Frage von kkatrin17, 28

Probleme mit der Lehrstelle?

Hi alle miteinander! ich bin seit einem Monat im zweiten und letzten Lehrjahr. Ich bin seit 6.9. im Krankenstand, da es mir psychisch wieder total schlecht geht und ich zu nichts in der Lage bin, weder einkaufen, mit Freunden etwas unternehmen, mit den Öffis fahren, Schule oder Arbeiten. Ich habe ca. am 10.9. meinem Chef ehrlich gesagt was ich habe, dass ich mein bestes tu um bald wieder gesund zu werden, mir hilfe suche usw. Paar Tage später ruft er mich an und meinte, es wäre besser uns einvernehmlich zu trennen. Ich war geschockt weil ich immer extremst gelobt wurde. Kurz vor meinem Krankenstand meinte meine andere Chefin (die Frau vom Chef), dass sie nur mehr mit chinesen zusammen arbeiten möchten. Paar Tage später erfuhr ich, dass sie den anderen Lehrling auch aus diesem Grund kündigen möchte.Ich bin schon länger total unzufrieden mit meiner Arbeit aber ich sehe es nicht ein, einvernehmlich zu kündigen. vor 1-2 Wochen schrieb mir meine Chefin sehr viele SMS "du bist zu faul zum arbeiten, wenn ich zum Arzt gehe bekomme ich auch eine Krankmeldung, ich bin sehr böse auf dich, du bist wie ein stein auf meinem herz, du bist sehr unfreundlich, du machst mir mit deinem Problem ein großes Problem" usw. ich habe daraufhin meinem Chef geschrieben, dass seine Frau mir sehr viele und nicht schöne SMS geschrieben hat, mehr nicht. Er schreibt daraufhin "Sie wollte Frust loswerden". Die Firma und alles macht mich so böse. Naja für mich steht ja fest, dass ich jetzt nicht mehr hin arbeiten kann, aber solange ich im Krankenstand bin, werde ich nicht kündigen, ich bin mir ja keine Schuld bewusst. Oder was meint ihr da dazu?

Mein jetziges Problem: Ich werde bald kein Einkommen mehr haben und bin aber nicht in der Lage zum Arbeiten. Ich wohne alleine und ohne Einkommen gehts leider nicht. Ich weiß auch nicht was ich machen soll. Ich würde gerne den Fernlehrgang zur Hundetrainerin machen, da kann ich mih auf meine Gesundheit konzentrieren und kann eine Ausbildung machen, die mir wirklich Spaß macht. An zweiter Stelle würde ich gerne die Ausbildung zur Kindergruppenbetreuerin machen. Das ist momentan leider nicht möglich. Ich weiß einfach nicht, wie ich weiter machen soll.

Antwort
von lp640, 11

Auf eine einvernehmliche Kündigung, also einen Aufhebungsvertrag würde ich mich auch nicht einlassen. Das möchten die nur, weil es nicht so einfach ist, einen Azubi zu entlassen.

Du kannst einmal diese Ausbildung beenden oder du kündigst, wenn du sicher eine neue Arbeitsstelle hast. Ansonsten lasse dich kündigen, unterschreibe keinen Aufhebungsvertrag.

Auch finde ich, dass die Frau deines Chefs mit ihren SMS deutlich ihre Grenzen überschritten hat, das ist schon eine unverschämte Geste gewesen. Lass dir solche psychischen Tricks nicht gefallen. In Zukunft ignorieren und nicht darauf eingehen!

Antwort
von ich500, 6

der sog. "einvernehmlichen Kündigung", korrekterweise Aufhebungsvertrag, auf keinen fall Zustimmen. Wenn sie dich loswerdem wollen, sollen sie dich ordentlich Kündigen. Eine solche wäre auch vor dem Arbeitsgericht anfechtbar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten