Frage von KylieCat, 44

Probleme mit der Mutter,was jetzt?

Hallo,ich habe ein großes "Problem" welches mich sehr belastet.Daher bitte ich hier um Rat. Zu aller erst bin ich 13Jahre alt,lebe bei meinem Vater,da meine Eltern sich vor ca. 4Jahren getrennt haben.Meine Mutter nimmt Drogen wie ich oder wir vermuten.(Habe auch mal weißes Pulver in einem Tüttchen im Gefrierschrank gefunden) Mein Vater verbietet mir zu ihr nicht den Kontakt,da es eben meine Mutter ist,er zwingt mich auch nicht dahin zugehen oder sonst was. Bei meiner Mutter ist es immer total langweilig,da sie sehr oft Tagsüberschläft.(Weshalb auch meine Freundin mich immer begleitet) Meine Mum hat einen Freund,welcher wirklich knapp davor ist Alkoholiker zuwerden.(Nimmt ebenfalls Drogen) Wir haben oft für 1-2Wochen keinen Kontakt da ich ie zb. nicht erreiche.Ihre Mutter ist Psychisch Krank(Angst zustände und so) Immer wenn ich mich nicht melde ich meine Mum sauer.(Sie meldet sich nie bei mir!!!) Ichfinde als Mutter sollte sie sich auch mal melden. Da es da ja immer langweilig ist,habe ichebn oft keine Lust zu ihr zugehen,geschweige denn dort zu übernachten.Ihr Freund schlägt sie,sie hatte 2mal die Nase gebrochen wegen ihm! Wenn ich ehrlich bin,liebe ich sie nicht mehr so,wie man seine Mutter eigentlich liebt. Sie meint immer dass sie wegen mir oft weint,einmal hat sie sogar gesagt dass sie keinen Kontakt mehr zu mir will,weil ich mich nicht melde (Musste deswegen fast zum Psychologen,weil ich da drauf nicht klar gekommen bin)Jetzt haben wir wieder 2Wochen nicht geschrieben oder sonst was. Ich habe keine Ahnung wie dass weiter gehen soll.Ich habe auch schon mit meinem Vater geredet,aber suche hier trotzdem nochmal Rat! Ich wäre sehr dankbar,wenn mir hier jemand Tipps geben könnte oder sowas!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dandy100, 13

Oje, das ist ganz schwer in Deinem Alter mit einer solchen Situation klarzu kommen - eigentlich in jedem Alter, aber wenn man erst 13 Jahre alt ist, ist es ganz sicher besonders schlimm, denn Du brauchst ja Deine Mutter noch viel mehr als ein selbstständiger erwachsener Mensch.

Es tut sicher sehr weh, zu akzeptieren, dass sie nicht für Dich da ist und vielleicht hilft es Dir, wenn Du Dir klarzumachst, dass sie ein kranker Mensch ist, der sich nicht deshalb um Dich nicht kümmert - und dazu gehört auch, Dich mal anzurufen, weil sie es nicht will, sondern weil sie es nicht kann.

Drogen und Alkohol verändern und zerstören Menschen auf Dauer, deshalb kann man kann ihr Verhalten auch nicht mit normalen Massstäben messen.

Was dazu geführt hat, das Deine Mutter sich derart aufgibt, kannst Du ja nicht beurteilen, vielleicht Dein Vater, ihn könntest du mal fragen,.

Du hast das volle Recht enttäuscht zu sein, aber versuche Deine Mutter trotzdem nicht zu verurteilen und wende Dich innerlich nicht total von ihr ab, das wäre für Dich selbst am Schlimmsten, denn mit einem solchen Schmerz kann man ganz schwer leben.

Deine Mutter kommt mit sich und ihrem Leben überhaupt nicht zurecht und deshalb kann sie Dir nichts geben, bevor sich das nicht ändert

Helfen kannst Du ihr nicht, sie muss schon selbst die Verantwortung für ihr Leben übernehmen, bevor sie es auch für Dich tun kann.

Versuche trotzdem, sie ein bißchen lieb zu behalten und ein Bild von ihr zu bewahren, wie es mal früher war.

Du solltest ganz bewußt viele Dinge tun, die Dir Freude machen und Deine Blickrichtung auf das Positive in Deinem Leben lenken, unternimm etwas mit  Freundinnen, habt Spaß, geh schwimmen, radfahren oder sonstwas, wo man sich bewegen muss und genieße alles Schöne - das gibt Kraft.

Alles Gute für Dich.



Antwort
von Kathy1601, 14

Das klingt nicht schön 😪😳

Ich bin selbst 16 w würde das Jugendamt dazuziehen damit ihr euch wieder annähert wie gesagt es ist deine mutter aber wenn du keine Lust hast musst du nicht was sicher schade ist sie liebt dich sicher kann es nur nicht zeigen

Kommentar von Kathy1601 ,

Du kannst ja dann vorschlagen professionelle Hilfe für die zum Schutz Frauenhaus

Ich sag dir ich bin jetzt 16 hab meine Eltern früh verloren und vermisse sie sehr und ich hätte sie gerne bei meiner ersten Periode erster Frauenarzt dabei gehabt dass haben dann alles meine Pflegeeltern und pflegeschwester übernommen und das ist dann schon anders

Antwort
von Sandra1234566, 14

schlag deiner mutter vor professionelle hilfe zu suchen, ansonsten wird das verhältnis von euch beiden wahrscheinlich zerbrechen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten