Frage von Stoffi100, 56

Probleme mit der Ugv Inkasso, was tun?

Hallo, Meine Schwester hat folgendes Problem :

Alles begann vor ungefähr 2Jahren. SIE bekamm Post von der Ugv Inkasso das die Firma Fkh GbR sie mit dem eintreiben offener Forderungen beauftragt hat. Sie machte das schlimmste was man machen kann, sie reagierte nicht und reagierte erst dann als das Schreiben zur Kontopfändung kam. ( ja auch den Vollstreckungsbescheid ließ sie unbeantwortet). Sie bekamm plötzlich Panik u vereinbarte eine Ratenzahlung da sie zu der Zeit ordentlich verdient hatte u auf keinen Fall eine Pfändung wollte. Als sie zwei oder drei Monate die Raten mal nicht zahlen konnte zwecks Arbeitslosigkeit war sofort eine Pfändung drauf diese wurde auch erst auf Ruhend gestellt als die nächste Rate gezahlt wurde. Seit Januar letzten Jahres zahlt sie nun 20€ monatlich in Raten ab, ich glaube es sind noch ca 2000€ offen. Nun hat sie sich allgemein mit ihren Lebensumständen wieder gefangen u wollte der Firma einen Vergleich anbieten. Natürlich ließen sie sich nicht drauf ein u nehmen auch trotz Aufforderung keine Stellung zu ihrem Schreiben was sie danach noch geschickt hat. Nun will sie zur Schuldnerberatung. Sie weiß auch nicht mehr auf was die Hauptforderung basiert, die Unterlagen sind leider bei einem Wohnungsbrand,,.abhanden" gekommen. Nun habe ich mal gegoogelt und man liest ja nur schlechtes über die Firma. Meine Fragen : - Kann man das Unternehmen anschreiben zwecks der ganzen Unterlagen da muss ja auch irgendwo herausgehen um was es sich bei der Hauptforderung handelt oder können die sich da weigern? - Wie weiter verfahren? Wenn sie einfach nicht mehr bezahlt ist ja die Pfändung wieder aktiv u da sie leicht über den Freibetrag verdient wird auch gepfändet, könnte ein Anwalt weiterhelfen? Kann man sie aus der Sache boxen nachdem sie ja nie reagiert hat? - wenn sich irgendwann mal rausstellen sollte das sie,, Betrügern " auf den Leim gegangen ist, kann man da das Geld was sie monatlich an Raten zahlt zurückfordern?

Natürlich ist meiner Schwester bewusst das Sie damals viele Fehler gemacht hat ( nicht auf schreiben reagieren etc) sie hatte damals eine Schwierige Zeit was natürlich keine Ausrede ist. Über Hilfe wären wir sehr dankbar.

Antwort
von kevin1905, 37

Es spielt keine Rolle weswegen die Hauptforderung bestand. Die Schuld wurde gerichtlich festgesetllt, also ist die Thematik durch.

Ratenzahlung ist Kulanz des Gläubigers und grundsätzlich eine wirtschaftlich idiotische Entscheidung, wenn man sie mit einem Inkassobüro schließt.

Es ist ebenfalls ein Vertrag und wenn deine Schwester die Raten nicht pünktlich zahlt, kann der Ratenvertrag gekündigt werden und die Restforderung ist sofort fällig.

könnte ein Anwalt weiterhelfen?

Wobei denn? Sie muss alles, was im Titel steht bezahlen sowie die Zinsen und ggf. Schwachsinnsgebühren die sie schriftlich anerkannt hat.

Antwort
von Tommkill1981, 40

Also ein seriöses Inkasso Unternehmen schreibt eigentlich immer rein wer der Auftraggeber ist und woher die Forderung kommt.

Das hört sich hier so an ob Ihr da auf einen betrug reingefallen seit.

Schaut mal hier:

http://www.inkassomarktplatz.de/ugv-inkasso-harthausen-mahnungen


http://www.verbraucherrechtsforum.de/ugv-inkasso-t37.html


Geht zu einem Rechtsanwalt und lasst Euch beraten, die Zahlungen einstellen.


Kommentar von mepeisen ,

Der erste Link ist absoluter Blödsinn. Die Webseite wird von FHK und UGV selbst betrieben. Na logisch, dass die schreiben, dass sie nie Straftaten begehen würden.

Kommentar von Tommkill1981 ,

deswegen auch der 2 link

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten