor ihren Körper. Haben wir so gelernt. Soll ihr zeigen, dass ich sie beschütze und nicht sie uns beide. Klappt leider nur zu 50%

Kommentar von emoschlumpf666 ,

da stimme ich dir definitiv zu

Kommentar von SalvaBustamante ,

Ja ist natürlich nicht immer ganz einfach. Bei mir ging das mit dem ersten ganz eigenen Hund, mein jetziger dobi, eben sehr gut weil ich von Anfang an 3 Monate Zeit für ihn hatte und 24/7 bei ihm sein konnte durch die Semesterferien :) habe ihn auch aus der Hand gefüttert und all sowas. Also Bindung Zuhause auch stärken, viel positive Verstärkung und eine bestimmte Energie also ganz entspannt und selbstsicher sein. Das hört sich leichter an als es ist :) Berührungen fördern die Bindung auch stark. gib nicht auf und sei dir in deinem handeln zu 100% sicher, damit auch der Hund sich auf dich verlassen kann :) dann wird das schon. Ich drücke dir die Daumen

Antwort
von emoschlumpf666, 47

woher habt ihr den Hund? wusstet ihr über die probleme schon bescheid? oder kamen sie erst bei euch? wie lange habt ihr den hund? und kupierte ruten sind in deutschland eigentlich nicht erlaubt (außer aus gesundheitlichen gründen) nicht mal der import von hunden mit kupierten ruten

Kommentar von MarlenYoa ,

Aus einer Zucht. Diese wurde geschlossen, wegen dem Kupieren und die Hunde sozusagen gerettet. Sie mag es auch überhaupt nicht, wenn man ihre Ärzte berührt. Zuckt zusammen. Bei denen hat er es angeblich nicht getan.. Verstehe nur nicht, wieso sie es nur in meiner Nähe tut. Wir haben den Hund seit Mitte Juni.. 

Kommentar von inicio ,

ein mischling kommt aus keiner zucht!

Kommentar von MarlenYoa ,

Ich weiss das er von dort ist und das genügt. Der Züchter hat Dinge getan, die er nicht durfte. Kupieren etc. 

Und hatte unzählige mischlinge. Dafür hat er seine strafe auch bekommen.

Kommentar von emoschlumpf666 ,

mach dich mal zb bei youtube schlau darüber wie du ihm das abtrainieren kannst. er braucht fühung sonst wird es später ein "problemhund" werden

Kommentar von Berni74 ,

Eine gefährliche Empfehlung. Um dort hilfreiche Tipps von Unsinn unterscheiden zu können, braucht man durchaus Hundeerfahrung.

Wenn die Fragestellerin bei Youtube zufällig auf Cesar Milan stößt und diesen Quatsch dann nachmacht, wird sie den Hund völliig "kaputt machen".

Kommentar von MarlenYoa ,

Na auf sowas falle ich bestimmt nicht rein. Erfahrung hab ich genug, um zu unterscheiden. Haben nächste Woche unsere erste Stunde in der Hundeschule. Mir ging es mehr darum, zu hören, ob andere ähnliche Probleme haben/hatten Und Tipps Haben. Manchmal sind Erfahrungen hilfreicher als die tipps in der hundeschule.

Antwort
von Goodnight, 23

Eurer Hund ist kein Welpe, sondern ein nicht sozialisierter und unerzogener Hund in der Pubertät.

Wie kann man nur so unwissend ein so schwieriges Tier zu sich holen, wenn man so gar keine Ahnung hat.

Bringt am besten den Hund zurück, bevor er jemanden beisst.

Kommentar von MarlenYoa ,

Also ich frage mich eher, wieso man solche aussagen von sich gibt, wenn man keine Ahnung hat. Der Hund ist 6.5 Monate und muss noch viel lernen. Außerdem beißt er niemanden. Er hat ANGST. er läuft vor den fremden weg uund bellt ddamit sie nicht näher kommen. Und Ahnung haben wir. Unsere letzten Hunde haben sich auch normal verhalten. 

Aber typisch. Wenn etwas nicht klappt, gleich abgeben. Genau. SIE sollten keinen Hund halten. Wird wahrscheinlich, wenn er einmal nicht hört direkt abgegeben. Super Einstellung ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten